Mittwoch, 21. Mai 2014

Steak mit scharfen Erdbeeren und Erdäpfel-Spargelsalat

So jetzt aber! Erdbeeren, heimische, solche, die schmecken, aber wie! Jeden Tag gibt es bei mir Erdbeeren, auch wenn es nur zwei oder drei zwischendurch sind, die ich einfach so in den Mund stecke. Die von meinem Balkon finden daher den Weg in den Koochtopf nie.



Und rechtzeitig vor der Saison hatte ich mir das Buch "Wilde Beeren" gekauft. Luzia Ellert, die mit beteiligt war beim "Citrus"-Kochbuch, das ich locker einmal quer durch gekocht habe, ist hier die alleinige Autorin, also zumindest außen auf dem Buch. Innen drinnen sieht man dann, dass die Rezepte hier wieder von Gabriele Halper sind, die Texte von Klaus Dünser. Auch wenn ich weiß, dass viele Blogger dieses Buch ganz toll finden: Mein Favorit ist es definitiv nicht. Es ist eine Mischung aus Fotoband, Textband - beide das Landleben ganz unglaublich verherrlichend - und nebenbei auch Rezepten. Die Rezepte sind teilweise nicht neu und ich wär froh, wenn es dazu nicht so viele Fotos aus Wald und Flur, sondern mehr davon geben würde, die zeigen, wie das fertige Gericht aussehen soll, damit ich etwas habe, an dem ich mich orientieren kann. Aber ich hätte einfach besser hinschauen sollen, als ich das Buch gekauft habe, mit mir ist einfach die Euphorie durchgegangen, weil mich das "Citrus"-Kochbuch so begeistert hatte. Die Fotos im Beeren-Buch sind wirklich unglaublich schön, aber halt nicht so mein Ding.

Woran es aber ganz und gar nichts auszusetzen gibt, ist das Steak-Rezept mit den feurigen Erdbeeren. Das habe ich nun schon mit zweimal gekocht, einmal mit Beiried und einmal mit Lungenbraten. Mir ist Beiried eigentlich lieber, aber die zwei Stück Lungenbraten passten besser in meinen neuen Airfryer, in dem ich nun wunderbar mit stabiler niedriger Temperatur garen kann. Und noch etwas habe ich verwendet: Einen Teil der tollen Pfeffermischung, die die Teilnehmer des Foodcamps im Goodie Bag fanden, erhältlich in der Pfefferei.

Und nicht zuletzt möchte ich euch als Beilage dazu einen Salat zeigen, den ich in Valentinas Kochbuch entdeckt habe und der sich auch zum Grillen als Beilage sehr gut geeignet. Nur kräftige Würscht würde ich nicht unbedingt nehmen, das erschlägt den feinen Geschmack.



Für 2  Personen

Für die Steaks:
2 Steaks, bei mir je 250 g
Salz
grob geschroteter Pfeffer (ich: im Mörser zerschlagen)

Für die Sauce:
1 größere oder 2 kleine Schalotten, in feine Würferln geschnitten
3 EL Olivenöl
25 g Kristallzucker
2 EL milden Rotweinessig
Salz
Pfeffer aus der Mühle
150 g Erdbeeren, gesäubert und klein geschnitten
1 TL rote Beeren (= rote Pfefferkörner)
2 TL Butter
1 rote Chilischote (ich: entkernt, denn es sollte nicht zu arg scharf sein), fein gehackt
(Turbohausfrau: 1 Eiswürfel Gemüsefond) 

Backofen (ich: Airfryer) auf 80 Grad vorheizen, die Steaks auf beiden Seiten salzen und mit dem geschroteten Pfeffer würzen. Im Backrohr/Airfryer 20 min. garen. In dieser Zeit die Schalotten in 1 EL Olivenöl hell anschwitzen, mit Zucker bestreuen und diesen karamellisieren lassen. Mit Essig ablöschen und alles 5 min. köcheln. Bei mir war nach 5 min. alle Flüssigkeit weg, daher habe ich in den Tiefkühler gegriffen und 1 Eiswürfel Gemüsefond herausgeholt, den ich in der Pfanne direkt aufgetaut habe. Ich wusste, dass ich Erdbeeren habe, die sehr fest und gar nicht wässrig sind, daher habe ich zum Eiswürfel gegriffen. Das ist wahrscheinlich nicht nötig, wenn man Erdbeeren hat, die genug Flüssigkeit abgeben.
Erdbeeren in den Sud geben, erhitzen, Pfanne vom Herd ziehen. Rosa Pfeffer und Chili dazugeben, abschmecken.

