Montag, 23. Januar 2012

Paprika-Hendl

Normalerweise wird für dieses Rezept für vier Personen ein ganzes Huhn mit Haut in Teile geteilt. Nun findet ja der Turbohausmann, dass man Huhn nur essen kann, wenn man ihm nicht ansieht, dass es einmal ein Huhn gewesen ist. Aus diesem Grund habe ich ein Huhn gekauft und zerlegt: Aus Rücken, Flügeln, Innereien und den Knochen von der Brust wurde Hühnersuppe gemacht, das Brustfilet wurde in Würfeln geschnipselt, um eine Memmen-gerechte Verarbeitung zu gewährleisten, für mich gab es die Hendlhaxen, eines gebacken, das andere als Paprika-Hendl im Miniformat. Daher kommt heute ein Rezept für eine Person!


1 Hendlhaxen (= Hühnerkeule)
1 Schalotte, gewürfelt
1/2 TL süßes Paprikapulver
1/8 l Hühnersuppe
2 1/2 TL Butterschmalz
2 EL Sauerrahm
1/2 TL Mehl
1 roter Mini-Paprika oder 1/4 rote Paprika
1 Spritzer Weißweinessig
Salz, Pfeffer

Hendlhaxen salzen und pfeffern, 1 TL Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, das Hendlhaxerl runderherum anbraten. Fleisch aus der Pfanne heben und die gewürfelte Schalotte im Bratenrückstand anrösten. Paprikapulver und Mehl ganz kurz mitrösten, mit der Suppe aufgießen, den Sauerrahm dazugeben. Fleisch wieder einlegen und zugedeckt ca. 20 Minuten dünsten. Dabei das Hendlhaxl immer wieder wenden.
Gegen Ende der Garzeit die Paprikaschote entkernen und in feine Streifen schneiden. 1/2 TL Butterschmalz erhitzen, die Paprikastreifen darin anrösten.
Hendlhaxen aus der Soße heben, die Soße mit ein paar Tropfen Essig abschmecken, die Paprikastreifen einrühren. Servieren.

Dazu passen Nockerln oder Reis.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen