Sonntag, 6. Mai 2012

Topfentorte

Dieses Rezept stammt von Chefkoch und nennt sich dort Wiener Käsetorte. Als gstandene Wienerin muss ich sagen, mir ist dieses Rezept hier noch nie untergekommen, aber ich lass es mir gern als "unseres" unterstellen, denn die Torte ist toll! Ganz besonders schick fand ich die kleinen Tröpfchen, die sich an der Baiser-Oberfläche bilden.



200 g Mehl (Turbohausfrau: glattes)
1 TL Backpulver
75 g Zucker
50 g Butter
1 Ei
500 g Topfen
150 g Zucker
3 Eigelb
1 Pkt. Puddingpulver, Vanille (ja, ich habe dieses Mal wirklich Puddingpulver genommen)
3 TL Zitronensaft
500 ml Milch
3 Eiweiß
75 g Zucker
Fett für die Form


Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
Aus Mehl, Backpulver, Zucker, Butter und Ei einen Teig kneten. Eine halbe Stunde kühlen. Danach in eine gefettete Springform geben. Im Originalrezept wird eine Form mit 26 cm Durchmesser verwendet, ich habe nur eine mit 24 cm, aber die hat auch sehr gut gepasst.

Für den Belag Topfen, Zucker, Eigelb, Puddingpulver, Zitronensaft und Milch verrühren. Der Belag ist sehr dünnflüssig, aber das war kein Problem. Diese Masse auf den Tortenboden geben.
Ca. 60 min. backen.
Die drei Eiweiß mit 75 g Zucker zu einer Baisermasse aufschlagen und 10 Minuten vor Backende auf den Kuchen streichen.


Die schönen Tröpfchen bilden sich erst beim Auskühlen.
Die Torte hat eine wunderbar flaumige Konsistenz. Am besten lädt man sich Gäste ein, denn man kann eine ziemliche Menge in recht kurzer Zeit verdrücken, haben wir festgestellt.

Kommentare :

  1. Hui, ich glaub, so ein Törtchen können wir auch ohne Probleme zu zweit vertilgen. Schön sieht die aus!

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die war auch wirklich gut. Wir haben sie zu viert vernichtet ... *hust*

      Schönen Wochenendausklang noch!

      Löschen
  2. egal welche nationalität, mir gefällts. ganz viel baiser!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sag ich doch, dieses Rezept lass ich mir gern in die Schuhe schieben - oder doch eher auf den Teller. ;)

      Löschen
  3. Stimmt scho, der Name. Eine gebackene Topfentorte ist was klassisch Wienerisches. Die Baiser-Haube darauf allerdings ist eine Variante, die ich nicht kannte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gebackene Topfentorte auf jeden Fall, aber Hauberl setzen wir der Torte normalerweise nicht auf.
      Ich mochte ja diese kleinen Tröpfchen, die sich beim Auskühlen gebildet haben. Das sind dann die Momente, wo ich mir überleg, ob ich nicht doch dem Mann die tolle Kamera mopse und einen Fotokurs belege.

      Löschen