Montag, 18. Juli 2011

Linsen mit gegrillter Melanzani

Irgendwie schaffe ich es nicht, meine Finger von Ottolenghi zu lassen. Alle zwei Wochen zieht es mich magisch zu dem Kochbuch. Und dieses Mal war es ein voller Erfolg. Ich kann nichts anderes zu dem Rezept sagen als super, toll, hervorragend. Anfangs war ich ja noch skeptisch bei der Kombination Dille mit Koriander, aber es ist rundherum alles sehr stimmig.
Ich habe wieder mal einen veganen Versuch gestartet und habe das Joghurt durch ein veganes Pendant ersetzt. So richtig anfreunden kann ich mich mit den ganzen Sojaghurts oder wie immer sie heißen mögen nicht. Das ist das Einzige, was ich beim nächsten Mal ändern werde, wenn ich diese Linsen nachkoche.

Ah ja, ich hatte wieder mein Ottolenghi-Mengenproblem. Er verwendet für 4 Personen 200 g Linsen und 2 mittelgroße Melanzani. Ich habe für 2 Personen 150 g Linsen und 1 große Melanzani genommen, sonst alle Mengen gleich belassen. Wir haben alles ratzfatz verputzt.


Zutaten:
2 mittelgroße Melanzani (Turbohausfrau: 1 große)
2 EL Rotweinessig
200 g dunkle Linsen (Puy oder Castelluccio) (Turbuhausfrau: 150 g)
3 kleine Karotten, geschält
2 Stangen Sellerie
1 Lorbeerblatt
3 Zweige Thymian
1/2 weiße Zwiebel
3 EL Olivenöl + mehr zum Fertigstellen
12 Kirschtomaten
3 Prisen Roh-Rohrzucker
je 1 EL gehackte Dille, Petersilie, Koriander
Salz, schwarzer Pfeffer
2 EL Joghurt oder Creme fraiche (Turbohausfrau: Sojaghurt)

Melanzani grillen - falls jemand eine genaue Beschreibung sucht, findet er sie hier.
Backrohr auf 140 Grad vorheizen.
Die Melanzani schälen, eventuell verbrannte Fruchtfleischstellen ebenfalls entfernen. In ein Sieb geben und mindestens 15 min. abtropfen lassen. Danach mit ordentlich Salz und Pfeffer würzen, 1/2 EL Essig dazugeben.
Die Linsen in einen Topf geben. Eine in große Stücke gebrochene Karotte und 1/2 Stange Staudensellerie (ebenfalls in groben Stücken) dazugeben. Lorbeer, Zwiebel und Thymian dazugeben, alles mit Wasser bedecken und ca. 25 min. köcheln, bis die Linsen weich sind. Den entstehenden Schaum immer wieder abschöpfen. Wenn die Linsen gar sind, abgießen, Gemüse und Kräuter entfernen. Mit 2 EL Olivenöl und dem restlichen Essig würzen.
Während die Linsen garen, die restlichen Gemüse in kleine Würfel schneiden, Kirschparadeiser ganz lassen, alles mit Öl, Zucker und Salz vermischen, im Rohr in einer Form ca. 20 min. rösten, bis die Karotten gar sind.
Das geröstete Gemüse zu den warmen Linsen geben, die gehackten Kräuter unterrühren, wenn nötig nachwürzen. Die Linsen auf Tellern anrichten, auf die Linsen die Melanzani und oben drauf das Joghurt/Sojaghurt geben. Mit etwas Olivenöl beträufeln.

Schaut nicht wirklich schick aus, schmeckt aber zum Niederknien gut!

Kommentare :

  1. Das hab ich auch schon gemacht - ein echter Knüller! Wenn meine Mutter wüsste, dass ich neuerdings auf Linsen abfahre, sie käme vorerst nicht mehr aus´m Lachen raus ;) Aber so ändert sich eben der Geschmack beim erwachsen werden...

    AntwortenLöschen
  2. Na ja die Linsen, die meine Mutter kocht - Bauernlinsen (die graubraunen aus der Dose) mit Speck, dazu Semmelknödeln -, mit denen kann man mich jetzt noch jagen. Davon hatte ich echt ein Linsentrauma und dachte, die müssen immer so schmecken. Mittlerweile esse ich Linsen total gern.

    AntwortenLöschen