Freitag, 24. Januar 2014

Kukuruzcremesuppe

Schon seit Sommer habe ich den Plan, endlich einmal Kukuruz (=Mais) zu kochen. Ein großer Fan davon bin ich eigentlich nicht, aber am Grill einen Maiskolben finde ich doch fein. Irgendwie hat es nicht sollen sein. Dann waren wir einmal essen und es gab pipifeine Maiscremesuppe mit ein bissi Chili. Und an die habe ich mich letztens erinnert, als es im Supermarkt vakuumierte vorgegarte Maiskolben gesehen habe - also irgendwie schon blöd, die ganze Zeit, in der es frischen Kukuruz gibt, den nicht zu kaufen, dafür eine Variante zu wählen, die eigentlich nicht die meine ist. Aber ich glaube, das liegt auch daran, dass mir alle Kohlvarianten oder Wurzelgemüse eigentlich schon sonst wo rauswachsen. Es ist ja nicht so, dass ich diese Wintergemüse nicht mögen würde, aber ich brauch auch anderes zwischendurch.




Für 4 Teller Suppe:
2 Kukuruz
1 Frühlingszwiebel
2 Scheiben Schinkenspeck
1/2 l Gemüsefond
200 ml Schlagobers
1 TL Butter
1 ordentliche Prise Espelette

Die Butter schmelzen, das Weiße vom Frühlingszwiebel hacken und in der Butter anschwitzen. Das Grüne in ganz feine Ringerln schneiden und zur Seite stellen. Den Kukuruz vom Kolben schneiden. Den angeschwitzten Frühlingszwiebel mit der Gremüsesuppe aufgießen und zum Kochen bringen. Espelette dazugeben. Den Kukuruz hineingeben und mitkochen, bis er schön weich ist.
In der Zwischenzeit den Speck in einer Pfanne ohne Fett sanft anbraten. Auf Küchenrolle abtropfen lassen.
Das Schlagobers in die Suppe einrühren, einmal aufkochen lassen. Mit dem Pürierstab den Kukuruz auf die gewünschte Konsistenz zerkleinern. Ich mag es gern, wenn noch ein paar Körndeln drinnen sind und nicht alles ganz glatt püriert ist. Abschmecken und vielleicht noch ein wenig mit Espelette nachwürzen. Es ist wirklich sehr fein, wenn die Suppe ein kleines bissi auf der Zunge kribbelt. Nicht höllisch scharf, sondern nur so ein klein wenig.

Die Suppe in Tellern anrichten, das Grün der Frühlingszwiebel drüberstreuen, den Speck zerbröseln und ebenfalls auf die Suppe streuen.




Was es nach dem Essen zu sagen gibt: schnell, einfach, sättigend, schmeckt sehr gut, mit einem Wort ein optimales Winteressen. Zwei Teller und man ist pappsatt - also nicht unbedingt eine Vorspeisensuppe, sondern ein Hauptgericht.

Kommentare :

  1. Mhmm Maissuppe, hatte ich mal mit Zitronengras. Aber Schinkenspeck als Extra tönt auch gut. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :)
      Mit Zitronengras klingt jedenfalls auch interessant.

      Löschen
  2. Ich mag Suppen und die hört sich gut an. Genau richtig für das frostige Wetter hier bei uns. Werde ich bestimmt nachkochen. Auf alle Fälle ist das Rezept schon mal gedruckt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich. Ich finde auch, dass es eine richtige Wintersuppe ist - auch wenn Kukuruz kein Wintergemüse ist.

      Löschen
  3. Oooh ja! Ich liebe Suppe! Eine ähnliche hatte ich vor kurzem schon gesehen und aufgeschrieben. Jetzt muss dringend Maissuppe her!! :D

    Und ich schließe mich an, irgendwann braucht man/frau mal eine Pause vom Wintergemüse ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Irgendwann muss einmal ein bissl Abwechslung in den Speiseplan. Ich hab ja schon richtig ein Bloggerproblem anders herum: In der schönen Jahreszeiten habe ich zu viele Rezepte, jetzt essen wir dauernd irgendwas mit Wurzeln oder Kraut und mir vergeht die Lust, das zum millionsten Mal zu bloggen.

      Löschen
  4. Klingt köstlich und wirklich schnell gemacht.
    Und klar ist man da gesättigt;-) Sind ja lauter gute Sachen drinnen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, zwei Teller und man ist pappsatt. Und hält auch lang an. :)

      Löschen
    2. Johooo. :)
      Eigentlich sollte mein nächstes Däte gleich klingeln - das ist das Marmeladendäte. ;)

      Löschen
  5. Mais ist auch nicht so Meins, aber als Suppe könnte ich es mal versuchen - deine sieht nämlich köstlich aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist in den 3 Jahren, die ich nun blogge, mein erstes Rezept mit Kukuruz. Das sagt wohl schon aus, dass es nicht unbedingt ein Favorit bei mir ist. ;)

      Löschen
  6. ich hab demletzt auch eine gemacht aus dem Gusto das rezept ist leider nicht online, aber sehr interessant mit Fenchelsamen und Koriander. War köstlich. Aber es stimmt nach einer Maissuppe braucht man nicht mehr viel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sandra, bist lieb und schickst mir das Rezept per Mail? Das wäre total nett. Ich hab nämlich zwei Packeln vom dem Kukurz gekauft, muss also noch einmal zwei Kolben verarbeiten. Und Suppen sind um diese Jahreszeit was Feines, daher käme mir das Rezept gerade recht.

      Löschen
  7. Ich muss gestehen, ich kaufe Mais auch immer vorgegart und vakuumiert, ganz einfach, weil es ihn in meinem Bioladen nur so gibt. Und auf dem Grill schmeckt er mir richtig gut. Da ich immer welche einzeln eingefroren habe, könnte ich ja mal so ein kleines Süppchen probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mais hat auch wirklich nur begrenzte Einsatzmöglichkeiten - also für mich. Und es geht mir wie dir: Vom Grill jederzeit gern.

      Löschen
  8. Wenn Du an das vacuumierte Zeugs nicht ran willst (ich habe das noch nie gekauft, weiss also nicht wirklich, wie es schmeckt) - da bietet sich TK Mais an, den nehme ich meistens. Der schmeckt herrlich suess. Auf den Grill kommen allerdings nur die frischen Maiskolben. LG Gudrun

    AntwortenLöschen