Sonntag, 7. August 2011

Topfen-Brombeer-Biskuitroulade

Da bin ich wieder und voller Tatendrang. 10 Tage nicht kochen - die meisten finden es toll, mir fehlt dann schon richtig etwas. Also geht's los mit etwas typisch Österreichischem, einer Biskuitroulade. Und passend zur Jahreszeit kommen Beeren zum Einsatz.

Zutaten für 1 Roulade:
4 Eier, getrennt in Eiweiß und Eigelb
70 g Kristallzucker
35 g Mehl, glatt
35 g Stärkemehl (Maizena)
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
Staubzucker, Backpapier

Für die Füllung:
300 g Brombeeren
250 g Topfen
1/8 l Schlagobers
Saft und Schale einer Zitrone
50 g Staubzucker
2 Gelatineblätter

Staubzucker zum Bestreuen, Brombeeren für die Garnitur

Backrohr auf 220 Grad (keine Umluft) vorheizen.
Für das Biskuit die Eigelb mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, Eiweiß mit einer Prise Salz zu festem Schnee aufschlagen. Eischnee unter die Eigelbmasse heben. Mehl und Stärke versieben, vorsichtig mit der Eimasse vermischen. Den Teig auf Backpapier streichen und im vorgeheizten Rohr ca. 7 min. backen.
Während der Teig bäckt, ein Stück Backpapier mit Staubzucker bestreuen.

Das Biskuit ist fertig, wenn der Teig schön goldgelb ist und auf Druck nichts mehr am Finger kleben bleibt.

Den Teig sofort kopfüber auf das mit Zucker bestäubte Backpapier stürzen. Das alte Backpapier abziehen.

Sollte sich das Backpapier nicht vom Biskuit lösen lassen, mit einem kalten, nassen Tuch über das Backpapier streichen.
Die Roulade mit dem gezuckerten Backpapier einrollen und so auskühlen lassen.





Die Gelatineblätter für 10 min. einweichen. Zitronenschale abreiben, Saft auspressen. Gelatineblätter in heißem Zitronensaft auflösen.
Schlagobers schlagen.
Den Topfen mit dem Zucker und der Zitronenschale glatt rühren. Schlagobers unterheben, überkühlte Zitronensaft-Gelatineblätter ebenso. Alle Zutaten für die Creme vermischen. Das Biskuit aufrollen und die Creme drauf verteilen, wobei man auf einer Seite etwas mehr Rand lassen sollte. Das wird dann die Unterseite, auf der die Roulade liegt.
Brombeeren auf der Creme verteilen und etwas eindrücken.

Die Creme ca. 15 min. anziehen lassen, dann alles einrollen und die Roulade im Kühlschrank mindestens eine Stunde gut durchkühlen lassen.

Aufschneiden, anzuckern und mit Brombeeren garnieren.
Dann passierte der Vorführeffekt, nämlich dass die Roulade trotz aller Bemühungen eingerissen ist. Und schließlich ist auch noch die Brombeere beim Foto geflohen ... Aber gut geschmeckt hat's!

Kommentare :

  1. Biskuitroulade, das ist etwas, wo ich mich nicht so recht drübertrau, ich meine das Einrollen und so. Aber mit deiner tollen Bildergeschichte muss es demnächst klappen! Obwohl, wenn die Creme soo lange anziehen muss, kann ich mir schon vorstellen, dass die kalte Hülle reißt. Ich werde Marmelade hineinstreichen...
    lg, Friederike

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Friederike!

    Marmelade kann man auch sofort in die warme Biskuitroulade einrollen, denn der Marmelade macht es nichts, wenn sie ein bissl angewärmt wird, die Creme hingegen würde davonrinnen.

    AntwortenLöschen