Dienstag, 1. Februar 2011

Spaghetti Aglio, Olio e Pepperoncini



Diese minimalistische Pasta-Variante kann eigentlich durch nichts mehr übertroffen werden! Absolut köstlich! Nur unter nicht-knofelnde Menschen sollte man nach dem Essen besser nicht mehr gehen.

Glücklich ist, wer wie ich einen privaten Olivenöllieferanten hat - meine ehemalige Schulkollegin Bine lebt südlich von Rom und hat einen eigenen Olivenhain. Von ihr habe ich ganz köstliches Öl bekommen.


Und noch glücklicher bin ich, weil ich einen eigenen Vorrat an Chilis habe. Die werden im Herbst im Dörrgerät getrocknet und bei Gelegenheiten wie dieser hervorgeholt. Und weil ihnen leider doch die südliche Sonne fehlt, um ihnen richtig einzuheizen, dürfen es ruhig zwei Stück sein.


Für die Spaghetti das Wasser stark salzen - der Knoblauch lässt die Nudeln sonst langweilig im Hintergrund verschwinden. 1 kleinen Bund Petersilie hacken. 1 bis 2 Chilis mörsern (frische fein hacken). 5 bis 6 Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden. Wenn die Nudeln gar sind, in einer kleinen Pfanne ca. 1 cm hoch Olivelöl erhitzen, die Knofischeiben darin hellbraun braten - Vorsicht, wenn man sie zu dunkel brät, werden sie bitter! Chili und Knoblauch samt Öl mit den Nudeln mischen, mit Petersilie bestreuen.





Und nun scheiden sich die Geister im Hause Turbo: Ich brauche immer eine Menge Parmesan zu diesen Nudeln, der Turbohausmann sagt, ich bin eine Banause, das ist ein absolutes No Go. Na ja, so lange das die einzigen Probleme in unserer Ehe sind, soll es sein! ;)

Kommentare :

  1. oh lecker...ich liiiebe knoblauch! das werde ich sicher mal nachkochen.

    AntwortenLöschen
  2. Berichtest du dann, wie's gelaufen ist? ;)

    AntwortenLöschen
  3. Immer wieder gut, besonders wenn man gutes Olivenöl hat...könnt ich auch wieder mal machen.

    AntwortenLöschen