Mittwoch, 3. Juli 2013

Unerwarteter Glückstreffer!

Am Montag war ich einkaufen, das ist ja nun nichts Besonderes. Was ich dann allerdings fand, das war schon speziell: Kaffir-Limetten!


Dazu muss ich sagen, dass ich nicht wusste, was ich da kaufe. Ich war der Meinung, ich hätte Key Limes erstanden. Erst die Recherche im Internet brachte ans Licht, was das für Zitrusfrüchte sind.

Nächste Reaktion meinerseits: Mist! Ich hab keine Ahnung, was ich damit anfangen soll. Wieder Recherche im Internet und hilfloses Herumfragen auf Facebook - das bin ich nämlich jetzt auch.

Nach der ersten Limette war ich ein wenig enttäuscht, die Schale roch recht schwach, aber da habe ich dann beim Aufschneiden gesehen, dass die innen auch schon recht trocken war. Doch bei der zweiten Limette hat es mir fast den Atem geraubt, als ich die Schale abgerieben habe.

Esskultur-Katha war so lieb und schickte mir einen Link zu Foodina, also habe ich sofort diese Curry-Paste gemacht.

Und weiter? Nun hatte ich ja erst zwei der vier Prachstücke verarbeitet. Die ursprüngliche Idee war ja, ich wollte Key Lime Pie machen und hatte alles daheim. Sogar 4 normale Limetten waren im Haus - dringend notwendig, denn die Kaffir-Limetten haben einen unpackbar sauren Saft, gar nicht zu vergleichen mit normalen Limetten. Ich hab den Saft eingefroren. Mal schauen, ob mir dazu noch etwas einfällt. Vielleicht kriegt jemand, den ich nicht leiden kann, mal so einen Zitroneneiswürfel in ein Getränk ... ;)

Aber jedenfalls habe ich diesen Kuchen gebacken. Mit Unfällen! Man kann nicht einmal sagen, dass das Originalrezept minimal abgewandelt wurde, sondern das habe ich komplett ungebaut. Den Kuchen bäckt man mit Kondensmilch, ich hatte auch zwei Tuben daheim, aber da war zu wenig drinnen. Also kurz überlegt und dann eine Dose Kokosmilch geöffnet. Ich hatte das Glück eine nicht emulgierte Kokosmilch zu besitzen, das heißt, die dünne Flüssigkeit und die dicke Kokoscreme sind vollkommen getrennt. Und genau das war es, was ich wollte, diese Kokoscreme.



Weil es gerade bei Zucker, Zimt und Liebe ein Gewinnspiel gibt, nenne ich meine Torte Kurumba Goldtröpfchentorte. Es bilden sich nämlich beim Auskühlen der Baiser-Masse unglaublich schicke goldfarbige Tröpfchen an der Oberfläche.
Zutaten für eine Tortenform mit 26 cm Durchmesser:
200 g Butterkekse
125 Gramm Butter
1 Ei
4 Eigelb
300 g gesüßte Kondensmilch
1 Bio-Limette, bei mir war das eine Kaffir-Limette, davon nur die Schale
4 Limetten, davon nur den Saft
400 ml Kokosmilch, davon nur die dicke Kokoscreme, die sich absetzt, ca. 100 g

4 Eiweiß
120 Gramm Zucker



Die Kekse in ein stabiles Plastiksackerl (z. B. Tiefkühlbeutel) füllen und mit einem Nudelholz drüberrollen, bis die Kekse ganz klein zerbröselt sind. Brösel in eine Schüssel füllen. Die Butter schmelzen,  über die Keksbrösel träufeln und alles gut vermischen. Aus dieser Masse Boden und Wand in einer Tortenform formen. Ab damit in den Kühlschrank und gut durchkühlen lassen - 30 Minuten Minimum.

Backrohr auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Die Biolimette waschen und die Schale mit einer Microplane-Reibe so fein wie möglich abreiben. Den Saft von 4 Limetten auspressen. Eigelb, ganzes Ei, Kondensmilch, Kokoscreme, Limettenschale und Limettensaft sehr gut verrühren.  Diese Creme auf die Bröselmasse streichen, im Rohr ca. 20 min. backen.

Die vier Eiweiß zu lockerem Schnee schlagen, dann mit dem Zucker zu einer festen, glänzenden Baiser-Masse weiterschlagen. Auf die vorgebackene Torte streichen und noch einmal 15 min. backen, bis die Oberfläche hellbraun ist.

Abkühlen lassen, in  Stücke schneiden, genießen.




