Montag, 20. Januar 2014

Campari Orange-Gelee


Der Turbohausmann und ich reden miteinander - viel und oft und gern, manchmal heillos aneinander vorbei und selten aber doch zu wenig. So geschehen letzte Woche. Das Ergebnis kann man oben sehen, wobei auf dem Foto schon einiges fehlt. Wir hatten fast 4 Kilo Navelina, fast ein Kilo Biozitronen, mehr als ein Kilo Meyer Lemons und sage und schreibe 7 Kilo Bitterorangen!

Angefangen hat es so harmlos: Der Turbohausmann geht seiner Nebenbeschäftigung neben dem Hausmann-Dasein in der Nähe von unserem liebsten Zitrus-Dealer, dem Herrn Crupi, nach. Irgendwann letzte Woche kam er mit den Navelina nach Hause und strahlte mich an: "Du, ab Freitag gibt es wieder Pomeranzen!" Ich hab mich natürlich narrisch gefreut. Wir besprachen kurz die Termine, die unsere Nebenbeschäftigungen mit sich bringen. Mist! Keiner von uns beiden hatte am Freitag die Gelegenheit, Pomeranzen zu holen, also planten wir den Samstag für einen Beutezug ein.

Bei mir war es dann so, dass einer meiner Termine abgesagt wurde, also hatte ich Zeit, über den Favoritner Markt zu gehen, wo mich die Meyer Lemons anlachten. Und ich konnte nicht anders als zuzuschlagen. Danach setzte ich mich in die U-Bahn und fuhr zu unserem sizilianischen Greißler, wo ich 3 Kilo Bitterorangen kaufte.

Und es kam, wie es kommen musste: Der Turbohausmann kam am Abend mit vollen Sackeln mit Bio-Zitronen und Bitterorangen nach Hause, weil dem war ebenfalls ein Termin ausgefallen.

Allen Wienern scheinen die Handys am Ohr angewachsen zu sein, wir haben SMS und Whatsapp, aber nein, wir haben es nicht für notwendig gehalten, einander zu sagen, dass wir schon eingekauft haben. Und nun hab ich den Salat - ähm, nein, die Orangen und Zitronen ...


Plan Nr 1: Aus einem Teil der Navelina-Orangen Campari Orange-Gelee einkochen. Wirkliches Gelee, also schön durchsichtig. Das Ergebnis sieht man auf dem Foto. Ich habe den Orangensaft durch ein feines Sieb geseiht, dennoch nix mit durchsichtig.

Auf jeden Fall war es sehr erfreulich, die Überreste vom Auspressen zu essen. Einfach das, was im Sieb war, mit einem Löffel geruhsam und meditativ verspeisen. Lustigerweise habe ich noch nie die Pressreste von Orangen gegessen, weil da immer Häute und Kerne drinnen waren. Meine Navelina hatten absolut keine Kerne, die Häutchen blieben in den Orangenhälften, daher ging das so wunderbar. War wirklich eine feine Art, Orangen zu essen!

Zutaten:
gut 1 l frisch gepresster Orangensaft - ergibt durchgeseiht 800 ml Saft
200 ml Campari
1/2 kg Bio-Gelierzucker 2:1

Man brauch übrigens keine Sorge haben, dass das Gelieren nicht klappt, weil der Gelierzucker unterdosiert ist: Die Orangen haben viel Pektin und die Gelierprobe hat gut funktioniert. Meine Orangen sind sehr süß gewesen, daher hat auch die Zuckermenge ausgereicht. Aber man kann ja nachdosieren, wenn es zu wenig sein sollte.

Orangensaft mit dem Gelierzucker verrühren und bis zum Gelierpunkt einkochen - das dauert wirklich nicht lange, 3 Minuten haben bei mir gereicht. Danach den Campari einrühren, einmal kurz aufkochen lassen. Gelee in sterilisierte Twist Off-Gläser abfüllen. Gläser fest verschrauben und ein paar Minuten auf den Deckel stellen, dann wie gewohnt aufbewahren.



Auf dem Brot ist es nun doch ein schönes Gelee - durchscheinend, wie es sein soll. Eine ganz leichte Bitternote durch den Campari. Und eine ganz tolle Farbe! Fast wie Tarocco-Marmelade.

By the way: Tarocco gibt es beim Crupi ab morgen. Und wenn man schon dort ist, sollte man sich sein Olivenöl nicht entgehen lassen!

Kommentare :

  1. Oh wie herrlich! Alleine diese Farbe - perfekte Aufmunterung für das grau da draussen...
    Ich warte darauf, dass ich endlich etwas mehr Zeit habe, dann gibt es eine kleine Groß-Bestellung nach Mallorca ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zitrusfrüchte direkt aus Mallorca - auch nicht schlecht! :)
      Wenn ich so überlege, dann glaube ich, dass ich noch nie welche aus Mallorca hatte. Also zumindest nicht wissentlich.

      Löschen
    2. Hihi, ich habe am Sonntag mallorquinische Orangen und Zitronen bestellt. Morgen sollen sie kommen.. Seit wir im Februar auf Mallorca waren, weiß ich, wie gut die Früchte dort schmecken können.

      Liebe Grüße, Sus

      Löschen
    3. Notiz an mich: Urlaub im Februar auf Mallorca machen. :)

      Löschen
    4. Und am Besten so einrichten, daß die Mandeln noch blühen -> Anfang bis Mitte Februar! Wunderschön!

      Löschen
    5. Ah! Danke für den nachträglichen Tipp. Wird notiert. Mandelblüte habe ich noch nie gesehen.

      Löschen
  2. Danke für die Erinnerung. Ich plane schon für morgen eine Reise in die Margaretenstraße und auf den Victor-Adler-Markt. Und soll uns kein größeres Unglück treffen, als zu viele Citrusfrüchte zu haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An so etwas erinnere ich gerne. :)
      Am Freitag war ich ja baff, welche Mengen die Leute vom Crupi so davonschleppen. Das ist dort ganz normal, dass 10-Kilo-Kisten gekauft werden. Also so ganz allein bin ich mit diesen Mengen sicher nicht.

      Löschen
  3. Liebe Susi,
    *lach* - schön, dass das auch außerhalb von unserem zu Hause passiert, dass Mann & Frau zusammen reden, aber doch irgendwie jeder von etwas anderem *lach*
    Mit eingekochten Zitrusfrüchten habe ich persönlich nicht so viel am Hut, ich trinke lieber den Saft ... wobei, dein Rezept schon sehr verlockend ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, das können wir auch gut, dass wir ganz gezielt aneinander vorbei reden. Wär ja fad, wenn solche kleine Hoppalas nie passieren würden - wobei ich dieses Hoppala eigentlich nicht als schlimm empfinde.

      Ja, den ausgepressten Saft mag ich auch sehr gern! Was auch gut ist, denn ich hab heute noch einen Kübel Moro geschenkt bekommen ... ;)

      Löschen
  4. Schön, dass diese Kommunikationsprobleme auch anderswo passieren und dass wir auch mal SMS, What'sUp und Konsorten vergessen! :-)
    Von dem Gelee mit dieser herrlichen Farbe würde ich gerne kosten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hat man Kommunikationsmöglichkeiten wie nie zuvor und nutzt sie nicht. Wir alten Menschen! Die Wiener Kids hätten wegen so etwas wie ein paar Kilo Orangen kaufen mindestens 20 SMS geschickt oder eine halbe Stunde gechattet. ;)

      Löschen
  5. Das ist ja die reinste Citrus-Orgie - aber das Gelee sieht umwerfend aus, gut dass die Kommunikation nicht immer klappt ;O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das ist wirklich eine Orgie. Und es ist ein Vergnügen, wenn man in die Wohnung kommt. Seit letzter Woche riecht es ausnahmsweise nicht nach Hund, sondern ganz toll nach Orangen und Zitronen. Sehr fein ist das!

      Löschen
  6. :-) Und wieder einmal hast du mich zum lauten Lachen gebracht. So ählich geht es Herrn H. und mir auch manches mal, allein die Folgen sind nicht so köstlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann müsst ihr unbedingt an eurer Beziehung arbeiten. Ich rate dringend zu einer Paartherapie! ;)

      Oder ihr bleibt einfach so lang zusammen wie wir, dann passieren solche Sachen.

      Löschen
  7. Schöner Ausflug in die Abgründe der Kommunikation :-)
    Und ein wunderbares Gelee - ich mache so etwas immer mit Mandarine und Aperol; ich sollte man umschwenken. Und jetzt bestelle ich erst mal Bitterorangen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mandarinenmarmelade! Wieso bin ich noch nicht auf die Idee gekommen? Im Leben hab ich noch keine Mandarinenmarmelade gegessen.

      Mit Aperol schmeckt das sicher auch sehr gut.

      Löschen
  8. Das wäre etwas für meinen Mann (ich selbst brauche Herzhaftes auf dem Brot); er liebt Orangenmarmelade! Ich glaube, ich hole schon mal die Einmachgläser hervor...:-)
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann immer los! Du hast ja auch so tolle sizilianische Orangen, wie ich gesehen habe.

      Löschen
  9. Kann bei uns nicht passieren (leider), weil mein Ehemann nicht alleine einkaufen geht.
    Was auch besser ist,...grins

    Dein Gelee klingt köstlich liebe Susi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na so wirklich einkaufen geht mein Mann auch nicht, aber statt Blumen bringt er mir hin und wieder was vom Crupi oder so. Der weiß, dass er mich damit mehr beeindrucken kann. ;)

      Danke für das Kompliment! Das Gelee schmeckt auch sehr gut.

      Löschen
    2. Du kennst meinen Mann nicht, sonst würdest du nicht sagen es wäre besser er bringt was anderes als Blumen mit lach.
      Irgendwie hab ich versäumt ihm das Einkaufen zu lernen.
      Drum nehm ich dann die Blumen, da weiß er was ich will :-)

      Susi das habe ich gewußt dass das super schmecken muss :-)
      Zeigst du die anderen Schätze auch noch die du gemacht hast?

      Löschen
    3. Na bitte, dann passt das doch bestens, wenn er weiß, mit welchen Blumen er dir Freude machen kann. :)

      Noch bin ich ja nicht fertig mit dem Verarbeiten der ganzen Zitrusfrüchte. Der Ansatz für die Bitterorangenmarmelade steht in der Küche und geht morgen in die nächste Runde. Auf jeden Fall kriegst du diese Woche das Grießschmarrnrezept, nachdem du mir den Mund danach so wässrig gemacht hast. ;)

      Löschen
    4. Auf das bin ich auch schon neugierig, Susi!

      Löschen
  10. Das erste Foto ist ein Traum für alle, die Zitrusfrüchte lieben. Ansonsten halte ich es da eher mit Ariane und bevorzuge den herzhaften Brotbelag, aber so ein Klecks deines Gelees schmeckt sicherlich auch auf Käse grandios. (hast du übrigens gesehen, dass ich deine Schinkenkörbchen nachgemacht habe?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also für Käse wäre mir persönlich dieses Gelee zu süß. Aber ich hatte auch wirklich sehr süße Orangen.

      Ich eile sofort zu dir und schaue mir die Schinkenkörbchen an. Leider bin ich heute noch gar nicht dazugekommen, dass ich meine Lieblingsblogs alle durchschaue.

      Löschen