Montag, 26. September 2011

Dirndlkirtag in Kirchberg an der Pielach

Gestern hatten wir es doch geschafft, ins Pielachtal zum Dirndlkirtag zu fahren. Es waren Menschen dort, viele Menschen! Sehr viele Menschen! Das war die Schlange beim Eingang.


Die Dirndln sahen doch deutlich anders aus als die, die ich am Wegrand pflücke: viel dunkler und auch viel kleiner. Es werden anscheinend drei verschiedene Sorten im Pielachtal kultiviert. Roh finde ich aber alle drei Sorten genau so unessbar wie die, die ich kenne.




Es gab viele kulinarische Sachen aus Dirndln zu kaufen - wir haben nun einen Dirndlschnaps, Dirndlsenf, Dirndlessig und Dirndlschoki.


Von Keramik über Seife bis zu Dirndkernkissen gab es so ziemlich alles rund um die Dirndl zu kaufen!


Kommentare :

  1. Da möchte ich nächstes Jahr auch hin! Ich hab heuer nur Dirndlgelee gemacht, da ich vom Vorjahr noch so viele eingelegte Dirndln habe. Und da sie nicht alle gleichzeitig reif werden, hab ich jetzt noch einige am Strauch hängen, wo ich mir nicht sicher bin, ob ich sie verarbeiten soll, oder den Vogerln überlassen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich würd die letzten Dirndln den Vogerln überlassen, wenn du dir eh nicht sicher bist. Ich hab sogar meine schrecklich gerupfte Cosmea stehen lassen, weil da immer wieder Bienen und Zesige kommen.

    AntwortenLöschen
  3. Dein Dirndl-Gelee steht schon auf meiner Liste - für nächstes Jahr.

    Fructus Corni (sind doch Dirndl, oder?) war mir immer nur als TCM Zutat/Tee bekannt.

    AntwortenLöschen
  4. Nun musste ich googeln, weil ich kenne Dirndln botanisch als Cornus Mas. Fructus Corni scheint der englische Ausdruck zu sein, weil jede Menge englische Links erscheinen.

    AntwortenLöschen