Freitag, 25. März 2011

Dillfisolen

Und schon kommt die nächste Beilage zum gekochten Rindfleisch: Wie es die historische Wiener Küche verlangt, so richtig üppig mit einer Einbrennsoße. So ca. einmal im Jahr esse ich so etwas gern - schmeckt wie in Kindertagen. Sonst finde ich es schade, das Gemüse in so üppigen Soßen zu ersäufen.

500g Fisolen
1 EL Butter
1 EL Mehl
1/8 l Suppe
1/8 l Sauerrahm
1 kleine Knoblauchzehe
1 Bund Dille (frisch!)
Salz, Pfeffer

Die Fisolen wie für Salat in Stücke schneiden, in Salzwasser knackig kochen - nur nicht zu weich, weil sie ziehen dann noch in der Soße und garen dort nach. Nach dem Kochen mit kaltem, am besten Eiswasser abschrecken, damit die grüne Farbe erhalten bleibt.

Die Butter in einem Topf schmelzen, das Mehl einrühren - also eine Einbrenn machen, wie man das in Wien nennt. Mit heißer Suppe aufgießen, Knoblauch hineinpressen, alles 10 min. verkochen lassen, damit der Mehlgeschmack verschwindet. Dann den Sauerrahm dazu, heiß werden lassen, Fisolen ebenfalls in die Soße, wenn nötig salzen und pfeffern. Ganz am Schluss die gehackte Dille unterrühren. Nicht mehr kochen lassen, damit sich der Dillgeschmack nicht zerkocht.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen