Donnerstag, 21. Juli 2011

Dorade vom Grill

Schöne Doraden hatte unser Fischhändler in seinem Sortiment, bevor er in Sommerpause gegangen ist. Da die Doraden aus Biozuchten relativ klein sind, braucht man schon eine ganze pro Mensch.

In unserem Grillkochbuch nennt sich die Marinade, die ich ausgesucht habe, "auf französisch-westindische Art". Die darin verwendete Scotch Bonnet-Chili ist eine der schärfsten überhaupt. Ich mag den Geschmack der Chinense-Chilis generell nicht so gern, außerdem bin ich so eine enorme Schärfe nicht gewöhnt und würde so viel Schärfe an einem Fisch auch nicht wollen, also habe ich eine indische No-Name-Chili genommen. Wenn man nicht sehr viel Wert auf mehrmals brennendes Essen legt, ist das der bessere Weg.

Für 2 Personen:
2 Doraden (jede knapp 400 g)
2 Knoblauchzehen, gehackt
1/2 Scotch-Bonnet-Chilischote (Turbohausfrau: 1/2 indische Chili), fein gehackt
1/2 TL grobes Salz
1/2 TL Pfeffer, frisch gemahlen
100 ml Limettensaft
1/2 Bund Schnittlauch, in kleinen Röllchen
1 Schalotte, gehackt
1 EL Petersilie gehackt
1 EL (Turbohausfrau: 2 EL) Olivenöl
2 Zweige Thymian
2 getrocknete Lorbeerblätter (*urgs* ich fand tatsächlich noch getrocknete, sonst nehme ich immer frische)
2 Pimentbeeren



Fische innen und außen waschen, mit Küchenpapier trockentupfen. Die kleinen Flossen entfernen - die würden sonst am Grill verbrennen und an der Haut kleben. Wenn die Schwanzflossen sehr lang sind, kann man auch die abschneiden. Den Fisch auf beiden Seiten einige Male einschneiden, damit die Marinade gut aufgenommen werden kann. Auch die Raucharmomen vom Grill können besser eindringen.
In die Bauchhöhlen der Fische je 1 Pimentkorn, 1 Zweig Thymian und 1 getrocknetes Lorbeerblatt stecken.
Für die Marinade die übrigen Zutaten verrühren.Die Marinade über die Fische geben und gut 1 Stunde im Kühlschrank marinieren. Dabei mindestens einmal wenden.


Grill anheizen.
Die Marinade von den Fischen abschütteln, die Fische in ein Fischgitter einklemmen und pro Seite ca. 5 min. grillen.






Dazu gab es bei uns gegrillte Mangoldpäckchen, gefüllt mit Erdäpfeln, Eierschwammerln und Mangoldstielen - Rezept hier!

Fazit: Ich habe nicht verstanden, warum das Lorbeerblatt unbedingt trocken sein muss. In Zukunft nehme ich lieber wieder ein frisches.
Sehr viel habe ich nicht von der Marinade geschmeckt, was aber auch gut war, weil so der schöne Geschmack des Fisches nicht erschlagen wurde.

Kommentare :

  1. Ohh das klingt gut :-)

    Heute ist wohl im Austialande Fischtag :-)


    ot: mein Crumble war köööööstlichst

    AntwortenLöschen
  2. Warum das Lorbeerblatt trocken sein soll? Trocken ist relativ. Ich habe gelernt, dass man frische Lorbeerblätter immer erst etwas antrocknen lassen soll. Dabei entwickelt sich mehr Aroma. Und angeblich sind sie dann weniger bitter.
    Meine Planung ist aber nie so gut, dass ich auf die empfohlenen ein oder zwei Tage komme.

    AntwortenLöschen
  3. Doraden vom Grill sind der Hammer :) Ich lasse die Marinade gleich weg, gebe Knoblauch, Rosmarin und Zitrone in den Bauch und lege sie direkt auf´s heiße Rost. Wenn man denn Fisch vorher wäscht, ordentlichst trocknet und mit Salz einreibt bleibt auch nichts am Grill hängen - Fischkorbputzen ist ätzend ;)

    AntwortenLöschen
  4. @Sina: Crumble _war_ köstlich? Habt ihr auch so maßlos zugeschlagen wie wir?

    @Afra: Ahhh! Wieder was dazugelernt. Danke! *Blümchen rüberreich* Ich kannte vorher nur die durch und durch trockenen und daher waren die frischen Lorbeerblätter eine richtige Offenbarung für mich. Hoffentlich krieg ich das bei meinem Chaos hin, dass ich die Blätter ein bis zwei Tage vorher abpflücke.

    @Alex: Öhm, ja, Fischkorb putzen ist bei uns Männersache, daher juckt mich das nicht wirklich. :D
    Bisher hatte ich Fisch auch nie großartig mariniert und nach diesem Versuch muss ich sagen, es ist auch nicht zwingend notwendig. Wenn ich nicht gerade in Probierlaune bin, werde ich es wohl auch weiter so machen mit Kräuter in den Bauch und fertig.

    AntwortenLöschen
  5. Turbohausfrau..ja war, das war ratzfatz weg das kleine Portiönchen ;-)
    Kannst du bitte in meinem ersten Post ein r in das Austialande einfügen-danke!

    AntwortenLöschen
  6. Dass diese Crumbles aber auch immer so winzig sein müssen! :D

    Sina, tut mir leid, ich kann in den Kommentaren nicht korrigieren. Ich könnte nur ganz löschen, aber ich denke, das steht nicht dafür. Passiert doch eh jedem mal. :)

    AntwortenLöschen