Samstag, 22. Juni 2013

Einmal noch Spargel


Der junge Spargel wächst schon aus. Die jungen Pflanzen werden nur 4 Wochen beerntet, damit sie mehr Kraft tanken können für das kommende Jahr.

Nur noch ganz kurz, dann ist die Spargelzeit vorbei. Die ganze Saison habe ich es nicht geschafft, direkt zu meinem Spargelbauern zu fahren, um mir dort die Spargelstangen einzeln auszusuchen, damit die Köpfe auch alle schön geschlossen und die Stangen gerade sind. So frisch, dass der Saft aus den Stangen raustropft, wenn man sie ein bissi drückt. Und dass sie quietschen, wenn man sie aneinander reibt.
Aber diese Woche hatte ich ganz fest eingeplant, dass ich hinfahre und mir diesen Luxus gönne.
Na und dann wird der Hund krank. Nicht einfach irgendwie marod, sondern der war wirklich parterre. Ist ja auch kein Wunder, 13 Jahre alt, herzkrank und dann 35 Grad. Etliche Male bin ich also mit ihm in die Tierklinik gefahren, wo er Infusionen und verschiedene Injektionen bekam. Für daheim bekam ich auch noch jede Menge Medikamente mit. Ich musste mir schon aufschreiben, wann er welches Medikament bekommen sollte, damit ich nichts verwechsle: wie viel zeitlichen Abstand zu einem anderen Medikament, ins Futter hinein, auf keinen Fall ins Futter hinein, genau eine halbe Stunde vor dem Futter und so weiter.
Gestern war ich echt desperat und dachte, nun hab ich ihn nicht mehr lang. Wir sind in der Früh raus, er wollte nicht gehen, hat sich ins nächste Gestrüpp gelegt und war nicht mehr zu bewegen, dass er herauskommt. Schlussendlich musste ich auf allen Vieren in die Stauden hinein, diese Rübe herausstampern und nach Hause tragen. 12 Kilo können sich ganz schön anhängen! Gott sei Dank hat er sich darappelt und ist am Nachmittag sogar ein bissl mit mir ums Haus gewackelt. Bei der letzten kurzen Pinkelrunde spätabends hat er dem Turbohausmann sogar erklärt, dass jetzt der Zeitpunkt optimal wäre für einen gaaaaanz langen Spaziergang. Heute bei der Morgenrunde war klar, jetzt ist er über den Berg: Wir trafen den Nachbarshund, ein auserkorener Erzfeind und gefühlte fünf Mal größer als mein Hund. Meine Keifen ist in der Leine gehängt, hat gebrüllt wie der ärgste Prolet, voll und ganz wieder mein süßer Kleiner. Halleluja!

Und dann konnte ich endlich beruhigt zum Spargelbauern fahren!



Es gibt übrigens Elines unechte Bozener Sauce, eine meiner Lieblingssaucen zu Spargel.

Zutaten für 2 Portionen:
2 hartgekochte Eier, fein gehackt
1 kleine Jungzwiebel mit Grün, fein gehackt
1 EL Schnittlauch, fein gehackt
2 kleine Essiggurkerl, fein gehackt
75 g Sauerrahm
75 g Joghurt
25 g Creme Fraiche
1 Spritzer W-Sauce
1/2 TL mittelscharfer Senf
Salz
Zucker
Pfeffer
Ein Foto vom Vorjahr, da hab ich die Sauce auch schon gemacht.

Zubereitung: 1 EL von den gehackten Eiern und 1 TL Schnittlauchröllchen zur Seite stellen. Alle anderen Zutaten miteinander vermischen. Mit dem gehackten Ei und dem Schnittlauch bestreuen.


Der erste Versuch, ich glaub, vor zwei Jahren war das - Schnittlauch auf den Eiwürferln vergessen!
Dazu am besten heurige Erdäpfeln und gekochten Schinken.

Und von heute: Grünspargel geht auch mit der Sauce. Und Heurige in Bioqualität, die man mit Schale essen kann. Mjam!

Kommentare :

  1. Gut,
    dass es der Keifen wieder gut geht!
    Die unechte Bozner Sauce gab es heuer bei mir nie. Ich war in der Spargelzeit einfach zu oft verreist. Aber, danke für die Anregung- ich mache sie einfach mit Heurigen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sauce ist wirklich fein und man kann sie zu so vielen Gemüsen essen. Wie du siehst, habe ich sie auch schon etliche Male nachgekocht. Irgendwie ist es sich nie ausgegangen, dass ich sie blogge. Aber jetzt endlich!

      Mir ist auch ein Stein vom Herzen gefallen, als mein Hundi losgelegt hat wie Rambo. Sonst stell ich ihn in solchen Situationen vor die Wahl: Autobahn oder Tierheim. ;)

      Löschen
  2. Ach das freut mich dass Die Keifen wieder keift! Das klang nicht sehr gut alles, aber überstanden ist gut!

    Dein Spargel sieht köstlich aus und da fällt mir ein dass ich dieses Jahr gar keinen Spargel selbst gemacht habe, ich hab nur ein paar mal welchen außerhäusig gegessen. Weil Spargel isst hier ja niemand.
    Nächstes Jahr hab ich ja dann eigenen Spargel, gelle Susi? Hab ihn endlich umgesetzt in einen Topf! Beim Erdäpfelexperiment Update ist er anzusehen :-)

    Diese Sauce könnte ich mir gut auf Kohlrabi oder so vorstellen, oder überhaupt als Dip!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nie hätt ich gedacht, dass ich mich so freuen kann, weil mein Hund stänkert! ;)

      Der Spargel war auch wirklich gut. So gegen Ende der Saison hat es wirklich noch mehr Sinn als sonst, direkt beim Spargelbauern zu kaufen.

      Ja, die Sauce ist wirklich fein. Einfach nur zu gekochten Erdäpfeln oder allen möglichen anderen Gemüsesorten.

      Löschen
  3. Das klang ja dramatisch! Wie gut, dass es eurem Hund wieder besser geht!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war auch wirklich schlimm. Ich glaub, das war eine der größen gesundheitlichen Krisen, die mein Hund überstehen musste. Gott sei Dank schaut es auch heute nach der Morgenrunde wieder sehr gut aus mit dem Hundi.

      Löschen
  4. Was für ein Glück, dass der Hund wieder auf den Beinen ist!
    Und die Sauce, die mache ich diese Woche mal zu Kohlrabi.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee, dass du die Sauce zu Kohlrabi servieren willst. Da könnte ich mir auch sehr gut Estragon statt Schnittlauch in der Sauce vorstellen.

      Ja, das ist wirklich großes Glück, dass das Tief überstanden ist.

      Löschen
  5. Ich wünsche deinem Kläffer noch viele weiter rabaukige Jahre! Gut, dass er über'n Berg ist. Was für ein Schlamassel.
    Dein Spargel sieht auf den Bildern so herrlich frisch aus, dass ich bereue, nicht noch welchen kaufen zu können. Naja, wieder ein Grund mehr, sich auf das nächste Jahr zu freuen. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Wünsche! Genau das wünsch ich mir auch, dass wir noch viele Jahre miteinander haben.

      Ich bin froh, dass es noch geklappt hat, direkt beim Spargelbauern einzukaufen. Heute gibt es Spargelcremesuppe, dann ist wirklich Schluss mit der Saison. Also es wird noch genug Supermärkte geben, wo Spargel verkauft wird, aber den will ich nicht haben. Spargel, der so verpackt ist, dass man die Enden nicht anschauen kann, ist etwas, das nicht in meine Küche einziehen darf.

      Löschen
  6. ach, ich kann mir so gut vorstellen, wie es dir mit deiner Keifen ging - ich war so froh, als der Kater wieder lästig wurde, ist immer ein Zeichen, dass es dem Viech wieder besser geht :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man wird schon ein bissi eigen mit seinen Haustieren, oder? Über was man sich auf einmal freuen kann, ist schon erstaunlich. ;)

      Löschen
  7. Gut, dass es dem Hundi wieder besser geht!

    Irgendwie war der Spargel bei uns dieses Jahr nicht so besonders, mag vielleicht am Wetter gelegen haben... Und deshalb gab es auch nicht viel davon :-/
    Aber Dein Rezept wird auf alle Fälle mal für nächstes Jahr vorgemerkt :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Rezept habe ich Eline zu verdanken. Solche Sachen wachsen leider nicht auf meinem Mist. Aber darauf hinweisen und schreien, dass man das unbedingt nachkochen muss, kann ich wenigstens.

      Danke fürs Mitfreuen wegen meines Hundes. :)

      Löschen
  8. Ich bin ein riesen Fan von dem grünen Spargel. Wir machen daraus immer einen lauwarmen Tomaten-Spargel Salat mit Parmesan-Streifen. Auch sehr lecker. Die Sauce sieht so gut aus. Werd ich das nächste Mal auch ausprobieren.

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Lob für die Sauce gebührt leider nicht mir - ich erfinde so tolle Sachen leider nie, das war Eline von Küchentanz. Ich bin nur für weitere Verbreitung zuständig.

      Grüner Spargel schmeckt wirklich sehr würzig. Deinen Salat stell ich mir toll vor!

      Löschen