Donnerstag, 23. Juni 2011

Bollis Rhabarberkuchen

Johanni ist doof!
Ab morgen wird kein Spargel mehr gestochen - das allein wäre ja schon Grund, Johanni nicht zu mögen. Damit aber nicht genug, auch mit dem Rhabarber ist es dann vorbei! Erstens steigt der Gehalt an Oxalsäure zu hoch an, zweitens braucht auch der Rhabarber wie der Spargel eine Ruhepause, um im nächsten Jahr wieder schön tragen zu können.

Somit ist es also an der Zeit, mein letztes und für die heurige Saison bestes Rhabarberkuchenrezept zu posten. Wieder mal von Bolli, von der ich mittlerweile weiß: Sie ist eine Sie und kein Er ... *Asche auf mein Haupt streu*

Bollis Kuchenrezepte sind immer erfrischend simpel und sehr lecker! So auch dieses hier.


Zutaten:
3/4 kg  Rhabarber
100 g Butter, zimmerwarm
130 g Zucker 

1 EL Vanille
1 Päckchen Backpulver (Turbohausfrau: Weinsteinbackpulver)
3 Eier
200 g Mehl (Turbohausfrau: glattes)

Butter und Mehl für die Form
 


Backrohr auf 180 Grad vorheizen (keine Umluft).

Bolli schneidet den Rhabarber in kleine Stücke, nicht einmal geschält muss werden. 
Erst werden die Eier miteinander verschlagen, dann alle anderen Kuchenzutaten eingearbeitet, am Schluss kommen die Rhabarberstücke dazu. 
Hm, da kam dann bei mir Skepsis auf: das Dingens besteht ja praktisch NUR aus Rhabarber!
Na egal, die Form war gefettet und bemehlt, das Rohr vorgeheizt, also ab mit dem Gemisch in die Form. Und heraus kam - tataaa!


Ein prächtiger Kuchen! Und nicht nur von außen schön, sondern er hat wunderbar geschmeckt, total saftig, durch den vielen Rhabarber so richtig schön nach Obstkuchen, wie es sein soll.



Kommentare :

  1. Die einfachen und schnellen Rezepte sind meist die besten! Ich traue mich an unseren Rhabarber schon nicht mehr ran, der war dieses Jahr so sehr früh reif, ich fürchte, das hatte sich etwas nach vorne geschoben. Obwohl ich manchmal auch schon im Juli noch 1-2 Stangen geerntet habe... Ganz so eng darf man das nicht sehen.

    Das mit weiblich/männlich ist manchmal echt schwer. Bei Turbohausfrau ist's irgendwie auch klar. ;-)

    Ich habe in letzter Zeit wenig Blogs gelesen, Du bloggst ja unheimlich viel! Und super Sachen, mmmhmm! Kompliment.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für dein Kompliment, das freut mich unheimlich. Im Moment ist das Bloggen halt noch neu und spannend. Mal schauen, wie lange ich das durchhalte, jeden Tag was Neues zu kochen.

    AntwortenLöschen