Sonntag, 11. Mai 2014

In Wurst We Trust

Nicht in jede Wurst kann man sein Vertrauen setzen. Es gibt überhaupt nur sehr wenige Würscht, die ich mag - Blunze ist total super, Salsiccia und Chorizo, ganz oben stehen dem Thum seine Würscht - alle! Und dann haben wir noch die Conchita, die ich aber sicher nicht vorstellen muss.
Aus patriotischen Gründen will ich heute mal ein Wurst-Posting einlegen. Zweng der Geschwindigkeit konnte ich aber keine österreichische Wurst auftreiben, denn kein Mensch hätte damit gerechnet, dass wir Österreicher den ESC gewinnen, also muss an den Start, was aufzutreiben ist: Es gibt Ofentortilla mit Mangold und Chorizo.


Für 2 Personen:
4 Eier
200 g Chorizo, in Scheiben geschnitten
250 g speckige Erdäpfeln, gekocht, geschält und in Würfel geschnitten
1 Zwiebel
1 kleinen Mangold (3 Hände voll Blätter)
1 rote Paprikaschote (ich mag gern die länglichen)
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
Salz
Pfeffer
Oregano (der vom Pinterits ist der beste)
1 EL Olivenöl

Backrohr auf 200 Grad vorheizen.

Die Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. In Olivenöl anschwitzen, den gehackten Knoblauch dazugeben, kurz mit andünsten. Mangold waschen und in Streifen schneiden, zur Zwiebelmischung geben. Dünsten, bis die Mangoldstreifen zusammengefallen sind. Eine feuerfeste Form mit Olivenöl ausstreichen. Mangoldmasse da hineingeben und überkühlen lassen. Die Chorizo in Scheiben schneiden und die Scheiben beidseitig sanft anbraten. Wurst herausnehmen und zum Mangold geben. Erdäpfelwürfel im Wurst-Fett anbraten, Paprika würfeln und mit anrösten. Ebenfalls zum Mangold geben, alles gut durchmischen.

Die Eier mit Salz, Pfeffer und Oregano verschlagen, über das Mischmasch gießen. Ab damit ins Rohr und backen, bis die Eier gestockt sind - dauert ca. 15 Minuten.




In der Hektik hab ich ganz vergessen: Das ist eine Aktion österreichischer Foodblogs, ins Leben gerufen von Katharina Seiser.

Kommentare :

  1. Ein Turborezept, sozusagen ;-) #weareconchita LG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal verlangen es die Umstände, dass man sich sputet. ;)
      Danke für den Hashtag! Solche Dinge gehen immer noch recht spurlos an mir vorüber.

      Löschen
  2. Sehr passend :-D herzlichen Glückwunsch zum verdienten Gewinn, ich fand den Song ganz, ganz toll!
    Überhaupt hat mir die ganze Show gut gefallen, ich hab mich bestens unterhalten gefühlt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Conchita ist schon toll!
      Ob ich jetzt irgendwelche Glückwünsche verdiene, wage ich sehr zu bezweifeln, weil außer hier geboren zu sein und hier zu leben, habe ich nicht wirklich was dazu beigetragen. ;)

      Löschen
  3. "Wenn rauskommt, was der Metzger in die Wurst rein tut, kommt er rein und lange nicht mehr raus." Sagt man auch bei uns. Darum habe ich vor einiger Zeit angefangen, selber zu Wursten - und, ich sage:" Da weiß man was man hat!""
    Liebe Grüße Toettchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist ja schon gut und wichtig, dass man ein Tier alser ganzer verarbeitet, wenn es schon sein Leben lassen muss, aber ich würde halt gern wissen, was das jetzt genau heißt. Ich hab ein paar Fleischhauer, denen ich einfach vertraue, dort kaufe ich Wurst, aber 90 % dessen, was ich so sehe, würde ich nicht essen.

      Löschen
  4. Tortilla klingt so edel!! Und ich hab heute auch keine österr. Wurst zu Haus gehabt...
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt gut gell? Dabei ist es einfach eine Eierspeis mit diversen Sachen drinnen. :)

      Löschen
  5. Chorizo! Das ist meine Wurst. Ich mag diese würzigen Sorten, Chorizo, Merguez. Und die Tortilla mit Kartoffeln und Mangold - ich muss Chorizo besorgen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhh, genau, Merguez habe ich vergessen in meiner Aufzählung. Die sollte ich jetzt zur beginnenden Grillsaison eh wieder einmal kaufen, aber mein arabischer Wurstdealer, der immer vor Publikum gewurstet hat, wo man sehen konnte, wie er das macht, macht das mittlerweile auch nicht mehr öffentlich. Daher bin ich grad ein bissl planlos, woher ich Merguez nehmen soll.

      Löschen
  6. Ihr Österreicher!!! Wahnsinn!!!
    Mir gefiel zwar die Niederlande besser, aber gegen die russische Homophonie hat es allemal gewirkt. Ihr habt sogar fünf Punkte von denen bekommen!!! Woher wohl????? Sicher nicht aus dem Kremel. Der ESC wurde mal wieder aufgemischt. Gut so.
    Frau A. vom Bodensee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau A., danke für die Glückwünsche!
      Ich denke, dass einfach die Zeit mehr als reif war, um ein Zeichen für Toleranz zu setzen, und es freut mich, dass das teilweise sehr verzopfte Österreich Conchita entsandt und sie wirklich gewonnen hat.

      Löschen
  7. oh ja,Wwurst an allen Orten- nicht immer mit Bart ......

    Liebe Grüße
    ennah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ennah,
      ja, manchmal muss es einfach sein, dass auch Würste ohne Bart daherkommen. ;)

      Löschen
  8. Wir haben es live geschaut - Glückwunsch :)

    Und die Tortilla schaut auch super aus! Werde ich vorm Urlaub noch zubereiten, damit lassen sich tolle die Reste verwerten :D

    AntwortenLöschen
  9. So ist dieses Essen einmal entstanden - Resteverwertung. Und an und für sich war es gar nicht gedacht zur Veröffentlichung, aber wenn es sich halt grad so angeboten hat ... ;)

    AntwortenLöschen
  10. Herr H. verlangt das baldige Nachkochen. :-)

    AntwortenLöschen
  11. Ohhhhhh! Na da hab ich ja schon was, was heute Abend auf den Tisch kommt :-) Danke für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war ein Restlaufbrauchsessen und hat es nur aus gegebenem Anlass auf den Blog geschafft. ;)
      An dein Wurst-Posting kommt aber sonst eh keines ran. So genial! :D

      Löschen
  12. Das sieht so toll aus. Hab ich gestern schon voller Begeisterung per Messenger gelesen und jetzt nochmal richtig angeschaut. Ich glaub das muss ich mal machen. Vielleicht auch mal mit Nudeln statt Kartoffeln, was meinst du?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Toni,
      eine spanische Tortilla muss mit Erdäpfeln gemacht werden. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass diese Kombination mit Nudeln auch gut schmeckt, aber dann ist es keine Tortilla. ;)

      Löschen
  13. Der ESC Sieg schwappte sogar bis zu uns in den tiefsten Balkan.
    Am Sonntag morgen hat uns unser montenegrinischer Vermieter zum Sieg gratuliert.
    Peinlich für uns, dass wir das Lied nicht mal kannten,...und von der Conchita auch nicht sehr viel gehört haben...dennoch die Glückwünsche haben wir angenommen hehe.

    Dein Rezept gefällt mir auf jeden Fall besser, als der Gewinner Song..den find ich nämlich äußerst blöde..seufz.

    AntwortenLöschen