Sonntag, 29. Mai 2011

Mohnnudeln

Das ist ein typisches Rezept aus der böhmischen Mehlspeisküche - üppig, deftig und unglaublich lecker!
Wenn man keine mehligen Erdäpfeln bekommt, dann sollte man die Finger vom Erdäpfelteig lassen, denn sonst muss man Unmengen Mehl dazugeben, damit der Teig nicht zerfällt, und man bekommt klopsige Mehldinger, keine flaumigen Erdäpfelnudeln.
Aus demselben Teig kann man auch Schupfnudeln machen. Außerdem lassen sich die Nudeln gut einfrieren. Am besten legt man sie dazu einzeln auf; wenn sie durchgefroren sind, kann man sie dann in ein Plastiksackerl umfüllen.

Zutaten für 4 Portionen:
1/2 kg mehlige Erdäpfeln
100 g Butter
2 Eigelb
120 g griffiges Mehl
50 g Butter
100 g Mohn, gemahlen
50 g Kristallzucker
50 g Staubzucker
Salz
Mehl zum Bestäuben

Die Erdäpfel schälen und in Salzwasser weich kochen. Nach dem Kochen ausdampfen lassen, durch eine Presse drücken, auskühlen lassen. Die Hälfte der Butter schmelzen. Eine Prise Salz zu den Erdäpfeln geben, die flüssige Butter dazugeben, ebenso die beiden Eigelb und 2/3 des Mehls. Mit den Händen rasch zu einem Teig verkneten. Man braucht so viel Mehl, bis nichts mehr vom Teig auf der Arbeitsfläche kleben bleibt.
Aus dem Teig formt man fingerdicke Rollen, schneidet 5 cm lange Stücke ab, die man sofort leicht mit Mehl bestäubt. Die Stücke wuzelt man zwischen den Handflächen, damit die Nudeln eine fingerähnliche Form bekommen - man sieht auf dem Foto, was für Würstelfinger ich haben muss ... ;)
In siedendem Salzwasser ca. 8 Min ziehen lassen.
Dann lässt man die zweite Hälfte der Butter in einer Pfanne schmelzen, gibt Mohn, Kristallzucker und Nudeln dazu. Gut durchschwenken.
Zum Schluss mit Staubzucker bestäuben und mit Kompott servieren.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen