Freitag, 22. November 2013

Paprika-Chili-Marmelade

Wie ich letzte Woche bei der Buchbesprechung vom Roman "Schattenbach" versprochen habe, folgt ein Rezept daraus. Das Buch hat ja nun schon einige Jahre auf dem Buckel, ich habe diese Marmelade jedes Jahr nachgekocht und immer wieder verändert. Im Buch nimmt der Koch roten Paprika und Chilipfeffer, ich bin mittlerweile dazu übergegangen, dickfleischige gelbe Paprika zu verwenden und da hinein kommen Chili-Streifchen in rot oder grün. Das schaut viel schöner aus als einfach einfärbig rot - vor allem ist meine Paradeismarmelade eh schon rot und die kann man auch zu Käse oder Fleisch essen. Ich finde das recht hübsch, wenn man Fleisch grillt und einen roten und einen gelben Klecks auf den Teller geben kann.



1 kg gelbe dickfleischige Paprika
5 - 6 scharfe Chili (je nach gewünschtem Schärfegrad variierbar)
1/2 l Zitronensaft (frisch gepresst)
1/2 l Apfelessig
1 EL Salz
1 Packung Gelierzucker 3:1

Paprika waschen und entkernen, in grobe Stücke schneiden. In Zitronensaft und Essig ca. 15 min kochen, bis die Paprikastücke weich sind. Paprika aus dem Sud angeln und mit einem Pürierstab ganz fein mixen - geht sicher leichter, wenn man einen vernünftigen Cutter hat, aber ich hab immer noch meinen uralten Zauberstab, der mir da gute Dienste leistet.  Da die Paprikaschoten mit dem Essig-Zitronensud vollgesaugt sind, vertragen die gut eine ganze Packung vom Gelierzucker 3:1, wobei ich die gekochten Paprikastücke noch nie gewogen habe, wie schwer die dann wirklich sind. Jedenfalls mischt man das Paprikamus mit dem Gelierzucker, da hinein kommen die in Ringe geschnittenen, entkernten Chili und das Salz. 3 min. sprudelnd kochen lassen, in sterilisierte Gläser abfüllen, Deckel draufschrauben, auf den Kopf stellen. Nach ein paar Minuten umdrehen und ganz auskühlen lassen.

Hoppla, einen Löffel voll Marmelade ohne Chilistreifen drinnen erwischt! Trotzdem scharf.

Hält sich garantiert nicht länger als bis nach der nächsten Grillsaison ... Also würde vielleicht theoretisch schon, aber bei uns war diese Marmelade bisher immer Mitte des Sommers aufgebraucht.

Kommentare :

  1. Uiihhh - suuubie!!!
    So was ähnliches habe ich dieses Jahr mit Quitten gemacht. Die wird auch die nächste Grillsaison nicht erleben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, meine Liebe!
      So etwas brauchen wir öfter mal, daher koche ich schon so vier, fünf verschiedene pikante Sachen pro Jahr ein. Und immer wieder ist alles im Nu weg!

      Löschen
  2. Süß-sauer-scharf - das ist was für mich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann los! ;)
      Gestern gab es bei uns deine Linsen mit gepökeltem Schweinebauch, war seeehr fein!

      Löschen
  3. Das sieht wieder mal sehr verführerisch aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besser als Ketchup zum Toast? ;)

      Löschen
    2. Wusste ich, dass diese Antwort von dir kommt. :D

      Löschen
  4. Paprika-Marmelade - abgefahren. ;-) Mal schauen, ob ich noch irgendwo holländische bekomme. Habe kürzlich beim Einkaufen festgestellt, dass das meiste Gemüse bereits wieder aus Spanien kommt. Und zumindest das konventionelle mag ich nicht gern kaufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns gibt es tatsächlich noch viel aus heimischem Anbau, ist halt dann aus dem Glashaus. Heute habe ich wunderschöne österreichische Paradeiser gekauft, die schmecken richtig gut.

      Löschen
    2. Du Glückliche. Ich weiß absolut noch nicht, wie ich (gemüsemäßig) den Winter überstehen soll... immer nur Kohl? *schüttel*

      Löschen
    3. Na ja deine Tarte mit dem Kürbis ist ja schon mal ein guter Anfang. Ich hab heute wunderschöne Quitten gekauft. Die sollte es bei euch auch geben, hier hat die jedes türkische Geschäft, wo es übrigens auch tolle Granatäpfel gibt. Und nun fangen die ganzen Zitrusfrüchte an. Ich bin da sehr zuversichtlich, dass es im Winter nicht fad wird essenstechnisch. :)

      Löschen
  5. Ich liebe süss-scharf, wobei ich nur wenig scharf vertrage - ich übe mich noch... Stück für Stück :D
    Und ich bin für alles zu haben, was man zum Käse essen kann *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit deinem Brot kann man sicher ALLES zu Käse essen. ;)

      Löschen
  6. ich weiss ja, wie gut diese Marmelade von Dir schmeckt - nun habe ich sogar das Rezept dazu ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das konnte ich mich gar nicht mehr erinnern, dass die Marmelade in deinem Bschoadpackerl drinnen war. Aber freut mich, dass sie dir schmeckt.

      Löschen