Montag, 16. Juli 2012

Havuçlu Yoğurt Salatası mit Engelchen aus eigenem Anbau

Manche Bloggerinnen schauen schauen dermaßen scharf aus, dass sogar ihre Pimientos del Padron davon scharf werden.
Bei mir ist das anders: Ich bin brav und engelsgleich und genau so schmeckten auch meine Pimientos del Padron. Dabei hatte ich sogar vorsorglich zwecks Entschärfung einen türkischen Karotten-Joghurt-Salat gezimmert. Aber macht nix! Der Salat war hervorragend und hat mich schon auf unseren Herbsturlaub in der Türkei eingestimmt.


300g Süzme Yoghurt (das ist stichfestes Joghurt mit 10 % Fettgehalt, es geht auch griechisches)
4 große Karotten (große gehen wirklich besser, ich hatte nur kleine junge Karotten, die sind sehr mühsam zu raspeln, wenn sie gegart sind)
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
3 EL Olivenöl
Salz
gemahlener Pfeffer
1 EL gehackte Walnüsse (Turbohausfrau hatte keine)
1 Hand voll frische Minze
1 Hand voll Dill

Die Karotten putzen und schälen, in Salzwasser bissfest kochen. Im Originalrezept waren 15 min. als Kochzeit angegeben, das gilt natürlich nur für große Karotten, meine Zwerglein waren in 5 min. bissfest. Karotten abkühlen lassen, danach fein raspeln.
Joghurt, gehackten Knoblauch und Olivenöl in eine große Schale geben, die geriebenen Karotten dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und alles gut verrühren. Zudecken und ein paar Stunden im Kühlschrank durchkühlen.
Zum Servieren die Kräuter grob hacken und entweder unterrühren oder auf den fertigen Salat streuen.

Bei uns gab es die gebratenen Pimientos del Padron und ein Stück Brot dazu.


Was es noch dazu zu sagen gibt: Die Kombination war trotz nicht vorhandener Schärfe bei den Pimientos ausgezeichnet.
Was ich beim nächsten Mal anders machen würde: Ich habe die Minze ganz kurz vor dem Servieren eingerührt, die würde ich eher in dem Salat ziehen lassen, während er im Kühlschank steht.

Salat ist eigentlich nicht ganz die richtige Bezeichnung, weil die Karotten fein gerieben werden, sodass eher eine Creme entsteht. Schmeckt sicher auch gut zu Fladenbrot und als Mezze.


Falls jemand weiß, wo man scharfe Pimientos del Padron in Wien bekommt, bitte verratet es mir! Ich möchte diesen Salat unbedingt noch einmal mit scharfen Pimientos versuchen, ob der Salat so gut zum Entschärfen geeignet ist, wie ich mir das vorgestellt habe.

Kommentare :

  1. Mmmmh, lecker!Ich mags wie du auch lieber etwas milder :) Da bekommt man echt Lust auf Urlaub...



    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir wäre es schon recht gewesen, wenn der für diese Paprikas bekannte Überraschungseffekt aufgetreten wäre, nämlich dass ab und zu ein scharfer dabei ist.

      Löschen
  2. Frechdachs ;-)))
    Die Küchenschabe und ihr Mitkoch haben sich einem aufopferungsvollen Test unterzogen und einige meiner Pimientos verkostet. Folgende Statistik erreichte mich gestern:
    sehr scharf: 2 Stück
    gar nicht scharf: 0 Stück
    "nur" scharf: alle anderen
    Ich vermute jetzt auch schon, dass das an der grossen Hitze auf meinem Balkon liegt.
    Die Karottencreme gefällt mir ausserordentlich. Ich werde sie demnächst mit rohen Karotten probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, da ist sie ja, die scharfe Frau! ;)
      Ich habe heute beim Merkur Pimientos des Padron gefunden, also gibt's die heute schon wieder. Aber nicht schon wieder mit diesem Karotten-Salat. Mal schauen, was ich dazu mache. Irgendwas mit Feta und Frischkäse wird's wohl werden.

      Löschen
  3. ich habe, wie Eline schon gesagt hat, ihre Pimientos verkostet. Sie waren wirklich super, so scharfe kriegt man wahrscheinlich im freien Handel nirgends. Wir haben dazu einfach Sauerrahm (das feine, fette Joghurt war leider aus) mit etwas Salz und Knoblauch verrührt. War ideal zum Abmildern der Schärfe! Die Karottencreme interessiert mich auch sehr - ich liebe Karotten in allen Variationen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben nun die Pimientos aus dem Merkur verputzt mit dem Ergebnis: genau so langweilig wie die eigenen. Den Urlaub im nächsten Jahr muss ich wohl nach Spanien. ;)

      Ich hab eine Creme aus Feta, Philadelphia, Ajvar, Petersilie und Rosmarin gemacht. War okay und der Rest kommt aufs Brot als Aufstrich.

      Löschen
  4. Hallo liebe Turboshausfrau!


    Ich hab dir heute einen kleinen Award verliehen ;)
    http://kleinekochecke.blogspot.co.at/2012/07/eine-blog-award-uberraschung.html

    lg Isabell

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Isabell, ich hinterlasse zu dem Thema eine Nachricht auf deinem Blog.

    AntwortenLöschen
  6. gefunden.... bei meiner Variante werden die Möhren nicht vorgegart sondern geraffelt in Öl gedünstet, ein paar Minuten. Arbeits-und nährstoffsparend....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat sicher jede türkische Familie das allerbeste Rezept dafür. 😋

      Löschen