Samstag, 20. August 2011

Eierschwammerl-Tarte

Dieses Mal habe ich die Schwammerln nicht selbst gesucht, sondern selbst gekauft - im Moment kann man auf den Wiener Märkten aus dem Vollen schöpfen, was Schwammerln und Pilze angeht. Irgendetwas Gutes hat der feuchtwarme Sommer dann ja doch.

Heute wandern die Eierschwammerln mal in Mürbteig, wobei ich wieder das Mürbteig-Rezept von Delia Smith verwendet habe, nach dem ich seit meinen Zwiebeltartelettes mit Ziegenkäse süchtig bin. Und nun bin ich auch im Besitz von Senfpulver, das ich bisher nicht verwendet habe. Es gibt dem Teig noch mehr Geschmack.



Teig für 1 Tarte-Form:
50 g weiche Butter
100 g Mehl
25 g  Pecorino
1 Messerspitze Espelette
1 Messerspitze Senfpulver

1 Eigelb, verquirlt, zum Bestreichen des Teigbodens

300 g Eierschwammerln
1 kleine Zwiebel
100 g durchwachsenen Speck
1 kleiner Bund Petersilie
1/4 l Sauerrahm
3 Eier
Oilvenöl
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, 1 Prise Espelette

Für den Teig die Zutaten vermischen, dann 1 - 2 EL kaltes Wasser zugeben und rasch alles zu einem Teig verkneten. Espelette färbt den Teig - wer das nicht will, kann Espelette durch eine Messerspitze Cayennepfeffer ersetzen.
Teig in Frischhaltefolie wickeln und eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Den gekühlten Teig dünn ausrollen und in die Quiche-Form legen. Den Teig nicht zu knapp abschneiden, denn er zieht sich beim Backen zusammen. Backpapier auf den Teig legen, die Form mit Trockenbohnen füllen und ca. 15 min. blindbacken.

Und dann kommt wieder der geniale Trick, den ich schon einmal bei Claudia Schmidt gelesen hatte und dann noch bei Delia Smith: Den vorgebackenen Mürbteig mit verquirltem Eigelb bestreichen und für eine Minute ins Backrohr schieben. Dadurch stockt das Eigelb und der Boden weicht nicht auf. Funktioniert immer! Auch bei süßen Tartes.


Für die Fülle die gehackte Zwiebel in Olivenöl anrösten, Speck sanft mitrösten, dann die Eierschwammerln bei maximaler Hitze trocken rösten. Salzen, pfeffern, gehackte Petersilie dazugeben. Überkühlen lassen.

Dann die Eierschwammerl-Masse in den Mürbteigboden füllen. Den Sauerrrahm mit den Eiern verquirln. Salzen, pfeffern, je eine Prise Muskatnuss und Espelette dazugeben. Diese Mischung über die Schwammerln gießen.


Bei 180 Grad ca. eine halbe Stunde backen. 10 Minuten rasten lassen, dann mit Blattsalaten sevieren.



Kommentare :

  1. nachgemacht, allerdings mit champignons und fertigteig, trotzdem: SAUlecker :).

    AntwortenLöschen