Samstag, 3. März 2012

Erdäpfel-Süßkartoffel-Auflauf aus dem Büdchen

Die Frau aus dem Büdchen, die ganz eine emsige Bloggerin ist, hat oft Rezepte, die schreien direkt: "Koch mich nach!" Und dieser Auflauf  ist so eines.
Leider blieb meine Käsesuche erfolglos - weder Munster noch Münster waren zu finden. Also musste ein französischer Rotschimmel-Ziegenkäse herhalten, der nicht von schlechten Eltern war. Und mein Hamburger-Speck war relativ fett, da er vom Mangalitza-Schwein war. Entsprechend holzfällermäßig schmeckte der Auflauf. Auf jeden Fall ein Winterwohlfühlessen!


Die rote Zwiebel habe ich oben draufgelegt, damit sie ein bissi knusprig wird. Die Rechnung ist leider nicht aufgegangen. Ich hätte den Grill am Ende der Garzeit dazuschalten müssen, damit das klappt. Wird beim nächsten Versuch getestet.


500g Süßkartoffeln
500g Erdäpfeln, festkochend
1 rote Zwiebel in Ringe geschnitten
1 EL Majoran getrocknet (original: 1 1/2)
200 g Speck in dünnen Scheiben
200 g Munsterkäse oder einen anderen Rohmilchkäse mit Rotschimmelrinde
Salz, Pfeffer
2 Esslöffel Knoblauchöl (auch bei der Turbohausfrau vom konfierten Knoblauch)

Süßkartoffeln und Erdäpfeln schälen, in dicke Scheiben schneiden und in Salzwasser ca. 10 bis 12 Minuten angaren. Ich habe die Gemüse getrennt gekocht, da die Süßkartoffeln schneller gar sind als die Erdäpfeln. Nach dem Kochen die Gemüse ausdämpfen lassen. Auflaufschale mit dem Knoblauchöl auspinseln. Dann in Schichten Süßkartoffeln und Erdäpfeln einlegen, ein wenig mit Knoblauchöl beträufeln. Ich habe jede Schicht gesalzen und gepfeffert und mit Majoran bestreut. Auf die oberste Schicht den Käse in Scheiben legen, dann Speck und ganz oben die rote Zwiebel in Ringen schichten. Im Originalrezept ist der Speck die oberste Schicht.

Ich habe den Auflauf 25 Minuten bei 180 Grad gebacken, dann war der Käse zerlaufen. Bei uns gab es eine Schüssel Blattsalat dazu.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen