Freitag, 26. April 2013

Topfentorte mit Maracuja-Curd


Lange hat es gedauert, bis ich endlich so viele schöne Maracuja gefunden habe. Überall werden sie seit ein paar Monaten verkauft, aber meistens ganz glatte Früchte, also unreif. Und dann habe ich tatsächlich das Glück gehabt, bei einem ausnehmend ahnungslosen Verkäufer am Markt schrumpelige, also reife Passionsfrüchte zu ergattern. Billig waren die! Der gute Mann dachte nämlich, die sind nix mehr, wenn sie so hässlich ausschauen ... Typischer Fall von Beruf verfehlt.


Die Masse für den Tortenboden stammt von diesem Kuchen. Da wusste ich schon, dass der ruhig über Nacht warten kann und dennoch gut schmeckt.

4 Eier, Eigelb und Eiklar getrennt
150 g Feinkristallzucker

70 g glattes Mehl
Schale von 1/2 Biozitrone
25 g Maisstärke

2 EL warmes Wasser

 

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
Eine Springform mit Butter ausstreichen und mit Mehl stauben. Eiklar zu Schnee schlagen, mit der Hälfte des Zuckers zu einer glänzenden Baisermasse weiterschlagen. Die Eigelb mit dem restlichen Zucker und der Zitronenschale zu einer hellgelben Creme rühren. Mehl und Maizena vorsichtig in diese Creme unterheben, dann erst die 2 EL Wasser dazugeben. Eischnee einrühren. Bei 180 Grad ca. 45 min. backen (Stäbchenprobe). Den Kuchen auf einem Backgitter abkühlen lassen.

Topfenmasse:
300 g Topfen
300 g Sauerrahm
300 g Schlagobers
5 Blatt Gelatine
1 EL Vanillezucker
80 g Zucker
Saft und Schale einer Bio-Zitrone

Kuchenboden aus der Form lösen, aber wieder in die Form hineingeben. Es geht nur zu diesem Zeitpunkt besser, den Kuchen abzulösen, als nachher, wenn alle Schichten schon drauf sind.

Die Gelatineblätter in kaltes Wasser einweichen. Topfen und Sauerrahm mit Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale mit dem Mixer gut verrühren. Die Gelatine gut ausdrücken, mit dem Zitronensaft erwärmen. Wenn die Gelatine geschmolzen ist, unter die Topfen-Rahm-Mischung rühren. Wenn die Masse zu stocken beginnt, Schlagobers schlagen, zu der Creme geben und gut verrühren. Auf die in der Form befindlichen Kuchenboden leeren. Abdecken und 2, besser 3 Stunden im Kühlschrank stocken lassen.

Maracuja-Curd:
12 Passionsfrüchte
4 kleine Eier
120 g Zucker
80 g Butter

Die Passionsfrüchte halbieren, das Innenleben durch ein Sieb streichen und den Saft auffangen. Eline schrieb letztens, dass man aufpassen muss, um die Kerne nicht zu zerdrücken, da sie sonst bitter werden. Also: vorsichtig durch ein Sieb streichen. 1 EL Kerne aufheben, den Rest kann man entsorgen. Der Saft sollte ca. 150 ml ergeben, was sich bei mir knapp ausging. Im Originalrezept werden dann alle Zutaten in einen Topf gegeben und auf dem Herd unter Rühren erhitzt, bis die Masse abbindet. Aber ich kenne mich, das schaffe ich im Leben nicht, dass mir das nicht zu kochen anfängt, daher habe ich es wie bei Curd gemacht: hier oder hier finden sich die genauen Vorgehensweisen. Die Kurzbeschreibung: Alles bis auf die Kerne in einen Topf, diesen in ein Wasserbad hängen, ca. 15 min. rühren, rühren, rühren, bis die Masse dicklich wird. Sollten es doch zu irgendwelchen Flöckchen kommen, die Masse durch ein Sieb streichen. Kerne einrühren und alles überkühlen lassen. Die Curd-Menge für eine Scheibe Brot auf die Seite stellen (wichtig!), den Rest über die Topfentorte leeren. Curd auf das Brot streichen und essen - wer so eifrig bäckt darf zwischendurch auch mal naschen. Abermals ab mit der Torte in den Kühlschrank, dieses Mal reicht eine Stunde. Nach der Kühlzeit die Torte aufschneiden und auch essen.


Was es nach dem Essen zu sagen gibt:
Der Kuchen war total gut! Ausschauen tut er toll.
Wenn man die einzelnen Stücke schneidet, das Messer zwischendurch immer mit heißem Wasser abspülen, damit nicht so wie auf dem Foto verschmierte Stücke entstehen. Aber da das eine Premiere war, musste ich es erst lernen.
Im Prinzip ist die Torte nicht viel Arbeit, nicht kompliziert, nur die Kühlzeiten muss man einhalten. Sie ist recht aufwändig, was den Geschirrverbrauch angeht. Also nur nachkochen, wenn man nichts gegen viel schmutziges Geschirr hat.


Die Idee für diese Torte stammt aus der Zeitschrift Käsekuchen - süß und herzhaft, aber da ist nichts mehr so geblieben, wie es einmal war, daher macht es auch wenig Sinn, das Rezept hier zu posten.

Kommentare :

  1. Zum Glück habe ich eine Geschirrspülmaschine ;-) Aber leider keine reifen Maracujas... und mit denen darf ich Herrn. H auch nicht kommen, aber es geht ja auch Zitrone, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht sicher mit jedem Curd, nur schaut das mit den Maracuja-Kernen halt schon sehr fesch aus.

      Löschen
  2. Spülmaschine! Aber keine Maracujas...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist echt nicht einfach, reife Passionsfrüchte zu finden. In Supermärkten gleich gar nicht, da werden die wohl weggeworfen, wenn sie schrumpelig werden, auf den Märkten werden die zu Schleuderpreisen angeboten, wenn sie so ausschauen, und dann sind sie natürlich im Nu weg.

      Löschen
  3. Bei dieser Torte möchte ich backen können. Ich liebe Maracuja und auch "Käsekuchen"
    Vielleicht versuch ich's bald mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss ich mich sofort selbst loben: Die Torte sollte man wirklich nachmachen (wenn man einen Geschirrspüler hat). Sie ist wirklich sehr gut gewesen und gar nicht kompliziert.

      Falls du noch eine Erleichterung brauchst: Das Original war noch einfacher, da war der Boden aus Keksbröseln mit Butter verknetet.

      Löschen
    2. Ah, danke, das krieg ich hin! ;-)

      Löschen
    3. Falls du den Kuchen wirklich nachmachst, zeig doch das Ergebnis! Würde mich freuen.

      Löschen
  4. WoW ... da hätte ich jetzt auch voll Lust drauf ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :)
      Ich könnt auch schon wieder, aber leider keine reifen Maracujas erhältlich und schon gar kein Kuchen mehr übrig. :(

      Löschen
  5. Was muss ich sehen?
    Ich komm aus dem Land der Genüsse zurück und hier geht's weiter!
    Dabei habe ich mir für die nächsten (mindestens) 14 Tage Kuchenessverbot und überhaupt Essverbot aufgelegt (Salat und Gemüse ausgenommen grins).
    Das sieht köstlichst aus liebe Susi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soll ich ein paar Salate für dich posten, bevor wir abdüsen?
      Mit Kuchen quäle ich dich sicher nicht mehr, versprochen!

      Löschen
    2. Na das wäre aber sehr nett von dir :-)
      Noch besser, du machst ein paar tolle Essensfotos in Italien für uns!

      Nimm mich aber nicht so ernst, ich mache natürlich einen Kuchen zum Wochenende!

      Löschen
    3. Vor Italien schaff ich eh nur mehr, die Erdäpfelpflanzungsfotos zu posten, aber auch das geht heute nimmer, weil wir heute bei Freunden eingeladen sind und demnächst losfahren.
      Aber dann! Dann bin ich ausgeruht und werde dich zumüllen mit Fotos. ;)

      Löschen
    4. Da freue ich mich jetzt schon!

      Löschen
  6. hach - hier lacht mich schon der süße sommer an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gelb ist wirklich so eine schön sonnige Farbe, dass es mich nicht wundert, dass sie schon den zweiten Frühling zur Modefarbe erklärt wurden. Nach so einem scheußlich langen Winter braucht man so etwas dringendst.

      Löschen
  7. Die Torte sieht extrem lecker aus und erinnert wunderbar an Sommer und ein bißchen Exotic. Tolles Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass die das Rezept gefällt. :)

      Löschen