Was es nach dem Essen dazu zu sagen gibt:
Wer das Glück hat, einmal furchtbar schrumpelig anzusehende Limetten zu finden, sollte zugreifen. Unbedingt! Die Schale der Früchte hat einen unvergleichlichen Duft. Diesen Duft sollte man einmal gerochen haben - wenn ich das vorher gewusst hätte, wäre das auf meine To-Do-Liste für mein Leben gekommen.
Die Torte war ein Wahnsinn! Irgendwie hatte ich Angst, dass die Kaffir-Limette den Kokos-Geschmack erschlagen würde, aber dem war gar nicht so. Es war wirklich ein ganz ausgewogenes Geschmacksverhältnis.

Und jetzt träume ich ein bissi von den Malediven.

Kommentare :

  1. Du Glückliche! Ich gehe jetzt auch auf die Pirsch und hätte gern vorher ein kräftigendes Stück von diesem himmlischen Kuchen gehabt. :-) Warum nur musst du in Wien wohnen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier könnte ich dir sagen, wo man die Dinger derzeit kriegt. Und Kuchen ist auch noch da. Also radle einfach los. ;)

      Löschen
  2. Oh Gott die Baiser-Masse sieht perfekt aus. Jetzt - sofort ein Stück *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Masse ist auch wirklich fein geworden. Nicht nur die Baiser-Masse. Ich muss mich selbst loben. :D

      Löschen
  3. Kaffirlimetten gibt es (leider nicht ungespritzt) manchmal in meinem Asia-Laden. Ich friere die Schale, so wie die Blätter ein. Süss habe ich damit noch nie gekocht. Deine Tarte sieht sehr gut aus!
    Ich finde Kaffir immer ein bisschen seifig, aber das ist wohl sehr subjektiv, ich mag ja Bergamotte nur ganz selten und keinesfalls in meinem Tee.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei diesen Kaffir-Limetten habe ich etliche Male nachgefragt, ob die wirklich ungespritzt sind. Ich hab's ja selber nicht glauben können, weil es meistens schon bei ganz normalen Limetten schwer ist, unbehandelte zu finden.

      Löschen
  4. Oh wie toll, ich hätte auch gerne welche(n) - Limetten und ein Stück Kuchen !!

    Ich glaube, ich würde alles mal versuchen, vom Eis über Kuchen & Cookies bis hin zum Wok-Gericht :)

    Bei uns gab es diese Woche riesige Amalfi-Zitronen, das war auch schon, wie ein Traum!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Amalfi-Zitronen habe ich bisher nur direkt in Italien gekriegt und das ist schon Jahre her. Ich glaub eh, dass ich diese Woche noch einmal schauen muss, ob nicht noch ein paar von den Limetten da sind, damit ich sie mir unter den Nagel reißen kann.

      Löschen
  5. Ohhh, warhscheinlich werde ich zwar niee diese genialen Dinger finden, die ich ja zur Deko verwenden wollte :-), aber wenn muss ich das unbedingt machen.

    Sieht unwahrscheinlich gut aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soll ich dir welche schicken?

      Für Deko sind sie denkbar ungeeignet, weil nicht arg schön. Und duften von außen kaum.

      Löschen
    2. Ich finde die wunderschön, da sieht man wie unterschiedlich die Wahrnehmungen sind.
      Nein das wäre schade,..brauchst nicht.
      Vielleicht wenn wir uns mal treffen und du zufällig davor welche siehst.

      Löschen
    3. Wenn ich zufällig welche sehe ... Das waren die ersten meines Lebens! Die Chancen sehen als nicht wirklich gut. ;)

      Löschen
  6. Kaffir als Frucht ist mir noch nicht untergekommen; die Blätter habe ich immer in der Tiefkühle. Die allein haben scon einen himmlischen Duft.
    Und Dein Kuchen....herrlich. Wo ich doch mit Baiser so auf dem Kriegsfuss stehe...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja womit ich auf Kriegsfuß stehe, sind die kleinen harten Baiser-Kringel oder in welcher Form auch immer. Die bringe ich nicht so hin, dass sie die perfekte Konsistenz bekommen.
      Dabei hätte ich so gern Eton Mess gemacht jetzt in der Erdbeer-Zeit.

      Löschen
  7. Die Baiser-Masse = ein Gedicht!! Der Kuchen sieht mega lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. :)

      Der Kuchen ist wirklich sehr gut geworden. Mal schauen, ob er so gut ist, dass er mich bis auf die Malediven bringt.

      Löschen
  8. Also ich hätte auch nicht gewusst was damit machen, ausser aus den Kernen kleine Pflänzchen ziehen und immer frische Blätter zuhause habn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider haben wir mit den Pflanzen ein Problem, weil wir keinen guten Platz zum Überwintern haben. Mein Mann hat grad von irgendwelchen Zitrusfrüchten, die wir in Schönbrunn verkostet haben, Kerne erst gewässert und nun eingepflanzt. Die treiben auch sehr brav. Ich fürchte trotzdem, die werden den Weg gehen, den schon sehr viele Zitruspflanzen bei uns gegangen sind, nämlich den in die Mülltonne.

      Löschen
  9. Ich meine, bei Micha hätte ich auch schon mal ein Rezept damit gesehen...?
    Muss unbedingt mal schauen, ob ich die bei meinem Asiashop finde, die haben eigentlich eine Riesenauswahl ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das solltest du unbedingt machen. Der Duft ist wirklich umwerfend. Den sollte man einmal in der Nase gehabt haben.

      Danke für den Tipp mit Micha. Ich eile und schaue sofort nach.

      Löschen
  10. logisch passen kaffir und kokos zusammen, kommen ja auch gemeinsam ins curry. gute kuchen-idee!(und ich habe noch nie eine verlässlich ungespritzte kaffir-limette im handel bekommen. in schönbrunn schon, aber das wolltest jetzt nicht wissen, gell? ;-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, ich hau dich, wenn du mir lange Zähne mit deinen Schönbrunner Zitrusspezialitäten machst. ;)

      Im Frischeparadies gibt es die Kaffirlimetten gerade. Ich hoffe doch, dass das eine zuverlässige Quelle ist. Auch wenn die sich nicht sicher waren, wie die Dinger heißen, die sie verkaufen. ;)

      Löschen
  11. Du meine Güte: ein Bilderbuchkuchen. Und wenn Foodies so ins Schwärmen geraten wie du, dann habe ich auch schon schwache Knie :)!

    Und super Idee, die Combovas mit Süß (Kokos) zu kombinieren - warum nur, bin ich da nicht selbst drauf gekommen...

    viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass du auch Kaffirlimetten verwendet hast, habe ich durch Britta erfahren. Uuuuuund ich habe gestern noch in dem Geschäft angerufen und mir 5 weitere davon weglegen lassen. Das heißt, dein Rezept mach ich sicher nach.

      Combovas ist ein französischer Ausdruck? Ich kannte das Wort gar nicht. Spannend, was man beim Bloggen alles lernt.

      Mit süß und Kokos schmecken die übrigens hervorragend. Ich verstehe gar nicht, wieso es da sonst nur unsüßes Essen damit gibt.

      Löschen
  12. schöne Idee, ich werde mal beim nächsten Asienladenbesuch so ein zwei dieser Früchtchen in den Korb legen (und Foodinas Currypaste lockt auch...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du gehst einfach in einen Asia-Laden und kriegst diese Kaffir-Limetten? o.o Ich fall um! Weißt, dass das die ersten in meinem Leben waren? Und wenn diese Quelle versiegt, dann hab ich genau Null Ahnung, wo ich Nachschub auftreiben könnte.

      Löschen
  13. diese limetten - einfach genial, da hast du es "einfach" in der großen stadt.
    ich möchte gerne mal frische yuzu kosten bzw. diese verwurschteln.
    leider werden die bei uns nicht angeboten.
    es gibt nur konservierte säfte (so wie diese unsäglichen zitronensaftflascherln)oder kandierte früchte zu kaufen, und dies auch noch sehr sehr teuer.

    yuzu hab ich bis jetzt nur einmal in pralinen von oriol blaguer genascht.

    also auf nach japan! ist ja eh gleich ums eck. ;-)

    PS: gibt es yuzus in schönbrunn?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yuzu! Mach mich fertig! Die musste ich jetzt erst ergoogeln.
      Bei der Verkostung in Schönbrunn waren keine dabei, glaub ich. Aber schreib Katha direkt an, die gibt dir sicher Auskunft. Von Schönbrunn irgendwelche Früchte zu kriegen außer Bitterorangen, das muss man sich aber wohl abschminken.
      Jürgen, da hilft nur: Wintergarten bauen, Pflanze selber aus Kernen ziehen (vielleicht kriegt man die von Schönbrunn?) und selber hegen und pflegen.

      Löschen
  14. ich habe nur einen halben grünen daumen - das wird nix! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade!
      Bei uns werden die Zitruspflanzen leider auch nichts, weil wir das mit dem Überwintern nie hinkriegen. Oder jemand stiehlt gleich die ganzen Pflanzen aus dem Stiegenhaus. :(

      Löschen