Freitag, 26. August 2011

Paprika-Antipasti mit Essigzitrone

Nun war es an der Zeit, wieder Nachschub vom Naschmarkt zu holen, nachdem diesen Sommer so viele Essigzitronen in diverse Salate gewandert waren. Und es ist nicht zu glauben! Ab sofort gibt es ein Ablaufdatum auf dem Glas! Den Versuch, die Zitronen selber einzulegen, werde ich aber auch in Zukunft unterlassen, da die Beschriftung arabisch ist. Mich würde interessieren, welche Zitronen da verwendet werden, weil die nur halb so groß sind wie normale Zitronen. Hier ein Foto von den eingelegten Zitronen und daneben eine ohnehin kleine Bio-Limette.


Für die Antipasti werden die Parika gegrillt, bis die Haut schwarz ist. Ich gebe sie dann in eine gut schließende Plastikdose, man kann sie aber auch in ein Plastiksackerl einknoten. Wenn die Paprika ausgekühlt sind, kann man dann die Haut gut ablösen. Sollte das Fruchtfleisch stellenweise schwarz sein, diese Stellen wegschneiden.

Zutaten für 4 Portionen:
4 Paprika
1 Essigzitrone (nur die Schale)
1 EL Saft von den eingelegten Zitronen
4 EL Arganöl
1 EL Salzkapern, das Salz gut abgespült
2 konfierte Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
Petersilie


Die geschälten Paprika halbieren - wobei ich sagen muss, dass ich die ohnehin nie im ganzen geschält kriege, sie zerfallen immer. Kerne entfernen, aber nicht mit Wasser abspülen, sondern nur abstreifen, sonst spült man einen Teil des Geschmacks weg.
Mit den anderen Zutaten einige Stunden in einem Plastikgefäß gekühlt marinieren lassen. Man kann die Antipasti auch einige Tage im Kühlschrank lagern.
Auf Tellern anrichten und bei Zimmertemperatur servieren. Dazu passt Fladenbrot.



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen