Dienstag, 20. März 2012

Meine Küche

Steph vom Kuriositätenladen hat aufgerufen und will in alle Küchen schauen. Na dann los!

Als erstes schauen wir gleich mal aus der Küche raus:
Ich wohne ganz oben und habe kein Küchenfenster, dafür eine Glaskuppel - die ich abwechselnd heiß liebe und verfluche! Im Sommer ist sie ein Segen - ruck-zuck aufgekurbelt und der ganze Küchendampf zieht nach oben weg. In den Perioden mit schlechtem Wetter ein einziger Jammer, weil man da eben nicht so leicht aufkurbeln kann, wenn Schnee liegt oder es regnet oder der Wind geht oder sonst was, und dann zieht es den ganzen Küchendampf da rein. Jedes Jahr nach dem Winter darf ich diesen Schacht ausmalen lassen, weil sich ekelige Rinnspuren von den Küchendämpfen anlegen.

Meine Abwasch. Mit meinem Alessi-Wasserkessel, über den ich mich seit 19 Jahren jeden Morgen freue, wenn das Teewasser kocht. Vorne sind zwei gestimmte Pfeifen im Wasserkessel, die auch nach so vielen Jahren noch wunderbar klingen.
Irgendwann werde ich mir einmal eine andere Armatur zulegen, weil die hier viel zu kurz ist und ich damit nur ins große Becken Wasser einlassen kann. Das ist so eine Baustelle, die man über die Jahre lieb gewinnt und sich nur schwer durchringen kann, daran etwas zu ändern.
Rechts über der Abwasch ist die "Hundeablage" - nein, ich leg den Hund da nicht rein, aber da stehen seine gefühlte Million Sachen, die ein Hund von Welt und im Alter von 12 Jahren halt so braucht, weil ihn hinten und vorne das Zipperlein plagt.

Das ist meine Küche mit davor stehendem Esstisch, wir haben also Wohnzimmer und Küche in einem recht großen Raum. Ich mag diese Variante und würde das jederzeit wieder so haben wollen, weil ich auch dann, wenn wir Gäste haben und ich koche, nicht ganz vom Geschehen ausgeschlossen bin, wie ich das in einer Küche in einem separaten Raum wäre.
Nach vielen, vielen Jahren im Altbau schätze ich nun meine Neubauwohnung sehr! Manchmal kann ich es immer noch nicht lassen und schalte Backrohr, Geschirrspüler und Waschmaschine zugleich ein, um mich dann zu freuen wie ein kleines Kind, dass das möglich ist, ohne dass alle Sicherungen rausfliegen.

Links vorne geht's zu meinem Abstellkammerl, ohne das ich nicht auskommen würde.
Das ist wirklich ein Rumpelkammerl, in dem die billigsten Küchenkasteln vom Ikea drinnen stehen, in denen ich meine Vorräte, Tischtücher, Fonduegeschirr, Dörrgerät und was weiß ich noch alles herumstehen habe. Vor allem meine geliebte Kaffeemaschine hat da drinnen ihren Stammplatz. Müsste ich die in meiner kleinen Küche unterbringen, hätte ich keinen Arbeitsplatz mehr.


Uuuuuund ich habe sogar eine Mikrowelle! Irgendwo muss ich ja meine Salatschleuder und die Eierkartons für meine Eierfrau lagern. ;)
Irgendwann fliegt das Mistding raus, aber ich schaffe es nicht, funktionierende Geräte wegzuschmeißen, auch wenn ich sie nie brauche. Jedem sein ganz privater Dachschaden ...

Kommentare :

  1. Die Glaskuppel oben ist ja echt abgefahren....

    Ich hätte auch gerne eine Abstellkammer aber eine funktioniernde Mikrowelle, die ich nie gebrauche, außer wenn ich Popcorn mache, habe ich auch..die steht im Keller. Eine schöne Küche hast du. Ich mag die Arbeitsplatte!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Du hast eine tolle Küche! Eine Abstellkammer zur Kücher wäre auch meins, aber keine Chance derzeit...

    Die Mikro kannste doch einem sozialen Dienst /Sozialkaufhaus geben, hab ich auch gemacht, da ich ja keine Mikrowelle benutze...

