Dienstag, 11. Oktober 2011

Feigen mit Topfencreme

Nachdem ich ja noch Feigen von meinem Einkauf für den Feigensenf übrig hatte, begann ich mit der Rezeptsuche. Irgendwas schnelles Süßes sollte es werden. Und fündig wurde ich bei E&T. Ein einfaches Rezept, bei dem nicht viel schief gehen kann und das sich so nebenher kocht. Perfekt! Genau das hatte ich gesucht.



2 Portionen:
100 g Topfen
1 Ei, getrennt
25 g zerlassene Butter
1 EL Vanillezucker
2 El Zucker
1 TL Speisestärke
Schalenabrieb von 1/2 Bioorange (Turbohausfrau: Biozitrone)
1 Prise Salz
4 Feigen (Turbohausfrau: 5)


Backrohr auf 220 Grad vorheizen.

Topfen, Eigelb, zerlassene Butter, Vanillezucker, 1 El Zucker, Speisestärke und die Zitronenschale schaumig rühren. Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen, mit 1 El Zucker zu einer glänzenden Baiser-Masser weiterschlagen. Vorsichtig unter die Topfenmasse heben.

Feigen waschen, vierteln und in eine feuerfesten Form legen. Topfencreme über den Feigen verteilen. Ins vorgeheizte Rohr schieben.

Sobald das Gratin leicht gebräunt ist, servieren. Backdauer laut Rezept 10 - 15 min., bei mir 20 min.




Was ich beim nächsten Mal anders machen würde: Für jede Person eine eigene kleine Gratinierform, in der man das Dessert auch gleich servieren kann, verwenden. Es schaut gar nicht schön aus, wenn man die weichen Feigen mit der Topfencreme auf Teller schaufeln muss. 

Kommentare :

  1. Eine gelungene Kombi ... ja Ich denke auch es ist besser wenn jeder seine eig. Form hat, das geht wesentlich besser zu servieren .

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Klingt köstlich! Leider hat mein Feigenbaum dieses Jahr gestreikt, es gab 0 Feigen. :-( Andere Frage, hast du meine emails erhalten?

    AntwortenLöschen
  3. Das mit den Mails haben wir ja schon per Mail geklärt. ;)
    Aber dein Feigenbaum ist böse! Wie mein Apfelbaum auf Balkonien. Dem hetze ich jetzt einen Gärtner auf den Hals. Mal schauen, ob sich mit einem vernünftigen Schnitt was machen lässt, dass er wieder anfängt zu tragen.

    AntwortenLöschen
  4. aaahhhhh, beim duchstöbern deines Blogs entdecke ich gerade dieses Dessert. Wie lecker bitte sieht das aus???!! (Wo wir grad bei Feigen sind :-))
    Direkt mal auf die Nachmach-Liste geschrieben. :-)

    AntwortenLöschen
  5. Schmeckt auch richtig gut! :)
    Aber ich nehme an, dein Risotto ist auch nicht von schlechten Eltern. ;)

    AntwortenLöschen