Die restlichen 2 EL Olivenöl in einer Bratpfanne erhitzen, Butter im heißen Öl aufschäumen, die vorgegarten Steaks auf jeder Seite darin 2 min. braten. Aus der Pfanne nehmen, in Alufolie wickeln und neben dem Herd ein paar Minuten ruhen lassen. Bratensatz zu den Erdbeeren geben und diese wenn nötig erwärmen.

Die Steaks auf Tellern legen und mit den Erdbeeren anrichten.




Für den Salat - Menge auf 2 Personen heruntergerechnet:
 
300 g speckige Erdäpfel, geschält 
15 g Butter 
1 großer Zweig Minze 
250 g weißen Spargel 
1 gekochtes Ei, in Würferl geschnitten
1 Handvoll Kerbel (hier habe ich die Menge beibehalten, die für 3 - 4 Portionen gerechnet war)
Salz 

Zutaten für die Buttersauce 
Saft von 1/2 Zitrone 
1 TL Zucker 
50 g Butter, in Stücke geschnitten 
1 EL Schnittlauchröllchen 
Pfeffer 
Salz 

Die Erdäpfel in Salzwasser mit der Minze kochen. Beim Abgießen einen Teil des Kochwassers auffangen, ca. 80 ml. Die Erdäpfel in kleinere Stücke zerschneiden, zurück in den Topf geben und 15 g Butter in kleinen Stückerln drüber verteilen. Warm stellen.

Während die Erdäpfel kochen, Salzwasser für dem Spargel zustellen. Vom Spargel die holzigen Enden abschneiden, die Stangen schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Je nach Stärke der Stangen 5 - 8 min. garen, danach abgießen und kalt abschrecken, damit der Spargel nicht weiter gart.

Für die Sauce Zitronensaft, Kochwasser, und Zucker in einen kleinen Topf geben und um ein Drittel einreduzieren. Salz, Pfeffer, Zucker dazugeben und abschmecken. Topf vom Herd nehmen und die 50 g Butter stückweise einrühren, bis man eine sämige Sauce hat.

Erdäpfel, Spargel, Eierwürferl und Schnittlauch in eine Schüssel geben, mit der Buttersauce vorsichtig vermischen. Kerbel zerzupfen und über dem Salat verteilen.



Das ist definitiv ein Sonntagsessen gewesen! Steak und Salat passen hervorragend zu einander.




Und nachdem ich auch einen älteren Beitrag verwenden darf, schicke ich diesen hier zum Erdäpfelsalat-Event von German Abendbrot!

 Blogevent – Kartoffelsalate aus allen Himmelsrichtungen

Kommentare :

  1. ERSTE!
    Happy Birthday liebe Susi erstmal!

    Erdbeeren mit Fleisch klingen interessant, aber ich glaube ich wage nicht das auszuprobieren.
    Ebenso im Salat.
    Oder mit Balsamico.

    Ich glaub ich bin altmodisch :-)

    Einen schönen Geburtstag wünsche ich dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Psssst! Musst du alles verraten? Tsä! ;)

      Ich esse sehr gern Obst in pikantem Essen - eine kindliche Prägung aus den 70-er Jahren, Toast Hawaii und so ... :D

      Löschen
  2. Ein tolles Gericht! Würde ich sofort zugreifen :)

    Und mir fällt gerade auf - Erdbeeren habe ich dieses Jahr garkeine auf dem Balkon... aber immerhin ein paar wilde vor der Haustür. Und wenn es nach dem Urlaub noch genug Spargel gibt, gibt es auf alle Fälle mal den Salat :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir sind schon die ersten eigenen Erdbeeren, aber die reichen gerade für das Frühstücksmüsli.
      Der Salat ist echt gut. Kann ich nur weiterempfehlen.

      Löschen
  3. Liebe Susi, auch hier von mir nochmals herzlichen Glückwunsch - lass es dir gut gehen!!

