Samstag, 2. Juli 2011

Krautfleckerln

Da ist es, das erste Frühkraut des Jahres! Und schon im Einkaufskorb gelandet. Der Plan war, daraus die guten alten Krautfleckerln zu kochen. Aber da ist ja auch noch meine Estragonschwemme. Und wie immer hilft es, im Internet zu suchen. Tim Mälzer kocht eine schöne Variante der Krautfleckerln, nämlich mit Faschiertem, Estragon aber auch Rotweinsoße. Diese Soße wollte ich dann doch nicht ausprobieren, weil das wäre mir zu weit entfernt von den wienerischen Krautfleckerln.

Für 4 Personen:
1 kleines Krauthappel
250 g faschiertes Rindfleisch (= Rinderhack)
1 kleiner Bund Estragon
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
300 g Fleckerln (kleine, eckige Teigwaren, es gehen aber auch alle anderen kurzen Nudeln)
1 TL Kümmel (ganz)
Salz, Pfeffer, Zucker, Rapsöl

Falls jemand die Fleckerl selber machen will:
200 g Mehl
2 Eier
1 EL Olivenöl
1 Prise Salz

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten, in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch bedeckt eine halbe Stunde rasten lassen. Mit der Nudelmaschine auf Stärke 2 auswalzen, dann den Teig in kleine Fleckerl schneiden.

Zwiebel und Knofi klein hacken. Erst den Zwiebel in Rapsöl anrösten, dann den Knoblauch kurz mitrösten, Faschiertes dazu und ebenfalls rösten. In der Zwischenzeit das Kraut in Streifen schneiden, zum Faschierten in die Pfanne geben, ebenso den Kümmel. Salzen, pfeffern und eine Prise Zucker einrühren. Deckel drauf und dünsten, bis das Kraut weich ist.


Salzwasser zustellen und die Fleckerl bissfest kochen, abseihen. Die Blätter vom Estragon hacken. Fleckerl, Krautmischung und Estragon vermischen, servieren.


Und weil das so schön schnell geht, nehme ich es als Beitrag für die Cucina Rapida.
Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

Kommentare :

  1. Hallo, Krautfleckerl sind auch bei mir sehr beliebt und meine Kinder können es im Frühjahr gar nicht erwarten, daß es sie wieder gibt. Meine Variante ist eine leicht andere. Das Hackfleisch wird getrennt angebraten und zusätzlich mit scharfem Rosenpaprika gewürzt. Das Weißkraut wird nach sanftem Anbraten mit ca. 100 ml Hühnerfond übergossen und gedünstet, bis es weich, aber noch bißfest ist. Das gebratene Hackfleisch kommt die letzten 5 Minuten noch mit dazu. Und immer selbst gemachte Nuddeln, ist einfach ein Muss ....

    AntwortenLöschen
  2. Küchennothelfer - cooler Nick! :D
    Klingt sehr lecker, deine Variante. Muss ich einmal probieren.

    AntwortenLöschen
  3. Dieses Rezept werd ich am 11.2. machen, Freunde kommen zum Essen, und ich werde das mal ausprobieren.
    Da der Abend dem Motto Kraut gewidmet ist, gibts auch noch Krautstrudel, und ein bissl papriziertes Kraut mit Rahm.

    AntwortenLöschen
  4. Dann viel Spaß für den Abend, Sina!
    Berichtest du dann, wie es euch geschmeckt hat?

    AntwortenLöschen
  5. Aber sicher!
    Ich hab ja den direkten Vergleich, gestern hab ich ganz normale gemacht:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich gelesen. ;)
      Du hast gerade die Kraut-Phase, gell?

      Löschen
  6. lach..nein gar nicht, aber zufällig erzählte ich meiner Freundin gestern was es gibt, und die fängt zu Schwärmen an und dass sie das nieeee kochen kann da ihre drei Kinder das nicht mögen, sie und ihr Mann aber wohl.
    Nun, es sind bei uns nur abends die Eltern eingeladen, also hab ich ihr das versprochen;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ah so! Na dann ist es klar.
    So etwas Ähnliches kenne ich auch: Der Adoptivsohn von Freunden ist Moslem. Wenn die Freunde ohne ihn kommen, dann gibt's immer Schwein bis zum Abwinken. :D

    AntwortenLöschen
  8. Ja genau so ist das. Die armen Eltern;-)

    AntwortenLöschen
  9. Oh, freut mich, das Rezept wieder entdeckt zu haben. Mochten wir früher schon gern, werde ich in mein Rezeptverzeichnis für Kinderrezepte aufnehmen und ganz bald nachkochen.

    AntwortenLöschen
  10. Mit Fleisch kannte ich das gar nicht, das habe ich erst bei Tim Mälzer gefunden - und das, obwohl wir Österreicher uns ja von Wiener Schnitzeln und Krautfleckerln ernähren. ;)

    AntwortenLöschen
  11. Ich koche es heute mal wieder, weil es so gut passt. Brauche ich nicht viel Fleisch und alle sind zufrieden. Dazu gibt es Salat. Da auch meine Kinder alle Sorten Kümmel gerne mögen, kann ich ihn getrost ganz verwenden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      es freut mich immer, wenn ich von dir lese! Krautfleckerl sind wirklich was Feines, egal ob mit oder ohne Fleisch. Wir essen sie auch immer wieder gern.

      Löschen