Dienstag, 12. Juli 2011

Gegrillte Gambas

Der Turbohausmann wird durch unseren neuen Grill wirklich zum Koch! Ich bin entzückt! Endlich einmal muss nicht mehr ich allein alles kochen. Wenn wir dann noch in ein Land ziehen könnten, wo man das ganze Jahr grillen kann, wär das schön.
Ein neues Kochbuch nennen wir nun auch unser eigen, angeblich die Grillbibel schlechthin: Barbecue von Steven Raichlen. Da das Buch 492 Seiten hat, bin ich weit davon entfernt, schon alles gelesen zu haben, also kann ich noch nicht viel dazu sagen. Und außerdem ist das das erste Kochbuch im Haus, das ich nicht jederzeit einfach zur Hand nehmen kann, weil der Turbohausmann auch verdächtig oft drinnen liest.

Am Wochenende durften zum ersten Mal in unserem Haushalt Gambas auf den Grill. Da sind sie, die Prachtkerle:

Garnelen waschen und mit Küchentüchern trocknen. Mit der Küschenschere schneidet man den Rücken der Gambas der Länge nach auf. Der Darm ist durch seine Farbe eigentlich nicht zu übersehen. Den zieht man heraus.

Die folgende Gewürzmischung stammt aus dem oben genannten Buch und gehört zu dem Rezept "Garnelen nach New Orleans-Art". So richtig nach Südstaaten klingt die Gewürzmischung nicht, aber sie hat auf jeden Fall gut gepasst.
1/2 TL Cayenne-Pfeffer (Turbohausfrau: 1 klein geschnittene Chilischote, zwecks Entschärfung Kerne entfernt)
1/2 TL getrockneten Thymian (Turbohausfrau: 1 Stängel frischer Thymian)
1/2 TL getrockneter Oregano
1/2 TL getrockneter Rosmarin, zerbröselt (Turbohausfrau: 1 kleiner Stängel frischer Rosmarin, Nadeln abgestreift und klein gehackt)
1/2 TL Knoblauchpulver (Turbohausfrau: 1 frische Knoblauchzehe, gehackt)
grobes Salz (Turbohausfrau: 1/2 TL Fleur de Sel)
schwarzer Pfeffer
(Turbohausfrau: 1 EL Ölivenöl)

Ich habe die Gewürzmischung mit Olivenöl vermischt, um sie besser in die Garnelen reinzubringen. Laut Rezept kommt ein Großteil außen drauf, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Geschmäcker wirklich durch die Schale eindringen können, also habe ich alles in den Rückenschlitz reingestopft.

Die Garnelen 40 min. zugedeckt im Kühlschrank marinieren lassen. Währenddessen hat der Grillmeister des Hauses den Grill vorgeheizt. Laut Grillbibel kommen die Garnelen dann für 2 - 3 Minuten pro Seite auf den Grill.

Die Garnelen waren nach 2 x 3 Minuten schon sehr durch. Ich denke, beim nächsten Mal werden wir nur 2 Minuten auf jeder Seite grillen.

Die Gambas werden auf dem Teller geschält, mit Zitronensaft beträufelt und mit geröstetem Brot gegessen.

Kommentare :

  1. Ich kam tatsaechlich noch nicht auf die Idee, die Gewuerze reinzustopfen...
    Werde mich bei den naechsten Garnelen an dich erinnern :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss dich dringend besuchen, denke ich

    AntwortenLöschen
  3. @Heike: *umfall* Und das kommt von der Frau, bei deren Blog ich täglich vor Ehrfurcht erstarre!

    @Sina: Ja, mach das mal!

    AntwortenLöschen