Montag, 19. August 2013

Zwetschken-Tabouleh

Mein neues Lieblingskochbuch habe ich nun schon einige Zeit und koche es emsig rauf und runter: Nigel Slaters Tender - Obst. Da kommt also noch einiges in der nächsten Zeit.
Ich bin esstechnisch wohl ein Kind der 70er-Jahre, wo man Obst gern in würziges Essen hineingetan hat - egal, ob es passte oder nicht. Das ist mir irgendwie geblieben und deswegen freue ich mich, dass es dieses Kochbuch gibt. Großteils sind es süße Gerichte, aber eben auch solche wie dieses hier oder Obst-Fleisch-Kombinationen.

Das Kochbuch ist nach Obstsorten alphabetisch gegliedert. Es gibt Sorten-Tipps für den Anbau im Garten, aber naturgemäß ist das alles auf Großbritannien bezogen. Manche Sorten gibt es auch bei uns in Österreich.
Danach kommt bei jeder Obstsorte eine Beschreibung, wie man das jeweilige Obst in der Küche verwenden kann. Was mir besonders gefällt: Man findet jede Menge Tipps zum Food Pairing.

So, jetzt wird aber gekocht!
Nein, noch nicht. Ich muss euch noch mit meiner neuen Holzschüssel belästigen, in die hab ich aber extra das Zwetschken-Tabouleh eingefüllt ...




Für 4 Beilagenportionen:
150 g Bulgur
1 Bund Frühlingszwiebeln
6 große Pflaumen (Turbohausfrau: 10 Hauszwetschken, die deutlich kleiner sind als Pflaumen)
1 scharfe Chili-Schote
8 buschige Stängel Minze
8 buschige Stängel Petersilie
Saft von 1 Zitrone
Olivenöl (Turbohausfrau: ca. 3 EL, keine Mengenangaben im Kochbuch)
Salz, Pfeffer

Ich mache Bulgur immer so, dass ich den mit kochendem Salzwasser übergieße, bis er ca. fingerhoch mit Wasser bedeckt ist. Nigel Slater bedeckt den Bulgur nur knapp mit Wasser (kein Salz). Auf jeden Fall muss der Bulgur dann quellen und auskühlen lassen.
Die Zutaten schnipselt man alle in kleine Stücke, vom Chili holt man erst die Samen heraus und schnipselt ihn dann erst. Alles kommt dann zum Bulgur in die Schüssel wird großzügig gewürzt und mit Olivenöl begossen.
Bulgur nicht mehr rühren, wenn der einmal gequollen ist! Der ist in gegartem Zustand so wie Couscous und Reis relativ empfindlich: diese Sachen lockert man alle mit der Gabel auf, nicht mehr, sonst hat man einen Getreidebrei am Teller. Also alle Zutaten behutsam unterheben.



Und weil Nigel Slater zum Foodpairing schreibt, dass fettes Fleisch gut zu Pflaumen passt, hat der Turbohausmann eine fette Sau auf den Grill gelegt. War wirklich extrem gut! Dazu gab es noch Pfirsichchutney, das ich aus den unglaublich guten Pfirsichen gemacht habe, die bei Katha so empfohlen wurden - ich empfehle die auch! Sehr sogar.

Kommentare :

  1. Antworten
    1. Auf so etwas steh ich - der erste Kommentar gleich Spam ... :/

      Löschen
  2. Klingt gut und sieht perfekt aus!
    Ich sag ja, bei dir ist immer Urlaub auf dem Teller :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese einfachen Gerichte stehen und fallen meist mit einer Zutat, in diesem Fall den Zwetschken. Wenn man da unreife oder sonst wie geschmacklose erwischt, ist Ende mit Sommer.

      Löschen
    2. Das glaub ich dir!
      Bald kannst dir reife holen ;-)

      Löschen
  3. Vergessen..die Schüssel ist ja wuuuuhunderschön, aus Vorarlberg mitgebracht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, aus Vorarlberg mitgebracht. Ich hab ja meinen ganz privaten Spleen, dass ich aus jedem Urlaub irgendwas aus Holz für die Küche mitbringen muss. Dieses Mal diese Schüssel aus Birnenholz.

      Löschen
    2. Ein sehr netter Spleen!
      Da ist unser Spleen ja direkt fade und altbacken,..ggg

      Löschen
    3. Na jo, wenn es nur der eine wäre bei mir ... ;)

      Löschen
    4. Nein, ich frage nicht nach, sonst fragst du noch nach unserem ggggg

      Löschen
    5. Das klären wir dann persönlich, dachte ich. ;)

      Löschen
  4. ich möchte bitte auch einen solchen Salat - aaaber in genau dieser Schüssel serviert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Entscheidung - aus dieser Schüssel schmeckt er gleich doppelt gut. :)

      Löschen
  5. Dass man Bulgur (und nicht nur Couscous) auch so machen kann, wusste ich bis dato nicht - bzw. hab ich es noch nie ausprobiert. Das Buch hab ich mir auch kürzlich gekauft - und finde es genauso toll wie du.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass dir das Kochbuch auch gefällt.
      Ehrlich gesagt habe ich Bulgur immer nur so gemacht, eine andere Variante kenne ich wiederum gar nicht.

      Löschen
  6. Oh diese Variante hört sich ja auch lecker an, ich liebe Tabouleh. Ich nehm aber auch öfters CousCous dafür, da dieser etwas feiner ist... beides ist ja möglich...
    Und ich darf ja keine Minze essen und mag sie auch nimmer und daher ersetze ich diese durch Zitronenmelisse und finde das auch sehr lecker...
    Diese Variante werd ich garantiert die Tage testen :)

    lg Kristin
    P.S. die Schüssel ist klasse :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kristin,
      das ist der Vorteil der Großstadt: Ich habe türkische Geschäfte rundherum. Und die haben Bulgur in verschiedenen Körnungen. Ich nehme immer die mittlere. Für die ganz feine bin ich zu grobmotorisch und hab ein paar Mal Matsch draus gemacht, die ganz grobe ist mit für Tabouleh zu groß.

      Minze hat schon viele ätherische Öle. Das kann ich mir vorstellen, dass man da leicht drauf reagieren kann.

      Danke für das Schüssel-Kompliment. :)

      Löschen
  7. KLasse Salat - auch wenn ich mir der Obst-im Essen-Kombi normalerweise eher zurückhaltend bin (obwohl 70er-Jahre-Kind). Die Schüssel ist auch toll.
    Von Tender habe ich die Gemüse-Variante; ich überlege noch, was das Obst angeht....ich habe doch schon ein Kochbuch.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist es das erste Obst-Kochbuch. Vielleicht bin ich auch deswegen so angetan. Aber ich glaube, es ist auch dieses allgemeine Besprechen der einzelnen Obstsorten, besonders das Food Pairing, das mir so gefällt.

      Löschen
  8. hört sich ja lecker an. Ich liebe auch die Kombination mit Obst und Fleisch. Bulgar ist noch im Küchenschrank. Die Minze würde ich auch gegen Zitronenmelisse tauschen. Das ist ja ein schnelles Abendessen taugliches Gericht.
    Die Holzschüssel ist ja super, gefällt mir gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt, das kann man an heißen Tagen durchaus als Hauptmahlzeit essen. In diesem Fall haben wir das gestern auch getan. Aber dann ist die Menge zu wenig. Das sind wirklich Beilagenportionen.

      Löschen
  9. Das sieht super lecker aus - aber ich würd die Schüssel nehmen ;-)
    Wie kann man eine Baumscheibe zu einer Schüssel formen?
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schüssel ist gedrechselt, also die ist nicht aus einer Scheibe, sondern aus einem Holzklotz. Wobei das meiner Meinung nach Handwerkskunst ist, weil die Schüssel ja oval ist. Ich habe mich in jungen Jahren einmal kurz mit dem Drechseln beschäftigt und habe nicht die geringste Vorstellung, wie man etwas Ovales drechseln kann.

      Löschen
    2. Eben weil sie oval ist habe ich gedacht aus einer Scheibe (vielleicht in Wasser geformt ;-) Mein Vater drechselt ja auch - aber so was ...!!!
      Die gelben Blumen in meinem Kranz sind Rainfarn - kann mir die nicht auf Balkonien vorstellen, da sie meistens an Straßenrändern und Trockenplätzen zu finden sind.
      Ganz liebe Grüße,
      Doris

      Löschen
    3. Die Verkäuferin hat mir das mit dem Drechseln gesagt. Ich war eben ganz baff, weil ich keine Vorstellung habe, wie so etwas gehen kann. Aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man Holz so weit hochbiegen kann? Das heißt, ich muss nächstes Jahr wieder dort hin und schauen, ob ich mal beim Drechseln zuschauen darf. ;)
      Stimmt, Rainfarn hab ich keinen - wahrscheinlich. Kann natürlich sein, dass der mal in einer Samenmischung drinnen war und jedes Jahr wieder kommt. Ich geh mal googeln. Danke auf jeden Fall für die Antwort!

      Löschen
  10. Ich bin auch ein Kind der Siebziger. :-) Früchte und salzig, herrlich! Das mit den Zwetschgen werde ich mal testen und, ja, extrem coole Schüssel. Ist die innen irgendwie versiegelt? Sonst stelle ich mir das mit dem Abwaschen schwierig vor...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ist so pflegeleicht wie das Ikea-Schneidbrett, das wir beide ja unser eigen nennen. ;) Man muss Sachen aus Holz immer wieder ölen, dann ist die Oberfläche dicht und man kann auch diese Schüssel gut mit Spülmittel auswaschen - händisch!

      Löschen
  11. das sieht sehr gut aus!!!!!!!! Jaaaammmiiiii

    AntwortenLöschen
  12. DASSSSSS klingt wirklich lecker!!
    Wenn ich das nicht alleine essen müstte (auf bekomme ich das schon, das ist das kleinste Problem hihi)
    LG Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich, dass man mit manchem Essen einfach allein dasteht. Da muss man einfach durch. ;)

      Löschen