Samstag, 25. Juni 2011

Estragon-Kohlrabi-Gemüse


Da ist es noch immer, mein Estragon-Monster! Es will und will nicht weniger werden. Das ist wie der Kampf gegen die berühmte Schlange Hydra, der man einen Kopf abschlägt und zwei wachsen nach ... Mal schauen, wer gewinnt - ich fürchte, mein Estragon!
Aber zum Glück ist es ja ein recht wandelbares Kraut, also gibt es das nun in Form von Estragon-Butter zum Grillen, letzte Woche zum Spargel-Salat, in den nächsten Tagen wird es in Krautfleckerln reinwandern. Und heute darf mein Estragon gemeinsam mit einem Kohlrabi beim Event vom Gärtner-Blog teilnehmen.

Garten-Koch-Event Juni 2011: Kohlrabi [30.06.2011]

2 Beilagenportionen:
1 Kohlrabi
1 Schalotte
3 Stiele Estragon
1 EL Butter
1/8 l Gemüsefond (Weißwein geht auch)
1/16 l Schlagobers
1 gehäufter EL Haferflocken (die schmelzenden)
Salz, weißer Pfeffer, Muskatnuss

Kohlrabi schälen und in Würfel schneiden, die Würfel in kochendem Fond bissfest kochen - auf keinen Fall zu weich! In der Zwischenzeit die Schalotte klein würfeln, in der Butter anschwitzen, die Haferflocken dazugeben und mit dem Schlagobers aufkochen. Den Gemüsefond abseihen und dazuleeren, alles gut verkochen lassen, bis die Haferflocken vollkommen aufgelöst sind und der Soße gute Bindung geben. Die Kohlrabiwürfel und die von den Stielen gezupfen und gehackten Estragon-Blätter zufügen, mit Salz, weißem Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.




Eine Möglichkeit ist es auch, diese Menge für eine Person als Hauptgericht zu verwenden, z. B. einfach mit einem gekochten und in Butter geschwenkten heurigen (=jungen) Erdäpfel.

Kommentare :

  1. Komisch, Estragon will bei mir nicht wachsen, weder im Garten noch im Blumentopf. Werde ich mir wohl welches kaufen müssen, um Dein Rezept nachzukochen. :-)

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sus!
    Ich weiß echt nicht mehr, wohin mit dem ganzen Estragon. Er treibt Stängel um Stängel und überwuchert meine zwei Basilikumpflanzen. Bis jetzt habe ich es geschafft, kurz vor der Blüte noch jeden Stiel zu verarbeiten, aber bald gebe ich den Kampf auf.
    Aber freut mich auf jeden Fall, wenn dir das Rezept gefällt.

    AntwortenLöschen
  3. Kohlrabi und Estragon ist eine ungeschlagene Kombination. Ich werde nicht müde, dafür zu werben. Hier mein Rezept. Nur die Haferflocken wären mir nicht dazu eingefallen.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für dein Rezept! Das ist ja sehr ähnlich, nur weniger üppig eben wegen der nicht vorhandenen Haferflocken - aber wenn wir Wiener schon keine Einbrenn machen, dann müssen wir zu anderen deftigen Mitteln greifen. ;)

    AntwortenLöschen