    Die Erdbeeren vom Balkon würde ich mir auch direkt in den Mund stecken. :-)
    Bei deinem kompletten Gericht bin ich aber direkt dabei. Ich stelle mir die Erdbeeren lecker zum Steak vor, ich mag so was.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Eva!

      Wir sind ungefähr in der gleichen Altersgruppe, daher diese Geschmacksvorliebe. :)

      Löschen
  4. Ich gratuliere auch einfach mal, obwohl du gar nichts erwähnt hast! Alles Gute und Liebe und überhaupt!
    Der Salat wird stantepede nachgebaut. Ein Entrecote habe ich noch im Eis und Erdbeeren will ich sowieso noch kaufen. Ich hoffe, du weißt, dass du Herrn H. gerade sehr glücklich gemacht hast.
    Ganz liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja eigentlich habe ich es auch nirgends erwähnt, dass ich Geburtstag habe, ich wurde geoutet. ;)
      Ich habe keinen H., sondern einen G. und den kann ich mit Gemüse am glücklichsten machen. Der könnte eher auf Fleisch verzichten als ich. :)

      Löschen
  5. Geburtstag? Alles, alles Gute! Laß Dich feiern!
    ....meine Erdbeeren sind noch nicht so weit. Aber immerhin, es wird welche geben:-). Für die scharfen Erdbeeren kaufe ich dann, welche, denn wie bei Dir - die von der Terrasse werden sonnenwarm in den Mund wandern, einfach so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :)
      Das ist genau so wie mit meinen Erbsen: Die kommen nie in den Topf, Radieschen werden einfach so genascht und Erdbeeren sowieso. Himbeeren werden immer alle auf einmal, daher kann ich jedes Jahr welche für einen Kuchen ernten, weil die derpack ma nicht im Müsli.

      Löschen
  6. Du hast Geburtstag! Ich wünsche dir alles erdenklich Gute. Viel Spass heute noch.
    Fleisch mit Fruchtsoße, lecker. Und Spargelsalat mit vielen Kräutern, sehr schön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :)
      Es hat wirklich gut geschmeckt.

      Löschen
  7. Ich bin immer wieder erstaunt, wie man Erdbeeren variieren kann. So ganz, ganz früher fand ich ja schon Erdbeeren mit Balsamico ( so richtigem guten alten) gewagt, aber inzwischen hat es eine große Entwicklung gegeben. Dein Rezept zergeht mir auf der Zunge, herrlich. Das habe ich in meine spezielle Sammlung aufgenommen.
    LG Toettchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, wenn man früher Kräuter und Obst in einem Dessert gemischt hat, war man schon ein Revoluzzer, gell? Jetzt weiß man viel mehr, was alles geht. Zu meiner großen Freude.

      Löschen
  8. Blogger entschuldigt sich: Da ist ein Fehler aufgetreten. Na so was, also zum Zweiten. Dein Rezept ist so herrlich, dass es mir auf der Zunge zergeht. Ganz, ganz früher fand ich es ja schon gewagt, Erdbeeren mit altem Balsamico zu servieren. Da ist Deines schon viele Schritte weiter und zeigt, wie vielfältig sich die Erdbeere in die genussvolle Küche einbauen lässt.
    Das Rezept habe ich abgespeichert, dass ist einfach zu köstlich.
    LG Gerd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blogger hat dich aber eh genommen beim ersten Versuch. ;)

      Löschen
  9. besser spät als nie schicke ich auch noch jedemenge guter Wünsche auf die Reise zu dir und beneide dich um das Festmahl... Erdbeeren haben bei mir wenig Chancen auf so ein Gericht obwohl es mich schon sehr anlacht. Die sind immer vorher aufgegessen. Na, warte ich halt und mach dann mal meine Pfirsich-Steaks...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :)
      Und nun geh ich auf Suche nach deinen Pfirsich-Steaks! :)

      Löschen
    2. die gibt es frühestens wenns gscheite Pfirsiche gibt.....

      Löschen
    3. Oh! Na das dauert noch eine Weile.

      Löschen
  10. Leider ist die Spargelzeit ja schon wieder fast vorbei. Aber die Zusammenstellung gefällt mir sehr! Danke für's Mitmachen. Und: Früchte am Essen, naja, ich taste mich ran ;-)

    AntwortenLöschen