Donnerstag, 3. März 2011

Scharfes Linsencurry

Nachdem auf Claudia Schmidt immer Verlass ist, wenn sie ein Rezept in ihrer Rubrik "To Die For" postet, habe ich ihr Curry nachgekocht - allerdings nicht mit mildem Chili, das geht einfach nicht, und die Linsen waren auch nicht rot, sondern gelb, was aber sehr gut ausgeschaut hat mit dem Kontrast zu den roten Paradeisstücken. Ich habe tatsächlich alle Zutaten bekommen - kein einfaches Unterfangen, aber es ist gelungen! Hier ein Foto der Gewürze:


Für 2 Portionen
200 Gramm Rote Linsen (Turbohausfrau: gelbe Linsen)
1 Bund Koriander
1 kleine Zwiebel; geschält
40 Gramm Ingwer; geschält
3 Knoblauchzehen
1 milde grüne Chilischote (Claudia: scharfe Schote genommen, Turbohausfrau ebenfalls)
1 1/2 Tl. Schwarze Senfsamen (Turbohausfrau: braune Senfsamen)
4 El. Sonnenblumenöl
1 1/2 Tl. gemahlener Korianer
1 Tl. Cumin (Kreuzkümmel)
1/2 Tl. Gelbwurzpulver (Tumeric - Turbohausfrau: Curcuma)
1/2 Tl. Paprikapulver
10 Curryblätter
300 Gramm Reife Tomaten, gehäutet und gewürfelt (Turbohausfrau: 1 kl. Dose Tomaten samt Saft)
2 Tl. Zucker
1/2 Tl. Bockshornklee (fenugreek)
1 Prise Asafoetida (Asant)
Salz
150 Gramm Griechischer Joghurt (Turbohausfrau hat die vegane Variante gewählt, also Sojaghurt)
75 Gramm Frische, gewürfelte Gurke (Turbohausfrau: 1 ganze Biogurke grob geraspelt)
1 1/2 El. Olivenöl
70 Gramm Butter (Turbohausfrau: wegen veganer Variante einfach weggelassen)
1 1/2 El. Limettensaft
Turbohausfrau nahm Schwarzkümmelsamen zum Bestreuen
Quelle: Guardian



Die Zubereitung funktioniert wie bei vielen indischen Currys: Zuerst werden die Gewürze eine Weile geröstet. Hier werden erfreulicherweise auch die Stängel vom Koriander mitverwurschtet und mitgeröstet.


200 g gelbe Linsen für eine halbe Stunde in 350 ml Wasser einweichen.

Die Stängel vom Koriander zusammen mit Chili, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer im Zerkleinerer schreddern - nicht zu einem Mus verarbeiten, sondern mit Intervallschaltung arbeiten, damit alles schön zerhackt wird. Die Senfsamen in einem Topf bei mittlerer Hitze anrösten, bis sie anfangen zu springen, dann Öl und die zerkleinerten Gewürze aus der Küchenmaschine zufügen, 10 min. unter ständigem Rühren sanft schmoren. Dann die restlichen Gewürze bis auf Salz und Limettensaft zufügen, wieder 5 min. schmurgeln, danach Linsen samt Einweichwasser und Schälparadeiser zufügen und köcheln, bis die Linsen gar sind (ca. 20 min.). Die gehackten Korianderblätter unterrühren, Limettensaft und ordentlich Salz dazu, servieren.



Für den (Soja-)Joghurt eine Biogurke grob raspeln, mit Salz würzen, Olivenöl hinein, alles verrühren. Ich hab Schwarzkümmel drübergestreut, hat gut dazugepasst.
Bei uns gab es gekauftes Naan-Brot dazu.

Das Essen schmeckt wunderbar indisch! Wirklich: To Die For!




Kommentare :

  1. Oh das klingt interessant.
    Aber wenn die Beschreibung schon so lange dauert....ob ich mich da aufraffen kann? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Es ist aber nicht so ein wahnsinniger Aufwand, das zu kochen. Sehr, sehr viele unterschiedliche Gewürze sind es halt, die reinkommen, was die Beschreibung dann so lange macht. Aber es gibt wirklich sehr viel aufwändigere Sachen.

    AntwortenLöschen
  3. ich glaub ich hab etwas falsch gmacht. du gibst die linsen fuer 20 minuten in den topf.... ohne wasser? zu dem zeitpunkt hast ja net mal oel, nach 20min werden die linsen doch steinhart?

    AntwortenLöschen
  4. Sorry, das tut mir leid! Linsen samt Einweichwasser sollen in den Topf. Ich dachte, das wäre klar, weil man das Wasser vorher mengenmäßig abmisst. Bei den Schälparadeisern ist ja auch noch Flüssigkeit dabei.
    Wegen des Öls: Wenn du nachliest, anfangs wird nur der Senfsamen angeröstet, dann kommen die Gewürze/Kräuter aus dem Zerkleinerer mit dem Öl dazu.

    AntwortenLöschen
  5. gut, das erklaert einiges. danke. werds heute nochmals probieren

    AntwortenLöschen
  6. mit so wenig wasser hats geklappt ;)
    lediglich die curryblaetter hatte ich net. wo findet man sowas? naschmarkt abgegrast, aber da fand ich auch nix, in den regulaeren maerkten sowieso net.

    AntwortenLöschen
  7. In so ziemlich allen asiatischen Läden kriegt man Curryblätter.
    Am Naschmarkt recht weit vorne im Kräuterhaus kann man sie kaufen (nach dem Feinfisch-Gruber auf derselben Seite). Auch noch im vorderen Teil auf der anderen Seite gibt es ein Asia-Geschäft (fast schon ein kleiner Supermarkt), wo man die Curry-Blätter auch kaufen kann.

    Du kannst mal im Kräuterhaus anrufen: 585 36 68 (am besten nachmittags, weil am Vormittag öfter geschlossen ist) Fragen kostet ja nix. Vielleicht sind die Blätter zufällig ausgegangen, als du dort gewesen bist.

    AntwortenLöschen
  8. im kraeuterhaus war ich leider nicht, da es am morgen zu hat(te). wusste den namen auch nimma, obwohl er ja mehr als offensichtlich ist ;)

    danke

    AntwortenLöschen
  9. Weil der Stand eben ab und zu am Vormittag geschlossen hat, habe ich die Telefonnummer zu Hause, damit ich vorher anrufen und fragen kann, damit ich nicht umsonst durch Wien gurke. ;)

    AntwortenLöschen