Dienstag, 14. Juni 2011

Spargelsalat mit Mortadella und Mozzarella

Das hatte ich tatsächlich schon vergessen, wie lecker Salzgurken schmecken. Ein großes Dankeschön an den Herrn Schmuddelkoch, dass er mich daran erinnert hat. "Schmuddelkoch" ist übrigens nicht meine, sondern seine eigene Bezeichnung - und leider hat er keinen Blog, um seine perfekten Teller vorstellen zu können. Schade! Das ist auch so einer, der sogar seine Würste selber macht - zu den Merguez lade ich mich hiermit ein! ;)
Dieser Salat ist durch die Wurst und die Salzgurken eher rustikal, aber so richtig schön italienisch-rustikal. Da noch Mozzarella reinzugeben, ist auf meinem Mist gewachsen. Ich muss sagen, die Idee war gut, allerdings hätte ich dafür die anderen Mengen reduzieren müssen. Die Portion war mehr als deftig!
Wie immer wichtig bei Mozarella und auch Burrata: Rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sich der Geschmack entwickeln kann.

Zutaten für 2 Personen:
1/2 kg grüner Spargel
1 Stange Staudensellerie
100 g Senfgurken
200 g Mortadella, etwas dicker in Scheiben geschnitten
1 kleinen Bund Schnittlauch
1 Kugel Büffelmozzarella
2 EL Weißweinessig (bei mir: Neuburger Spätlese-Essig)
Salz
Pfeffer
Zucker
1 EL Dijonsenf
4 EL Öl (bei mir Haselnussöl)
2 EL Kalbsfond


Der Schmuddelkoch machte die doppelte Menge und nahm zur Hälfte weißen und zur Hälfte grünen Spargel, was sehr elegant ausgeschaut hat.

Grünen Spargel am unteren Drittel schälen, die Spargelenden abschneiden. Spargel in kochendem Wasser je nach Dicke ein paar Minuten bissfest kochen, abschrecken, gut abtropfen lassen, trockentupfen und in große Stücke schneiden. Staudensellerie entfädeln, der Länge nach halbieren und kleine Stücke schneiden. Senfgurken abtropfen lassen und würfeln. Mortadellascheiben halbieren und dann in Streifen schneiden. Mozzarella würfeln. Alle vorbereiteten Zutaten mischen.
Aus Essig, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker, Senf, Öl und Kalbsfond mit dem Schneidstab eine Sauce mixen. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Den Salat marinieren und mit dem Schnittlauch bestreuen.


Unter Aufbietung aller Kräfte konnten wir diese Menge zu zweit schaffen, aber nachdem der Salat sehr köstlich war, taten wir unser Bestes und haben außer ein paar Schnittauchröllchen nichts übrig gelassen!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen