Montag, 16. September 2013

Rahmschmarrn mit Dirndln

Einmal noch Dirndln, dann war's das mit der Dirndlsaison in diesem Jahr. Also mit der Arbeit, denn ab jetzt wird nur mehr genossen, vorbei mit dem mühsamen Pürieren durch ein Sieb und so. Dagegen hat man diese paar Dirndln doch schnell vom Kern geschnitten.


Für 4 Nachspeis- oder 2 Hauptspeisportionen:

200 g Dirndln, entkernt
100 g Mehl (glatt)
100 g Zucker (kein Tippfehler, der Schmarrn braucht wirklich so viel, weil die Dirndln recht sauer sind)
1 EL Vanillezucker (selbst gemacht)
2 EL Butter
2 - 3 Eier (je nach Größe), getrennt in Eiweiß und Eigelb
1 Prise Salz
200 ml Sauerrahm

Staubzucker zum Bestreuen
Apfelmus, besser noch etwa 4 EL Esslöffel voll Dirndlmus


Backrohr auf 150 Grad vorheizen.

Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen, mit einer Hälfte vom Zucker zu einer festen, glänzenden Baisermasse weiterschlagen.
Eigelb mit der zweiten Hälfte vom Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Sauerrahm und Mehl in die Eigelb-Masse einrühren, dann sanft den Eischnee unterheben.

Butter bei mittlerer Hitze in einer ofenfesten Pfanne schmelzen. Den Teig einfließen lassen und mit den Dirndlstücken bestreuen. Stocken lassen. Den Teig umdrehen, kurz anbacken, dann in Stücke zerreißen. Im Backrohr für 10 Minuten ausdampfen lassen.

Den Schmarrn auf Teller verteilen, mit Staubzucker bestreuen, mit dem Mus servieren.

Fotoupdate von 2017: schmeckt immer noch vorzüglich!



Kommentare :

  1. Da sind sie ja wieder. ;-) Gut, dass du mich so schon mal auf den Urlaub vorbereitest, denn sowas wird sicher auch in Südtirol gern gegessen, oder? Ich bin schon ziemlich aufgeregt. Am Samstag geht's los!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass dein Urlaub schon vor der Tür steht! In Südtirol war ich schon ewig nicht, daher habe ich auch nicht wirklich Ahnung, ob dort Dirndln wachsen, aber Schmarrn bin ich recht sicher, dass man auch dort in verschiedensten Varianten servieren wird.

      Löschen
  2. oh, Kaiserschmarrn. Meine Tochter und ich lieben Mehlspeisen. Muss ich doch glatt mal für uns zwei machen. Kornelkirschen habe ich ja nun und es sind noch genug dran, wenn die Drossel nicht schneller ist. Da schmeckt bestimmt auch warme Vanillesoße dazu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Kaiserschmarrn kommt kein Rahm hinein, aber ich habe tatsächlich einfach Milch durch Rahm ersetzt. Vor einiger Zeit habe ich in einem Lokal Rahmschmarrn gegessen und der war himmlisch, also habe ich einfach geschaut, ob das so gehen könnte, und es hat sehr gut gepasst.
      Ehrlich gesagt hab ich noch nie Kaiserschmarrn mit Vanillesauce gegessen. Probier's doch aus und berichte dann bitte.

      Löschen
  3. interessant, du fleißiges Bienchen, also echt die Dirndl entkernt!! Brav, du machst deinem Namen Ehre = Turbohausfrau *gg*

    lg Netzchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei so einer Menge Dirndln ist das wirklich kein Drama mit dem Entkernen. Spannend wird es, wenn es ein paar Kilo sind.
      Bin ich froh, dass ich es für dieses Jahr hinter mit hab. :D

      Löschen
  4. So fängt die Nachurlaubszeit gut an, wenn man so was Schönes und Gutes vor sich sieht.
    Leider hab ich noch nix gehört, dass ich irgendwo Dirndl herkriegen könnte,..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Brauchst welche? Favoritner Burgenländermarkt (ist unter Garantie kein einziger Burgenländer mehr Dort), da aber nur am Freitag. Einfach irgendeinen Standler nach der Liesi fragen, die kennt jeder, und die hat öfter Dirndln.

      Löschen
    2. Nicht zwingend, hier gibt's Tonnen Zwetschken und rote Weintrauben..hab bei Friederike ein Weintrauben Curd entdeckt, das werde ich zum Trost machen ;-)

      Löschen
    3. Und ich sitz hier mit meinen gefühlten Tonnen von Birnen ...

      Löschen
    4. Mach doch Birnensaft damit,..der schmeckt sicher köstlich!

      Löschen
    5. Saft ... da fehlt mir jegliche Erfahrung.
      Dicksaft weiß ich leider nicht, wie ich den konservieren könnte, Sirup aus Birnen kenne ich nicht - ich nehme an, dass das einen Grund hat, warum Birnensirup nicht so häufig angeboten wird. Gepresst kenn ich das nur aus jungen Jahren, dass man Unmengen davon mitsamt Äpfel zur Genossenschaft bringt, dort pressen lässt, die füllen den Saft auch ab und verkorken den. Wie ich das selber machen sollte, weiß ich nicht.

      Einen Teil habe ich gestern zu Kompott verarbeitet. Für den Rest fällt mir hoffentlich auch noch was ein.

      Löschen
    6. Du hast doch einen Dampfentsafter oder?
      http://www.tippsundtricks24.de/essen-und-trinken/rezepte/rezept-birnendicksaft-selber-machen-zum-suessen-kochen-und-backen/
      da steht wie es gehen könnte.

      Ich hab das mit Marillen gemacht, aber ohne Entsafter, einfach die Früchte pürriert, mit Zucker aufgekocht und in Flaschen gefüllt, ist zum Verdünnen super oder einfach in Sekt oder über Eis!

      Löschen
    7. Ich eile und geh sofort schauen! Danke für den Link.

      Löschen
  5. Mmmm, das ist genau nach meinem Geschmack. Die Säure von den Kornelkirschen passt sicher hervorragend zum süssen Schmarrn.

    Darf ich Deinen Blog kurz missbrauchen? Sorry, gell... ist wichtig ;-)

    AUFRUF - HILFE:
    Ich bin letztens via einem Kommentar - ich glaub, es war eben auf Deinem Blog - auf einen andern (österreichischen) Blog gestossen. Da war eine TORTE MIT HOLUNDER- ODER BLAUBEEREN und BAISER- jedenfalls sah das Teil göttlich aus. Falls die Bloggerin das liest, bitte melde Dich. Ich wollte diese Torte nachbacken und hab dämlicherweise den Link verschusselt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst gern machen, liebes Hendl. Ich hab leider keine Ahnung, wer das gewesen sein könnte. Hast schon nach "Holler" geschaut? In Ostösterreich sagt man eher Holler als Holunder.

      Löschen
    2. Danke für den Tipp. Hab jetzt grad noch mit Holler gegoogelt - leider ohne Erfolg. Ach, ich könnte mich in' Arsch beissen, echt! Ich hab gedacht, ich hätte den Link unter meinen Favoriten gespeichert (es war drum auch ein sauschöner Blog). Menno, manchmal ist man wirklich einfach deppert. Das ärgert mich nun echt. Hab schon meinen ganze Verlauf durchgeschaut... ich find die Torte einfach nicht *heul*
      Und Du weisst ja, wie das ist, wenn man was will und nicht kriegt. Dann sieht dieses unerreichbare Ding vor dem geistigen Auge grad zehnmal so toll aus, wie es in Wirklichkeit war... ;-)

      Löschen
    3. Schöner Blog? Da fällt mir Frau Ziii ein.
      Irgendwie machst mich jetzt kribbelig, weil ich würde auch gern wissen wie eine Torte mit Holler ausschaut.

      Löschen
    4. Nix Frau Ziii...
      Das war ein Blog, den ich noch gar nicht kannte. Und die Torte... die sah wuuuuunderbar aus. Obendrüber noch so ein Hollergeschmiere, sehr kunstvoll. Obwohl, ich weiss eben nicht mehr, ob es Holunder oder Brombeer war.

      Löschen
    5. YEAH - ich hab die Torte und den Blog gefunden!
      http://wetterhexe1112.blogspot.ch/2013/08/holunderbeertorte.html

      Löschen
    6. Du braves Hendl! Dass du das Rezept gefunden hast, find ich toll! Leider ist der Holler bei uns schon hinüber, aber für nächstes Jahr werde ich die Torte vormerken. Klingt wirklich genial.

      Löschen
  6. Hm, sieht lecker aus.. ist das denn das, was ich unter Kornelkirsche kenne? Dann hab ich da neulich Marmelade draus gemacht (vielleicht blogg ich die heut auch noch) und es war lecker! Deine Version kann ich mir auch gut vorstellen. Ein paar Teilchen hängen noch am Baum.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau, das sind Kornelkirschen.
      Na bitte, das ist doch die ideale Sache, wenn noch ein paar Dirndln am Baum hängen.

      Ja, bitte bloggen. Ich würde gern neue Rezepte ausprobieren. Ich mach immer Birnen-Dirndl-Marmelade und Pfirsich-Dirndl-Marmelade, wenn ich genug Dirndln hab, aber dieses Jahr waren es nicht genug.

      Löschen
    2. Hab endlich gebloggt:)
      http://backenmachtfroh.blogspot.de/2013/09/kornelkirschkonfiture-aus-der.html

      Löschen
    3. Mit Honig und Vanille! Das werde ich nächstes Jahr probieren. Danke, dass du den Link dagelassen hast. Das muss ich unbedingt nachmachen.

      Löschen
  7. Ich habe ein schlechtes Gewissen, da ich diesen Spätsommer die Kornelkirschen weitestgehend ignoriert habe. Ich kenne nämlich keinen Trick, um die Fummelei des Enkernens einigermaßen erträglich zu gestalten.
    Deshalb gab es zu des Mittagskochers Bedauern in diesem Jahr kein Kornelkirsch-Mus [http://www.multikulinarisch.es/350-kornelkirschen-pueree-bzw-saft.html]. Dafür habe ich unreife Kornelkirschen eingelegt, so wie Barbara das empfielt. Schmecken super! [http://barafras-kochloeffel.blogspot.de/2012/09/kornelkirschen-oliven-oder-ein-letzter.html]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist ätzend mit den Kernen. Die Dinger bestehen gefühlt fast nur aus Kernen! Trotzdem ist bei mir dieses Mus jedes Jahr dran. Da geht im Winter die Sonne auf, wenn man Bratäpfel mit Dirndlmus essen kann.
      Wie Oliven einlegen möchte ich die Dirndln auch einmal. Muss ich nur rechtzeitig dran denken, wenn die Zeit der unreifen Dirndln ist - daran scheitert es bei mir immer.

      Danke für deine Links!

      Löschen