Donnerstag, 29. Dezember 2011

Saure Rüben

Saure Rüben sind nicht leicht zu bekommen. Ich weiß eigentlich nur eine einzige Stelle in Wien und das ist der Gurkerl-Leo am Naschmarkt - und nicht einmal der hat die sauren Rüben immer. Wenn er sie hat, dann kann ich selten vorbeigehen.

Eine Grundregel fürs Einkaufen beim Leo: Man verlangt ca. die Hälfte der Menge, die man braucht. Er ist ein Meister der Wienerischen "Darf's a bisserl mehr sein"-Mentalität! Dafür bekommt man Kochtipps und Rezepte vom Leo mitgeliefert. Für saure Rüben hat er einige parat. Das hier ist eines davon.



Für 2 Personen:
400 g saure Rüben
1/8 l Kalbsfond
1 kleine Karotte
1 kleine gelbe Rübe
1 Schalotte
1 Creme fraîche
Salz
Zucker
1 TL Sonnenblumenöl oder Schmalz

Die sauren Rüben abtropfen, mit dem Kalbsfond aufkochen, salzen und mit einer Prise Zucker würzen, alles gut durchkochen lassen. In der Zwischenzeit die Schalotte schälen und würfeln, in etwas Fett anschwitzen. Karotte und gelbe Rübe schälen und in kleine Würfel schneiden, zur Schalotte geben und zugedeckt ca. 5 min schmoren. Dann die Creme frâiche zu Karotte und gelber Rübe geben und einmal aufkochen lassen. Alles zu den sauren Rüben geben und kräftig verrühren - Leo sagt, mit dem Schneebesen aufschlagen, aber das hat bei mir nicht geklappt, weil sich die Fäden von den Rüben im Schneebesen verfangen haben und nix mehr ging.

Die sauren Rüben eignen sich gut als Beilage zu Schweinsbraten, Blunzengröstl, Geselchtem oder anderen deftigen Gerichten.


Kommentare :

  1. Saure Rüben, kenne ich überhaupt nicht, schade ... würde mir ganz bestimmt munden .

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Ja, sie sind gut. Schmecken nicht ganz so sauer wie Sauerkraut und haben halt eine andere Textur. Ich finde sie als Abwechslung vom Sauerkraut toll.

    AntwortenLöschen
  3. Prima Rezept-Idee, muss ich mal ausprobieren, denn saure Rüben hab'ich noch gar nicht gegessen, sieht lecker aus.

    AntwortenLöschen
  4. Verrat doch danach, wie es dir geschmeckt hat. :)

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die Bezugsquelle,
    hatte grade erstmalig S.R. aus Slowenien
    die warn echt fein probiere dann die vom Leo.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass mein Blog auch mal sinnvoll ist. ;)

      Löschen
  6. Sorry, aber ich musste hier einen Kommentar löschen: Welche Produkte samt Bezugsquelle in den Blog kommen, bestimme ich. Und ein Produkt kann noch so gut sein: Wenn ich es nicht kenne, will ich nicht, dass jemand dafür auf meinem Blog wirbt.

    AntwortenLöschen