Donnerstag, 22. August 2013

Gefüllte Zucchini-Puffer

Ja Zucchini ... Überall. Aber nicht auf meinem Balkonien. Da wollen die nicht so gern wachsen. Blühen tun sie, aber mehr nicht. In Zukunft werden also gleich die Blüten gegessen, auf Früchte warte ich gar nimmer. Aber es macht eigentlich nichts, dass ich keine Zucchini habe, weil man bekommt sowieso schöne zu kaufen und wird zudem noch überhäuft mit geschenkten. Ich weiß nicht, die wie vielte Variante von Zucchini-Puffern das jetzt schon ist. Sie ist aber so gelungen, dass sie Eingang in mein "Kochbuch" hier finden darf.



Zutaten für 4 Zucchini-Puffer:
2 mittelgroße Zucchini
1 Ei (Größe L, bei mir 2 Stück, weil wir haben ganz winzige)
3 EL Mehl (glatt)
1 TL Salz
1 EL Minze, Blätter abgezupft und gehackt
1 EL Petersilie, Blätter abgezupft und gehackt
4 kleine Stück Feta oder anderen Käse, insgesamt vielleicht 50 g
Sonnenblumenöl

Dazu passt Schnittlauchrahm (Sauerrahm mit Schnittlauch verrührt), da ich keinen Sauerrahm daheim hatte, ist das hier Creme fraiche mit ein wenig Limettensaft und Schnittlauch verrührt.
Außerdem kann man noch einen schönen Paradeissalat oder Blattsalat machen, während die Puffer backen.

Den Boden einer Pfanne mit Sonnenblumenöl bedecken, auf mittlere Hitze aufdrehen.
Zucchini waschen und die Enden abschneiden, grob raspeln, die Kräuter dazugeben, ebenso Ei(er), Mehl und Salz, alles gut verrühren und in das mittlerweile heiße Öl vier flache Kreise mit der Zucchinimasse geben. Da drauf legt man je eine Scheibe Käse, oben drauf kommt wieder die Zucchinimasse. Auf beiden Seiten hellbraun backen, auf Küchenkrepp abtropfen lassen, essen.



Zubereitungsdauer: ca. 10 Minuten
Wozu brauchte man gleich noch mal Fertiggerichte? Weil Kochen so lang dauert und so kompliziert ist?

Eine Variante: auf die noch ungebackene Seite diverse Kerne streuen (links) oder Sesamsamen (rechts) - macht die Puffer schön knusprig

Kommentare :

  1. Wir nenne Puffer ja Tätschli - mit Zucchini mag ich Tätschli fast am liebsten. Ich mach da immer noch Zitronenthymian rein - das ist mein Lieblingskraut in Kombination mit Zucchini.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Zucchini-Puffer auch gern, auch die Kombination zusammen mit Erdäpfeln, da werden die knuspriger, oder einfach geriebenen Bergkäse in den Zucchini-Matsch einrühren - frag nicht, wie viele Arten von Zucchinipuffern ich dieses Jahr schon gemacht habe, aber Zitronenthymian muss ich auch mal probieren, den habe ich noch nie reingetan.

      Löschen
  2. Die Variante klingt aufjedenfall genial und lecker. Das wird ausprobiert :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmeckt tatsächlich gut. Und ist mal was anderes, wenn einem der warme Käse so schön entgegenrinnt. :)

      Löschen
  3. Och...das ist was Neues :-) Ich mache den Feta immer gleich in den Teig; aber so als schmelzende Füllung: Klasse, das wird ausprobiert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich Käse in den Teig einrühre, dann Bergkäse. Ich glaub, da habe ich irgendwann einmal ein Sarah Wiener-Rezept gelesen, da kam der Käse gleich in den Teig. Keine Ahnung, warum ich das noch nie mit Feta gemacht habe. Betriebsblind, wie es scheint. Ich werde es auch jeden Fall testen! Danke.

      Löschen
  4. mmmmhhh lecker. Gefüllt habe ich noch keine. Das past ja super zu meinen schnellen Abendgerichten. Tröste dich, meine Zucchini im Garten wollen auch nicht richtig. Die Schnecken sind schneller als ich und fressen die Blüten an oder sogar auf. Gefräsige Bister.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, vielleicht fressen die Schnecken auch die Babyzucchini? Ich habe mich immer gefragt, woran es liegen kann: Erst Blüten, dann alles weg. Das wäre natürlich eine Erklärung. Schnecken habe ich nämlich auf Balkonien. Diese Sauviecher, elendiglichen!

      Löschen
    2. ja, dass tun sie leider. Alles was zart und pflanzlich ist. Da hilft nur absammeln oder......Schneckenkorn, Bierfallen setzen auch einige ein. Aber woher kommen Schmecken auf Balkonien???? Ich weiß nur, Zucchini brauchen "ordentlich" was unter die Füße, heißt Dung.

      Löschen
    3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    4. Woher die Schnecken im Dachgeschoß kommen, können wir nur raten: Eine Variante: Die kriegen vielleicht die Regenrinnen hoch? Andere Variante: Irgendwann hat mal ein Vogel seine "Beute" fallen lassen? Ich hab keine Ahnung, ob es Vögel gibt, die Nacktschnecken fressen. Aber was anderes ist uns nicht eingefallen. Auf jeden Fall leben die hier mittlerweile unter den Bodenplatten, die so verlegt sind, dass sie nur an den vier Ecken auflegen. Ich will gar nicht wissen, was da sonst alles noch drunter lebt ...

      Löschen
    5. die einzigen Tiere, die Nacktschnecken fressen sind die Laufenten, deshalb vermehren sie sich auch so toll. Sie haben weiter keine natürlichen Feinde.

      Löschen
    6. Danke für deine Info. Damit ist eine Theorie, dass ein Vogel eine Schnecke mal im Flug verloren hat, dahin. Laufenten fliegen hier garantiert nicht durch die Gegend.

      Mich haben sie als natürlichen Feind ... ;)

      Löschen
  5. das hab ich jetzt aber sofort "schnapp" gepinnt, das ist ja wirklich ideal für ausgewachsene Zucchini - und Feta mögen wir sehrsehr gerne - tolle Idee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eines der schnellsten Essen, die es gibt - kommt also in allen Varianten immer wieder auf den Tisch. Und da kann man wirklich Zucchini aller Größen verarbeiten. Die Kerne gebe ich bei den großen Zucchini halt dann raus.

      Löschen
  6. Habenwill! :-) Aber heute Abend gibt's schon Sushi - mist. Wird demnächst gebastelt. Meine Mutter leidet sehr unter der Zucchinischwemme...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na bitte, hatte also doch einen Sinn, das zu posten. Ich hab schon überlegt, ob ich das überhaupt soll, weil so einfach, so unspektakulär und so ... ;)

      Löschen
  7. Liebe Susie, habe ich dir schon mal gesagt, dass ich dich, deine Küche und deinen Blog sehr inspirierend finde. Von dir lasse ich keinen Post aus. Und ich weiß auch warum. Morgen puffere ich Zucchini :)
    ...viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Micha, das geht runter wie Öl! So ein Lob aus deiner Feder bedeutet mir wirklich viel, weil ich deinen Blog so mag.
      Frohes Puffern wünsch ich dir!

      Löschen
  8. Hm,..guuuut sieht das aus.
    Meine Zucchinipflanze ist auch den Heldentod gestorben, nach der Blüte war gar nix mehr, bzw. fielen die ab,...dafür hab ich ja Gurken ;-)

    Ich mach die Puffer wie du, nehm aber statt Mehl entweder Haferflocken oder Hirseflocken, das bindet meiner Meinung nach besser ab und machts knuspriger.
    Mit dem Käse das ist eine gute Idee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sina,
      mit den Haferflocken ist es auch eine gute Idee. Du nimmst die "zart schmelzenden" oder die ganz normalen? Hirseflocken kenne ich gar nicht.

      Ich finde, dass das Mehl schon gut bindet, aber man muss die Masse wirklich sofort und auf der Stelle ausbacken, denn sonst ziehen die Zucchini Wasser und es wird eine Suppe, die man da in die Pfanne leert.

      Löschen
    2. Meist habe ich die ganz normalen daheim, ich verwende die ja nur für solche Puffer oder Gemüselaibchen oder so.
      Die Hirseflocken hab ich gekauft weil mein Brot das ich meist backe, diese verlangt.
      Gibt's von Alnatura und die kann man echt überall reingeben wo man etwas Bindung braucht.
      Geschmacklich geben sie nix her gggggg

      Löschen
    3. Du bist ja kein Körndl- und Müsli-Fan, gell? Ich mag geröstetes Müsli sehr gern und da kommt dann immer eine Flockenmischung zum Zug. Pur habe ich Dinkelflocken noch nicht gekostet. Aber einfach so schmecken auch andere Flocken langweilig, find ich.

      Löschen
    4. Doch Körndl im Brot liebe ich, Körndl in jeglicher Müsliform hingegen mag ich nicht.
      Dinkelflocken hatte ich auch mal, aber meist die normalen Haferflocken.
      Da hast recht, nur einfach so sind die langweilig.

      Löschen
    5. Ich sollte wohl deine Brotrezepte genauer anschauen, dann wüsste ich das wohl, aber bei Brot packt mich immer das schlechte Gewissen, weil ich das selber nur als No Knead Bread hinkriege ... ;)

      Löschen
  9. Sagtest du nicht was von einem Brotkurs?
    Da wo ich nicht mitmachen werde? gggg aber du und JÜf?
    Aja ein No Knead hab ich noch nie gemacht, das sollte ich auch mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hatten doch damals drüber geredet und du hast gesagt es interessiert dich nicht. Und nun machen Jüf und ich gemeinsam unständige Sachen. :P

      Löschen
  10. Nein, nein es ist ok, ich will keinen Brotkurs machen,..ich hab doch vor ein paar Jahren mal mit Sauerteig & Co monatelang selber experimentiert, wenn du dich erinnerst im Casa, dieser lange Strang?
    Jedenfalls, auch wenn alle sagen es ist kein Aufwand, natürlich ist es einer, es sei denn man tut den ganzen Tag nix außer zu kochen....würd ich ja gern, spielts aber nicht.

    Deshalb für meine bescheidenen Brote brauchts keinen Brotbackkurs, aber euch wünsche ich viel Spaß und hoffe auf ein paar Blogberichte von dir und Jüf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, ich fürchtete schon, ich bin dir irgendwie auf die Zehen getreten. ;)
      Das ist mir schon klar, dass das ein Aufwand ist mit dem Sauerteig. Ich will halt nur einmal wissen, wie das geht. Ob ich dann wirklich laufend Brot backe, wird sich erst zeigen. Leider hab ich halt auch nicht immer Zeit, so exzessiv zu kochen wie ich gern würde.

      Löschen
  11. Superdinger! Wir haben [bzw. er hat ;)] sie heute gemacht und es war LÄCKA. Super-Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solche Kommentare liebe ich! Dann merke ich, dass ich es doch Sinn macht zu bloggen. Danke für die schöne Rückmeldung!

      Löschen
  12. Das werde ich heute Abend meinem lieben Mann kredenzen, wenn er aus Berlin, wo er seit Sonntag war, zurück kommt. Mit Blauschimmelkäse gefüllt, davon habe ich zuviel gekauft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee mit dem Blauschimmelkäse, der passt sicher auch gut.

      Löschen
  13. Er passte hervorragend, es hat köstlich geschmeckt und auch von der doppelten Menge für Zwei ist kein Fitzelchen übrig geblieben. Dankeschön!

    Die Minze habe ich reduziert, dafür Knolau und Schnittlauch reingemacht. Auch ein paar kleine Tomaten, eine Jalapeno und eine Tomatenpaprika wurde reingeschnippelt (hatte ich alles im Garten). Sehr gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach du Liebe du!
      Danke für diese Rückmeldung. So etwas freut mich immer am meisten, wenn jemand von guten Erfahrungen über ein Rezept von mir berichtet.

      Löschen
  14. Servus!!
    Bin noch immer von diesem Rezept begeistert und habe es auf meine TO DO Liste gesetzt (meine offizielle Nachkoch- und Nachbackliste), ich hoffe, es ist für Dich in Ordnung, wenn nicht, bitte melden, ja!?!
    LG, Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich kannst du das Rezept verwenden. Mein Blog steht unter einer CC-Lizenz, das heißt, du kannst alles nehmen, abwandeln, Geld damit verdienen, was auch immer, solange du dazusagst, woher du es hast. ;)

      Löschen