Freitag, 23. März 2012

Endlich gelungen - Erdäpfelgalette

Wenn es ein Rezept gibt, bei dem alles schief gelaufen ist, was schief laufen kann, dann ist es bei mir dieses hier. Ich hatte folgende Varianten:

1) Neuer Gemüsehobel mit furchtbar blöd wegstehenden Ecken, die wunderbar in den Handballen reinhacken können. Hand verbinden lassen statt Kochen war angesagt.

Links die alte No-Name-Reibe, rechts das neue Markenprodukt. Man sollte meinen, dass Markenprodukte besser durchdacht sind als einige Jahre alte Supermarkt-Billigstdinger. Noch dazu habe ich bei der neuen Reibe nur eine statt drei Klingen. Laut Verkäuferin im Fachgeschäft gibt es keine solchen Reiben mehr, die mehrere Klingen haben.

Hier sieht man, wie die Klinge bei der neuen Reibe wunderbar mit angespitzter Kante wegsteht.

Wieder zu meiner Katastrophengalette:

2) Galette angebrannt.
Gelernt: Bei 220 Grad muss man einfach aufpassen, liebe Turbohausfrau. Nix mit "noch 2 Sätze am Telefon".

3) Galette pickt untrennbar am Backpapier.
Gelernt: Wenn da steht Backpapier buttern, heißt das nicht, dass Schweineschmalz dieselbe Funktion erfüllt.

4) Galette schaut toll aus! Beim Anrichten rutscht die obere Hälfte elegant vom Papier auf den Teller, die untere Hälfte kommt dann überfallsartig in einem Platsch nach.
Gelernt: Ich persönlich komme besser mit halbfest kochenden Erdäpfeln zurecht bei diesem Rezept. Die am besten gelungene Variante klappte mit rosafarbigen Cyclamen. Die fest kochenden Erdäpfel hatten zu wenig Zusammenhalt. Wenn man festkochende verwendet, nicht einfach die Galette vom Papier runtergleiten lassen, sondern mit einem Küchenwerkzeug nachhelfen!

Ich habe die Erdäpfel geschält, weil derzeit die Lagertauglichkeit der Erdäpfel wohl schon auf eine Harte Probe gestellt wird. Viele Erdäpfel sind arg fleckig unter der Schale, daher schaue ich lieber vorher, was ich da unter der Schale so finde.

Bei so viel Lehrgeld muss es ab jetzt immer klappen, habe ich beschlossen.
Das Rezept habe ich wieder einmal bei Petra von Chili & Ciabatta gefunden und im Endeffekt war es sehr gut, wie ich es von Petras Rezepten gewohnt bin. Trotz dieser Vorgeschichte gehört diese Galette nun zu meinen Lieblingsbeilagen.



2 Hauptspeis- oder vier Beilagenportionen:
1/2 TL Kümmel
3 EL Butter, geschmolzen
1 EL Entenschmalz, geschmolzen (Turbohausfrau: Schweineschmalz)
1/2 TL Salz
1/4 TL Pfeffer
500 g festkochende Kartoffeln mit dünner Schale (Turbohausfrau: halbfest kochende Cyclamen, geschält)
1 Zwiebel, in Streifen geschnitten


Zubereitung
Kümmel ohne Fett ca. 1 Minute rösten, im Mörser zerkleinern. Die Erdäpfel hobeln, in eine Schüssel geben und mit 1 EL Butter, Schmalz, Salz, Pfeffer und Kümmel vermengen.
Die Zwiebelstreifen in einer weiteren Schüssel ebenfalls mit 1 El Butter und etwas Salz vermischen.

Backrohr auf 220 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Fläche der Galette gründlich (!) buttern.
Petra hat in ihrem Rezept zwei Vorgehensweisen beschrieben, ich habe die Erdäpfelscheiben einfach frei Hand geschichtet und gut war's. Erdäpfel im Kreis auflegen, dann eine Schicht Zwiebel drauf, mit den restlichen Erdäpfeln bedecken.

Ca. 45 min. backen - am Ende unbedingt darauf achten, dass die Erdäpfel nicht zu dunkel werden, also besser Küchenwecker auf 35 min. stellen und ab dann alle paar Minuten in den Backofen schauen. Wenn man brav gebuttert hat, kann man die Galette dann wirklich problemlos auf einen Teller rutschen lassen. Wenn nicht: wieder zurück an den Start! ;)



Perfekt gelungen und schmeckt echt toll!
Auch gut als Hauptgericht mit einer schönen Schüssel Blattsalate.

Kommentare :

  1. Huhu!

    So eine Reibe mit 3 untereinander liegenden Klingen habe ich bei Ikea gekauft. Schweinescharf das Teil sag ich dir!
    Schau mal unter "IDEALISK"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, danke, danke!
      Das ist ein Tipp, der echt goldeswert ist. Schaut auch so aus, als wäre das die Reibe, die nun nach so vielen Jahren nicht mehr funktioniert.
      Die Ikea-Reibe kostet 2,99! Ich will gar nicht dran denken, was das Teil gekostet hat, an dem ich mir den Handballen so arg aufgerissen hab.

      Löschen
    2. Wie gesagt, mit dem Teil kannst du nix verkehrt machen. Allerdings ist das Teil so scharf, dass ich es wegen der Kinder oben auf dem Kühlschrank stehen habe.
      Gerade heute habe ich damit 500g Karotten und 4 Kartoffeln in 20 Minuten geraspelt inklusive der Schälarbeit.

      GlG Ines

      Löschen
    3. Scharf wäre das andere Ding auch gewesen, sehr sogar. ;)
      Die Ausbeute klingt beeindruckend! Ich muss also zwingend nächste Woche zum Ikea.

      Löschen
  2. Du Arme, die nächste Verwundete ... Denk an meine Rotweintherapie, die hilft ;-) Die Galette gefällt mit sehr gut. Darf ich als Hauptgericht vielleicht etwas Speck oder Schinken drunterschummeln?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück ist der Ballen schon wieder einigermaßen abgeheilt. Da hab ich geflucht wie ein Droschkenkutscher und habe mir geschworen, dass ich das Rezept niiiiie mehr wieder ausprobiere. Wäre ein großer Fehler gewesen. ;)

      Schummel mal drunter und berichte dann, ja?

      Löschen
  3. Sieht p-e-r-f-e-k-t aus und mit deinen (wie nur für mich :) gemachten Tipps werde ich beim Nachbacken (und der Galette MUSS nachgebacken werden) zwangsläufig wohl deine Perfektion nachahmen. Herje, sieht der wunderbar aus!

    An das *Blutgeld*, das du dafür bezahlen mußtest will ich lieber nicht denken...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich, bist du wieder da? *freufreufreu*

      Au weh! Ich und Perfektion! Man merkt, du kennst mich nicht. Ich bin die Unperfektheit in Person. :D

      Löschen
  4. Eigentlich wollte ich Kartoffelgratin machen, aber dann habe ich das Rezept gelesen. Und wollte es unbedingt ausprobieren. Einfach toll, und manche Fehler habe ich nicht gemacht, dank der Tipps. Nur eines: das nächste Mal muss ich mehr machen, für 4 Beilagenportionen war's zu wenig.

    AntwortenLöschen
  5. Freut mich, dass es geklappt hat!
    Diese Galette schmeckt ja wirklich gut, da kann ich mir schon vorstellen, dass man davon auch mehr vertragen kann.

    AntwortenLöschen