Mittwoch, 19. Dezember 2012

Quitten-Tarte Tatin

Überall gibt es jetzt wunderbare Quitten, also die beste Zeit, um Marmelade aus ihnen zu machen, sie wie Bratäpfel im Ofen zu garen oder einen Kuchen zu backen. Diesen da habe ich sogar selber zusammengezimmert und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Für den Topfenblätterteig:
250 g (glattes) Mehl + mehr zum Auswalken
250 g Topfen (20 %-igen)
200 g Butter
1/2 Packerl Weinstein-Backpulver
1 Prise Salz

Mehl, Salz und Backpulver vermischen, die kalte Butter dazureiben, alles in der Küchenmaschine mit dem Topfen zu einem Teig verkneten. Man kann dabei ruhig a bissl schlampert sein. Wenn noch winzige Butterstückchen zu sehen sind, passt das schon, denn da blättert der Teig dann schön auf.
Teig in Klarsichtfolie wickeln und eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Karamell: 100 g Zucker schmelzen, wenn der Zucker schön karamellisiert ist, ein Stamperl Wasser dazugeben, ebenso 50 g Butter.
Die Quitten schälen, entkernen und in Spalten schneiden, zum Karamell geben und bissfest dünsten. Je nachdem, wie viel Fülle man haben will, braucht man für eine Tarte-Form 2 - 3 Quitten und entsprechend muss man die Spalten dicker oder dünner schneiden. Ich habe zwei Quitten verwendet und die Spalten waren in 15 min. optimal: wenn man sie ganz weich dünstet, hat man in der Tarte dann nur Matsch als Fülle, daher wirklich nur bissfest, denn sie garen im Ofen noch nach.
Quitten abkühlen lassen.

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.


Den Teig auf einer bemehlten Fläche auswalken,  etwas größer als eine Tarte-Form auswalken und zuschneiden.

Die Teigreste auf keinen Fall wegwerfen, sondern noch einmal zusammenkneten und wie ganz unten bei diesem Rezept beschrieben Kümmelstangerl damit machen. Den Teig einfach im Kühlschrank ruhen lassen, bis die Tarte fertig ist.
 

Die Hälfte vom Karamell in die Tarte-Form gießen, die Quitten einlegen, den ausgewalkten Teig drauflegen, an den Rändern nach unten drücken, mehrmals einstechen. Bei 180 Grad 25 - 30 Minuten hellbraun backen.

Die zweite Hälfte vom Karamell erwärmen. Die Tarte auf einen Teller stürzen, noch heiß in Stücke schneiden, anzuckern und mit Karamell und Eis servieren.



Tipp am Rande:  Es gibt ein Wahnsinnseis beim Spar zu kaufen. Wir hatten eine Sorte mit Zimt. Wenn man dann noch eine Zimtstange mit den Quitten im Karamell mitschmurgelt, ist das eine grandiose Kombination!

Kommentare :

  1. Antworten
    1. Wär besser gewesen als die verunglückte Kardinalschnitte bei der Aida. So ein Krampf!
      Aber mit euch war's sehr nett. :)

      Löschen
    2. Da sagst du was, ich bin sicher dein Kuchen wäre um Längen besser gewesen:-)
      Oja es war sehr nett, schreit nach Wiederholung.

      Löschen
  2. Ich hab bis jetzt nur Quittengelee gegessen und Topfenblätterteig hab ich auch noch nie probiert. Wird der dann auch schön blättrig wenn man ihn nicht x mal faltet wie bei normalem Blätterteig?
    Liebe Grüße
    Tini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der wird schön blättrig. Er ist nicht ganz so wie ein richtiger Blätterteig, aber probier's einfach aus. ;)

      Löschen
  3. Meine Güte, da surft man planlos ein paar Minuten durchs Internet und sitzt plötzlich sabbernd vor dem Rechner! Und natürlich ist ausgerechnet dann nichts Vernünftiges zu essen im Haus :(.

    Herzliche Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, ich stelle dann mal wieder was ein, was ich verhaut habe. :D

      Löschen