Donnerstag, 6. Januar 2011

Pasta con Broccoli



Dieses Rezept stammt aus einem meiner Lieblingskochbücher, geschrieben von der Fuchs und der Harrer, die früher im Standard auch eine äußerst amüsante Kochkolumne ihr eigen nannten. "Als Oma im Keller Quargel aß" steht leider derzeit bei Eva herum - und ich bin sicher, sie wird nicht einmal in das Kochbuch hineingeschaut haben, wenn ich es wieder bekomme! :D
Dies ist ein deftiges Essen, sehr gut geeignet für die kalte Jahreszeit. Allerdings auch eine Kalorienbombe!

Zutaten für 2 Personen:
1 Broccoli
1 kleine Zwiebel, gewürfelt
1 Zehe Knoblauch, klein gehackt
100 g gut durchwachsenen Speck, in kleine Würfel geschnitten
1 Chili
1-2 Sardellenfilets (die guten, weißen - bitte nicht nicht die grauslichen versalzenen Konserven-Sardellenringerl nehmen)
1/8 l Schlagobers
200 g Pasta (kurze Varianten gehen eigentlich alle, sehr gut passen Penne, gar nicht gehen Spaghetti, denn die nehmen zu wenig Soße auf)
Salz
Olivenöl
Pecorino - am besten von der Sorte, die schon selber eine Runde um den Küchentisch marschiert






Den Broccoli in Röschen zerteilen und in Salzwasser bissfest kochen, den Broccoli mit dem Knödelschöpfer herausfischen. Das Wasser nicht wegschütten, sondern da drinnen gleich die Nudeln garen.
In der Zwischenzeit den Speck in etwas Olivenöl auslassen, Zwiebel mit anschwitzen, bis der glasig ist, dann den Knofi und den atomisierten Chili und die ebenso misshandelten Sardellenfilets dazugeben. Nun den Broccoli und das Schlagobers dazu. Das ganze zu einer sämigen Soße einkochen. Salz braucht man erfahrungsgemäßig keines, weil der Speck und die Sardellen salzig genug sind, eventuell vertragt das Essen ein paar Dreher mit der Pfeffermühle.
Die bissfest gekochten Nudeln zu der Soße geben, alles gut vermischen, auf Tellern anrichten und mit geriebenem Pecorino bestreuen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen