Sonntag, 1. September 2013

Panna Cotta mit Kriecherlmus


Ein letztes Mal noch Kriecherln. Damit hätte ich dann alle meine Rezepte in meinem eigenen Rezeptverzeichnis hier. Und für diese Saison habe ich definitiv genug von den Kriecherln. In Echtzeit hatte ich die mehr als vier Kilo in zwei Tagen verarbeitet, das Bloggen hat ein bissl gedauert.

Hier bei diesem Rezept habe ich eine erfreuliche Entdeckung gemacht: Bisher war es immer so, entweder ich habe bei Panna Cotta gerührt wie net g'scheit, bis die Creme schon relativ fest war, oder es hat sich am Boden ein Teil der Creme abgesetzt. Durch Zufall habe ich im Internet nach einem neuen Rezept geschaut, weil das Bio-Schlagobers nur 200 ml Inhalt hat und ich nicht 3 Becher kaufen wollte mit dem Ergebnis, dass mir dann was übrig bleibt. wikibooks hat mir dieses Rezept verraten, bei dem man 400 ml Schlagobers und 100 g Mascarpone verwendet. Und siehe da: Nichts, aber auch gar nichts hat sich abgesetzt und es wurde ein wunderbar einheitliches Panna Cotta.


Zutaten:
400 ml Schlagobers
100 g Mascarpone
1 Vanilleschote
3 Blatt Gelatine (für Panna Cotta, das man stürzen kann, in Gläschen reichen 2 Blatt, würde ich meinen)
60 g Zucker

1/2 kg Kriecherln
4 EL Staubzucker
Zitronenverbene

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Die Hälfte vom Schlagobers  in einen Topf leeren, die Vanilleschote auskratzen, Schote + Mark in das Schlagobers einrühren, Zucker ebenso. Unter Rühren erwärmen. Wenn das Schlagobers warm und der Zucker aufgelöst ist, den Topf von der Platte ziehen, Vanilleschote herausfischen, die Gelatine ausdrücken und in der Flüssigkeit auflösen.
Die zweite Hälfte vom Schlagobers schlagen.
Einen Topf mit Eiswasser für ein Wasserbad füllen, über dem Eiswasser das erwärmte Schlagobers mit dem Mascarpone kalt rühren. Das dauert nur ein paar Minuten. Geschlagenes Schlagobers unterheben. In Gläschen füllen und in den Kühlschrank verfrachten.

Die Kriecherln tropfnass in einen Topf tun - das kennen diejenigen jetzt schon, die meine anderen Kriecherl-Rezepte gelesen haben. ;) Die Kriecherln vorsichtig erwärmen, bis sie platzen, dann kann man die Hitze erhöhen, Kriecherln 10 - 15 min. kochen. Und dann kommt wieder die Proezedur mit dem Sieb: Kriecherln durchpassieren. Das Kriecherlmus einkochen. Die Masse sollte die Konsistenz von Marmelade haben. Mit dem Staubzucker gut verrühren, alles auskühlen lassen.

Zum Servieren das Mus auf das Panna Cotta geben, mit Zitronenverbene bestreuen.

Die Verbeneblätter sind, wenn sie größer sind, relativ steif, das heißt, dann muss man sie ganz fein hacken. Junge Blätter kann man auch in ganz feine Streifchen schneiden.





Und weil's wirklich einfach zu machen geht, schicke ich das Rezept für einen guten Zweck bei HighFoodality vorbei.

HighFoodality Blog-Event Wir kochen alle nur mit Wasser

Kommentare :

  1. Schön sieht das aus, ein perfektes Dessert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. :)
      Panna Cotta ist immer gut, find ich. Geht einfach und schnell und schmeckt allen Leuten, die ich kenne.

      Löschen
  2. Super gut was Du alles aus den kleinen gelben Bällchen so zauberst :) Ich bewundere Dich um deine Kricherllangatmigkeit ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja wenn sie schon da sind, muss ich ja was tun damit. Wegwerfen wäre wirklich zu schade. Und nun hab ich ein paar Rezepte parat, wenn mein lieber Mann wieder einmal mit einem Riesensackel voll Kriecherln daherkommt. ;)

      Löschen
  3. Jetzt ist's aber auch mal gut mit Kriecherln. ;-)
    Den Tipp für's Panna Cotta nehme ich gern mit. Hast du zufällig auch einen für Weinschaumcrème? Mit der bin ich kürzlich gnadenlos gescheitert...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir reichen die Kriecherln jetzt auch. Sie waren sehr gut, aber nun ist es echt genug für diese Saison.

      Zabaione = Weinschaumcreme? Leider hab ich da keinen Tipp, denn die habe ich das letzte Mal vor 20 Jahren gemacht.

      Löschen
  4. das werde ich nächste Wochenende probieren, allerdings nicht mit Mirabellen (hab keine) sondern mit meinen Heidelbeeren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was jetzt, du hast noch Heidelbeeren? *neidneidneid*
      Die sind bei uns leider schon vorbei. Besser gesagt, haben die nicht einmal so richtig angefangen, waren sie schon wieder vorbei. :(

      Löschen
    2. ja, aber diese großen Kulturheidelbeeren. Die schmecken noch lange nicht so gut wie die richtigen Blaubeeren aus den Wäldern. Ich habe 6 Pflanzen in meinem Garten und in der letzten Woche habe ich ordentlich geerntet und eingefrohren, weil ich nicht recht wußte was ich damit machen soll.

      Löschen
    3. Okay, dann frisst mich der Neid nicht vollkommen auf. Ich hatte schon befürchtet, ihr habt noch Waldheidelbeeren! ;)

      6 Pflanzen ergeben sicher eine ordentliche Menge Blaubeeren!

      Löschen
  5. Sind Kriecherl dasselbe wie Kirschpflaumen bzw Wildpflaumen? Dann heißen sie bei uns nämlich Zipperle :-D Ich kenne keine andere Frucht, die so viele Namen hat wie diese. Und lecker ist sie allemal ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme mal an, dass das dieselbe Frucht sind. Ich kenne sie noch als Ringlotten, Mirabellen und anscheinend auch Haferpflaumen, wobei man dieses Wort in Österreich nicht verwendet. Das, was du mit den vielen Namen schreibst, stimmt also!
      Mir schmecken die Kriecherl auch sehr gut, aber ordentlich sauer sind sie.

      Löschen
    2. Ja, dann scheinen sie wirklich sehr Vielfältig in ihrer Namensgebung zu sein ;-)

      Löschen
    3. Ich nehme jeden Namen, solange ich nächstes Jahr wieder ernten kann. :)

      Löschen
  6. Oh Mann, und ich war noch nicht ein einziges Mal in den inzwischen reifen Mirabellen. Deine Rezepte inspirieren mich aber, trotz wenig Power mir einen Ruck zu geben und pflücken zu gehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die gibt es wirklich nur recht kurz, also los, los, los, ab mit dir zum Pflücken! ;)

      Löschen
  7. Hmmmmmhhhhh....klingt gut....sehr gut.
    Ich lerne ja nicht aus....Kriecherln sind Kreiken, oder??
    LG Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herrschaftszeiten, wie viele Namen haben denn die Dinger?
      Kreiken hab ich ehrlich gesagt noch nie gehört. Aber was wissen wir Wienerinnen schon. ;)

      Löschen
    2. Hmmmm, keine Ahnung, ich kenn sie wenn nur unter Kreiken :-)
      Was wissen wir ausm Pott schon......egal....Hauptsache es schmeckt und das tun Kiecherlnkreiken eben :-)

      Löschen
    3. *abklatsch* Da sind wir uns einig: Hauptsache, die Dinger schmecken! :)

      Löschen
  8. toll, also ich bin für sowas zu faul,
    bei mir gibt's nur den Kriecherllikör *gg*

    lg Netzchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du die Kriecherln einfach in Korn angesetzt?
      Ich mach fast jedes Jahr Hopfenlikör, aber damit hat sich's mit meiner Likörproduktion so ziemlich. Da bin ich zu faul. ;)

      Löschen