Freitag, 22. Oktober 2010

Kürbis-Frittata

Herzlichen Dank an bbc good food für dieses Rezept, dort unter dem Namen Squash, sage & Gruyère frittata.

Frittata kenne ich sonst nur bei höherer Temperatur gebacken, dann geht sie schön auf. Aber das Rezept hier funktioniert einfach immer, daher habe ich diese niedrigere Temperatur belassen und lebe sehr gut damit, dass die Eimasse nicht souffliert. 

Das Gericht  ist einfach zu kochen, schmeckt aber dennoch raffiniert.



1 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel
3 - 4 El in Streifen geschnittenen Salbei
600 g (Butternuss-)Kürbis, schälen und würfeln
6 Eier, verschlagen
100 g Gruyere, gerieben
1 Chili, klein gehackt.

Das Backrohr auf 160 Grad vorheizen.

In einer Pfanne mit hitzebeständigem Griff das Öl erhitzen und die Zwiebel- und Kürbiswürfel sowie den Salbei dazugeben. Unter häufigem Wenden ca. 10 min. braten. In einer Schüssel die Eier verschlagen, salzen und pfeffern, den Käse einrühren. Den zerkleinerte Chili dazu und ebenfalls gut verrühren. Die Eimasse zu den Kürbiswürfeln gießen, kurz umrühren, auf dem Herd bei kleiner Hitze ca. 5 min. stocken lassen.
Dann ins Rohr stellen und ca. 15 – 20 min. garen lassen.
Dazu passen frisches Brot und Salat.

Fotoupdate 2017 - schmeckt immer noch!

Kommentare :

  1. Danke für das tolle Rezept, das wird bestimmt nachgekocht. *daumenhoch*

    AntwortenLöschen
  2. Gern geschehen. :)
    Ich werde es sicher auch wieder nachkochen, weil es wirklich gut war. Und Salbei hab ich eh wieder jede Menge, der muss eh aufgebraucht werden vor dem ersten Frost.

    AntwortenLöschen