Freitag, 27. April 2012

Steaks mit Haselnusskruste und Lieblingsbeilage

Es gibt Kochblogs, deren Rezepte finde ich toll. Die Frau Kamafoodra ist so ein Fall. Hier hat sie diese tollen Steaks gezeigt. Nur hat es immer einen Haken, solche Rezepte nachzukochen: Die Fotos sind eine Steilvorlage! Aber egal, ich nehme gleich zwei Herausforderungen an, denn die Beilage dazu kommt auch von so einem Fall, das ist die liebe Küchenschabe. Ihre Roten Rüben mit Orangenduft habe ich nun schon einige Male nachgekocht, aber die kann ich gar nicht fotografieren. Mein Knipserl streikt! Dieser unglaubliche rote Glanz ist offenbar zu viel. Also wer schöne Fotos sehen will, schaut am besten bei ihr nach.


Alle Zutaten für 2 Portionen.
Nachdem die Roten Rüben in der Vorbereitung sehr viel Zeit brauchen, fange ich damit einmal an:
2 Rote Rüben
2 EL Bitterorangenmarmelade
1 gehäuften EL Butter

Die roten Rüben in Alufolie wickeln und im Rohr bei 180 Grad je nach Größe 1 bis 2 Sunden braten.  Nach dem Abkühlen schälen und große Spalten schneiden. Marmelade erhitzen und durch ein Sieb gießen, um die Schale herauszubekommen. Butter schmelzen, Orangenmarmelade einrühren. Ein wenig einkochen, die Roten Rüben dazugeben. Immer wieder wenden. Frau Küchenschabe schreibt, dass es ca. eine Viertelstunde dauert, bis die Roten Rüben auf allen Seiten dick mit der Orangen-Butter-Mischung überzogen sind, und ich kann das bestätigen. Bei Frau Küchenschabe kommt dann noch Zitronensaft, Salz und Pfeffer dazu, aber das war bei mir nicht notwendig, weil die Orangenmarmelade hat ausreichend Bitterstoffe, um den Roten Rüben die Süße zu nehmen.



Senfsauce:
1 Schalotte, fein gehackt
0,1 l Weißwein
0,2 l Fond, Kalb oder Rind
1/8 l Schlagobers
1 TL Honig
1 EL Butter
2 EL groben Dijonsenf
Salz
Turbohausfrau: 1 Streifen Zitronenschale und 1 ganze Knoblauchzehe geschält

Die Schalotte in der Butter dünsten. Mit Weißwein ablöschen und ein bissl einkochen. Zitronenschale, Knoblauchzehe, Fond, Honig und Schlagobers hinzufügen, die Sauce reduzieren, bis sie die passende Konsistenz hat. Zitronenschale und Knoblauchzehe herausfischen, mit Senf und Salz abschmecken.

Haselnusskruste für 2 Steaks
4 EL Haselnüsse, grob gehackt
4 EL weiche Butter
3 EL Panko
1/2 Bund Petersilie, gehackt
Salz und Pfeffer
2 Steaks (Turbohausfrau: Ribeye)
Butterschmalz zum Braten der Steaks (Turbohausfrau: Olivenöl)


Alle Zutaten für die Kruste gut vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Frau Kamafoodra hat recht: Diese Mischung kann ruhig ordentlich Salz vertragen. In einen Gefrierbeutel füllen und mit einem Nudelholz auf eine Dicke von 2 mm auswalken. Den Gefrierbeutel für mindestens 20 Minuten ins Gefrierfach legen. Die Steaks in einer gußeisernen Pfanne bei starker Hitze von jeder Seite ca. 2 Minuten anbraten.

Dazu noch ein "Gesichtsdrucktest" für die Steaks von der Turbohausfrau:
Kinn - rare
Nase - medium
Stirn - durch

Den Grill des Backofens vorheizen. Steaks aus der Pfanne nehmen und auf einen Rost mit Backpapier legen. (Turbohausfrau: Ich hab den Steaks ein Bett aus Aluflolie gebastelt und an den Seiten hochgerollt, damit der austretende Fleischsaft aufgefangen wird.) Die Kruste aus dem Gefrierbeutel herausnehmen und die Steaks damit belegen, sodass die Oberseite komplett bedeckt ist. Den Rost mit den Steaks unter den Grill schieben und so lange überbacken, bis die Kruste schön goldbraun ist. Möglicherweise ausgetretenen Fleischsaft zur Senfsauce geben. Die Steaks mit der Sauce servieren.


Bei uns gab es neben den Roten Rüben mit Orangenduft noch gebratene Erdäpfelwürferl dazu - war ein perfektes Essen. Danke an die beiden Damen! :)

Kommentare :

  1. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen.....sieht ganz toll aus!!

    Schönes Wochenende
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Eva! Dir auch ein schönes Wochenende.
      Ich geb das Dankeschön weiter an die beiden Vorkocherinnen. :)

      Löschen
  2. Danke für die Blumen :-) ich geb das Fotokompliment an meinen Mann weiter!!
    Aber ich finde, deines sieht auch superlecker und gut aus und die Rüben als Beilage finde ich sehr passend, das mit der Marmelade hört sich super an.

    Jetzt hab ich großen Fleischhunger und es gibt hier nur Pizza gleich... war so lange mit der Terrasse und einpflanzen beschäftig, keine Zeit zum Kochen heut!

    AntwortenLöschen
  3. Die Kombination war wirklich sehr fein.
    Bei uns gab es gestern auch "nur" Pizza, dein Steak hatten wir schon letztes Wochenende, aber ich hänge einigermaßen hinterher mit dem Bloggen.

    Und nun geh ich auf Balkonien gärtnern und lasse die Küche kalt. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht doch alles köstlich aus, vor allem die rote Beete muss ich nachbasteln ;-)
    Ein schönes Wochenende und viel Spass beim Gärtnern.

    AntwortenLöschen
  5. Danke dir! :)
    Dir auch ein schönes Wochenende! Ich humpel jetzt mit Kreuzweh Richtung Sofa. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die "Lieblingsbeilage". Ich borg mir dafür die Senfsauce und die Haselnusskruste aus ;-)
    Ich hab heute den ganzen Tag im Garten gearbeitet und komm jetzt erst zum Kochen :-(

    AntwortenLöschen
  7. Na die Roten Rüben schmecken ja wirklich genial! Ich mag sie nur lieber gebraten mittlerweile, da kommen dann noch ein paar Röstaromen dazu. Ist wie beim Spargel, den hab ich auch eeewig gekocht, nun kommt er mir nicht mehr in den Spargeltopf.

    Wenn ich irgendwann einmal lerne, wie man hier die Uhrzeit richtig einstellt, dann wüsste ich, wann du erst gekocht hast. o.o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das Uhrzeitproblem hab ich leider auch, wie du bei mir sehen kannst, das hab ich seit ein paar Monaten, und ich habe keine Ahnung, wie ich das wieder hinbekommen könnte. Ich verdächtige Google selbst, denn am Anfang hat es gestimmt.
      Ach ja, es war zwischen 19 und 20 Uhr :-)

      Löschen
    2. Na bin ich froh, dass ich nicht allein bin mit dem Problem.
      Zwischen 19.00 und 20.00 Uhr war ich zum Glück wieder fit und auf dem Weg zu einem Freund, der Geburtstag hatte. ;)

      Löschen