Montag, 20. Juni 2011

Lauwarmer Spargelsalat mit Estragon


Nein, das ist kein Unkraut, das ist Estragon, aber er wuchert tatsächlich wie Unkraut. Das Basilikum davor und dahinter sind schon ziemlich verdrängt, obwohl das ja auch keine schwach wachsenden Kräuter sind. Also musste dringend ein Rezept her, bei dem ich viel Estragon brauche. Zum Glück habe ich etliches gefunden, aber da ja auch Spargelzeit ist, habe ich mich dann für dieses Rezept hier entschieden, das ich bei Kochsamkeit gefunden habe.
Dabei bin ich draufgekommen, dass ich schon seit Jahren kein Ei mehr pochiert habe. Die genaue Anleitung von Andreas hat mich gerettet!

Zutaten für 2 Personen:
1/2 kg Spargelspitzen (original: 400 g Spargel, der in mundgerechte Stücke geschnitten wird)
7 Stängel Estragon, nur die abgezupften Blättchen
Olivenöl
weißer Balsamessig
Zucker
Salz
weißer Pfeffer
Dijon-Senf
einige Kirschparadeiser (im Originalrezept nicht dabei)

Für die pochierten Eier:
2 frische Bio-Eier
1/2 l Wasser
5 EL Essig

Andreas blanchiert den Spargel und schwenkt ihn dann in Butter, ohne dass er Farbe nimmt. Ich mag aber die Röstaromen recht gern, daher habe ich die Spargelspitzen nach dem Schälen in Olivenöl gebraten, die halbierten Kirschparadeiser mit angebraten, mit etwas Zucker karamelisiert, dann den abgezupften Estragon mitgeschwenkt. Mit weißem Balsamessig ablöschen, Dijon-Senf unterheben, salzen und pfeffern.


Für die pochierten Eier das Wasser zum Kochen bringen, Essig dazugeben, von der Kochstelle nehmen.
Jedes Ei einzeln in einen Schöpfer geben.
Mit der Hilfe des Schöpfers die Eier ins Wasser gleiten lassen. Ca. 5 Minuten ziehen lassen.

Bei Herrn A. krönt das Ei den Salat, bei mir liegt es sehr banal oben drauf. Aber es hat ausgezeichnet geschmeckt!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen