Dienstag, 16. Juli 2013

Gurkensalat mit Räucherforelle


Heiß wird es heute. Zeit für einen Salat. Entdeckt in Valentinas Kochbuch und für sehr gut befunden, daher darf der Salat in meinen Blog.


Für 1 Hauptspeisportion:
1/2 Schlangengurke
1 EL Reis
1/2 TL schwarze Pfefferkörner
1 Prise (brauner) Zucker
50 ml Kokosmilch
1 TL Zitronensaft
1 EL Fischsauce
2 Stängel Thaibasilikum + Minze
Salz
1 geräuchertes Forellenfilet


Die Gurke wird laut Originalrezept geschält, bei mir nicht, denn es war eine mit ganz feiner, dünner Schale. Man viertelt die Gurke dann und schneidet die Kerne heraus. Die Gurke in 2 cm breite Stücke schneiden.
Reis und Pfefferkörner ohne Fett anrösten (ca. 3 min.), danach in einem Mörser ganz fein mörsern.
Kokosmilch, Zitronensaft und Fischsauce langsam erhitzen, salzen. Das Thaisbasilikum habe ich in Streifen geschnitten, bei Valentina werden sie zerzupft.
Die Gurke mit der Sauce mischen und anrichten. Forelle in grobe Stücke reißen, vorsichtig unterheben. Reispulver auf dem Salat verteilen, Kräuter drüberstreuen.

Dazu ein Stück Brot nehmen, raus auf Balkonien gehen, sich mit dem Salat in ein schattiges Winkerl setzen und über den Sommer freuen.



„Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.“
 (Mark Twain)


Mit der Forelle ist das wieder einmal ein Beitrag für Peggys Ganzjahresevent.

Kommentare :

  1. Ich komme mit und nehme auch einen Teller bitte. :-) Das mit dem geröstetem Reis ist mir neu und wird umgehend gestestet!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das mit dem Reis wollte ich auch testen. Es hat den Vorteil, dass das Pulver knusprig bleibt, auch wenn es feucht wird. Also auf Dauer wahrscheinlich auch nicht, aber wenn man den Salat macht und dann isst, hat es eine interessante Konsistenz.

      Löschen
    2. ... und ich sehe gerade, wir haben den gleichen Mörser. ;-)

      Löschen
    3. Wirklich? Das ist ja lustig!
      Und wo haben wir den her? Das kann ich mich gar nicht mehr erinnern.

      Löschen
  2. Ah, den habe ich auch schon gemacht - aber das Foto hats nicht auf die ersten Plätze geschafft. Der Salat als solches war auf jeden Fall mal die Sorte ganz anderer Gurkensalat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, der Salat ist einmal ganz anders als jeder Gurkensalat, den ich bisher gegessen habe. Und so richtig passend zur derzeitigen Hitze, find ich. :)

      Löschen
  3. Falls ich mal bei dir in der Nähe sein sollte, lade ich mich einfach mal ein :D

    Sehr lecker schaut das aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich bist du gern gesehener Gast, liebe Kristin! :)

      Löschen
  4. Antworten
    1. Jupp, stimmt.
      So fleißig wie du bin ich nicht und koche bei diesen Temperaturen.

      Löschen
    2. Ich will ja was essen, also muss ich was kochen :-)
      Alles ok mitn Hundi?

      Löschen
    3. Wenn es so heiß ist, bleibt hier die Küche kalt. Oder wir grillen.

      Hundi kriegt jede Menge Medikamente und am Freitag sind wir zur Kontrolle bestellt. Dann wird sich rausstellen, ob wir auf Urlaub fahren können oder nicht.

      Löschen
    4. Ohh, Susi, ich hoffe das beste, gibst Bescheid ja?
      Armes Hund, und arme Susi und armer Susi Mann :-(

      Löschen
  5. Ich bin ja nicht so der große Salat-Fan. Aber diese einfache und doch raffinierte Variante gefällt mir gut. Probiere ich bestimmt auch mal. Danke für den Beitrag zum Süßwasserfisch-Event! Freu!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass dir der Salat gefällt. Ich finde den auch sehr raffiniert und werde den sicher wiederholen.

      Löschen