    AntwortenLöschen
  3. Danke euch! :)
    Iiiirgendwann muss ich mir mit der Mikrowelle echt was einfallen lassen. So, wie die dort steht, kann ich die nämlich nicht einmal anstecken. Da müsste ich sie mit dem Dampfgarer umstellen, damit das Kabel reicht.
    Ich sag ja: mein ganz persönlicher Dachschaden, dass das Ding da herumsteht. Irgendwie so: vielleicht kommen einmal schlechte Zeiten, dann könnte ich sie ja aus irgendwelchen Gründen doch noch brauchen ...

    AntwortenLöschen
  4. Eine Kuppel - wie in einem Küchendom ;-). Gefällt mir, das ist sehr individuell.
    Den melodischen Alessi Teekessel hatte ich auch, bis er total voll Kalk war. Mit einer Träne habe ich ihn durch einen neumodischen Wasserkocher ersetzt.
    Es geht nix über so eine Rumpelkammer!
    Danke für den Blick in deine Küche ganz oben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Küchendom, so habe ich das noch nie betrachtet! :D Danke für das Wort des Tages!

      Löschen
  5. Schöne Kücheneinblicke - aber deinen Küchenausblick find ich besonders toll, auch wenn er seine Tücken hat.
    Wir haben auch Essecke und Küche in einem Raum - werd aber immer nervös wenn Gäste mich beobachten während ich rumfuhrwerke. Direkt neben der Küche ist ich auch bei uns die kl. "Speis" - die ist Gold wert!
    Sei gegrüßt von,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      wenn Gäste kommen, die ich noch nie soooo gut kenne, dann werden die auf den Sofas zwischengeparkt, damit ich nicht zu nervös werde. Dann kann ich zwar alles hören, aber sie können nicht die Katastrophen sehen, die ich anrichte. ;)

      Löschen
    2. Gute Idee, mit dem zwischenparken - das werd ich beim nächsten Mal gleich umsetzen!

      Löschen
  6. Die Dachlucke ist der Hammer. Das mit dem Putzen kenn ich. Ich habe so eine riesige Schiebetüre mit Scheiben, da klebt das Fett nur so dran. :-( Mein Vorratskämmerlein würde ich auch nicht mehr hergeben wollen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau, Glasscheiben können sehr böse sein in Kochnähe.

      Löschen
  7. Ich hab eine "Katzenablage" in der Küche, und ein Ladl voll mit Katzenfutter. Schöne Küche. Dem Mitkoch gefällt das Bierbild ;-) ... ob ich meine Küche fotografiere, weiß ich noch nicht, ist mehr eine Hexenküche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. :)
      Das Bierposter ist auch nur deshalb da, damit der Turbohausmann auch mal seine Spuren in der Küche hinterlässt. ;)

      Ohhh doch! Ich würde gern deine Hexenküche sehen!

      Löschen
  8. Wow, ich hab noch nie ne Küche mit Oberlicht gesehen - sehr schick!
    Meine Mikrowelle erfüllt übrigens auch nur den Zweck, Dinge drauf oder drin zu lagern oder sie vor meinen kleinen Mitbewohnern zu verstecken. Benutzen tue ich sie höchstens, wenn ich grad keinen Topf zur Verfügung habe, aber Milch oder Ähnliches erwärmen muss ... Als ich meine Küche neulich ausgeräumt hab, war ich auch drauf und dran, die Mikrowelle wegzugeben, hab's aber auch nicht übers Herz gebracht *grmpf ...

    Vielen Dank für den schönen Rundgang durch Deine Küche! :o)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Steph,
    nach meinem Posting bin ich schon in mich gegangen und habe mit dem Turbohausmann gesprochen: Die Mikrowelle wird demnächst verschenkt oder wandert in den Keller, falls sie niemand will. War ein guter Anlass, dass du den Küchenrundgang gestartet hast! Danke, dass du mir beim Entrümpeln meines Lebens geholfen hast.

    AntwortenLöschen
  10. Die Kuppel finde ich ganz gut, aber nebst den Öffnungsschwierigkeiten kann ich mir vorstellen, dass es (besonders im Winter) eher düster ist, oder?
    Mikrowellen sind übrigens echt überflüssig (ausser mal) um eine Suppe warmzumachen. Aber sonst nehmen die nur Platz weg.

    AntwortenLöschen
  11. Nein, düster ist da gar nix. Die Kuppel belichtet die Küche erfreulich schön. Ich sehe den Vergleich bei anderen Wohnungen, die so eine Kuppel nicht haben.
    Für manche Leute ist die Mikrowelle das wichtigste Küchengerät. Das werde ich wohl nie verstehen. Aber jedem das Seine. ;)

    AntwortenLöschen