Mittwoch, 7. Mai 2014

Süß-scharfes Huhn

Eine meiner liebsten österreichischen Köchinnen ist keine gebürtige Österreicherin, hat drei Hauben erkocht und zeigt immer wieder Rezepte, die durchaus alltagstauglich sind. So auch dieses hier. Es stammt aus dem Kochbuch "Kim kocht leicht" und nun ist sicher auch klar, um welche Köchin es sich handelt: Sohyi Kim

Die Mengen habe ich abgewandelt auf 2 Personen und auf die Mengen, die daheim waren, und auf die Schärfe, wie wir sie gerne mögen.


Für 2 Personen:
1 Hühnerbrust (bei mir 300 g)
1/8 l Hühnerfond
1 kleine Zimtstange
1 EL Limettensaft
2 Stängel Zitronengras
2 mittelgroße Karotten
1 Zucchini (ca. 200 g)
1 kleine rote Zwiebel
2 thailändische Chili
Sesamöl
1 EL Ingwer, klein gehackt
1 Knoblauchzehe, klein gehackt
2 EL Fischsauce
30 ml Balsamico
30 g Palmzucker
frische Minze
frischer Koriander
Gomasio (von mir ersetzt durch eine selbst geröstete Mischung aus hellem und dunklem Sesam)

Die Hühnerbrust in Streifen schneiden. Hühnerfond mit 1 EL Fischsauce, Zimtstange, Limettensaft und zerstampftem Zitronengras vermischen, Hühnerfleisch dazugeben und alles 5 min. köcheln, dann noch 10 min. ziehen lassen. In dieser Zeit die Karotten schälen und in feine Scheiben hobeln, Zucchini waschen und in grobe Scheiben hobeln. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Chilischoten waschen, entkernen, in dünne Streiferln schneiden.

In einer Pfanne Sesamöl erhitzen, erst die Karotten kurz anbraten, dann die Zucchinischeiben dazugeben und mitbraten. Ingwer, Knoblauch, 1 EL Fischsauce, Balsamico und Palmzucker zum Gemüse geben und alles einköcheln lassen, bis die Sauce sirupartig eindickt - das geht recht schnell, also nicht weggehen und köcheln lassen. Chili, Zwiebel und Fleischstreifen dazugeben, weitere 5 min. köcheln. Da war bei mir nur mehr so wenig Sauce vorhanden, dass ich etwas von der Flüssigkeit, in der das Hendl gegart wurde, dazugegeben habe. Zum Schluss Koriander und Minze einrühren, alles mit Gomasio (bei mir selbst geröstete Sesammischung) bestreuen. Mit Reis servieren.



Was es nach dem Essen zu sagen gibt: Entweder wurde es im Rezept vergessen, dass man die Garflüssigkeit vom Hendl später weiterverwendet oder es ist ein Gericht mit für Aisa-Gerichte ungewöhnlich wenig Flüssigkeit. Man sieht es hier am Teller, dass es auch so sehr wenig war. Auf jeden Fall eignet sich die gewürzte Hühnersuppe vorzüglich dazu, dass man sie zu diesem Zweck weiterverwendet. Eigentlich heißt das Rezept "süßsaures Chilihuhn", aber bei mir war von sauer nicht viel zu merken, was möglicherweise an meinem sehr milden Balsamico liegt. Geschmeckt hat alles vorzüglich! Ein feines, schnelles Essen für den Alltag, das sicher auf meine Liste der immer wieder nachzukochenden Rezepte kommt.

Kommentare :

  1. Nehm ich gleich mal mit auf! Wir sind gerade auf einem kleinen Asia-Trip :) Trifft genau mein Geschmack.
    Bei den Gerichten, die wir bisher hatten, war auch immer relativ wenig Sauce dabei...

    Und als ich damals in Wien war, waren wir auch im Lädchen von Kim auf den Naschmarkt. War ganz nett und ich hatte mir Wasabi-Pulver mitgenommen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Geschäft von der Frau Kim ist immer ganz, ganz gefährlich, weil die hat verdammt gute Sachen zu verkaufen. ;)
      Im Moment gibt es bei uns jeden zweiten Tag Spargel. Der Turbohausmann ist heilfroh, wenn er mal so etwas wie hier zu essen bekommt. ;:)

      Löschen
    2. Jeden zweiten Tag Spargel? Meiner würde sich freuen :) Wir sind bei 1-2x die Woche gerade angekommen.

      Löschen
    3. Mein Mann erträgt es mit Fassung.
      Dein Spargel Cesar Salad-Rezept muss ich unbedingt wiederholen. Das ist ja wirklich eines der besten!

      Löschen
  2. Sohyi Kim....ich müßte mal nach Wien, alleine, um bei ihr zu essen :-)
    So, das Buch liegt hier. Reflexmäßig gekauft und noch zu nichts gekommen. Aber das wird sich jetzt ändern :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider hat sie ihr Lokal ja geschlossen. Es gibt nun noch ein Lokal am Naschmarkt, das generell überfüllt ist, und dann noch eines in einem Supermarkt - Nobelsupermarkt, aber halt mitten im Geschäft. Aber es scheint sich so besser zu rechnen.

      Löschen
  3. das hört sich ja mal wieder nach einem fixen Feierabendessen an. Danke. Was ist aus dem Karottenbrot geworden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist perfektes Fast Food - superschnell und wenige Kalorien.
      Das Karottenbrot ist perfekt! Das werde ich demnächst verbloggen.

      Löschen
    2. Das freut mich aber, dass es euch geschmeckt hat. Ich bin auf deine Änderungen gespannt.

      Löschen
    3. Arg viel habe ich nicht geändert. Ich brauchte nur mehr Flüssigkeit, vielleicht auch, weil ich statt Kernen Körner genommen habe, die beim Einweichen die gesamte Flüssigkeit aufgeschnupft haben wie nix. ;)

      Löschen
  4. Ja, Frau Kim kann's.:-)
    Die Gerichte, die ich aus dem alten Buch von ihr probiert habe, hatte auch recht wenig Sauce, aber das kann man ja jederzeit selbst anpassen.
    Aber sag', was hast du denn da für ein mageres Brüstchen gehabt. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! Da lacht sie, die Frau Kochpoetin mit ihren Riesenhendln! Die Hendln, die ich hier in den Geschäften oder am Markt erlege, haben nie viel mehr Gewicht.

      Löschen
  5. Oh jaaa ... wenn ich nicht gerade Spargel auf dem Herd hätte würde Ich doch direkt zum Essen vorbei kommen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schaut so aus, als müsste man das unbedingt haben, gell? :) Aber es hat auch wirklich ausgezeichnet geschmeckt!

      Löschen
  6. ah, sehr gut!
    genau mein geschmack.
    diese gerichte eignen sich auch ganz wunderbar (indische curries oder thai) fürs "kühlschrankinhaltaufbrauchen". ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *abklatsch* So habe ich dieses Rezept auch gefunden: Im Kühlschrank waren eine Karotte und eine Zucchini, ich hab gesucht, was ich damit wohl machen könnte. Und ich muss sagen, das Rezept ist wirklich sehr fein, wenn man schnell einmal etwas auf den Tisch bringen will.

      Löschen
  7. Steht schon auf meiner Liste... am liebsten hätte ich es jetzt aber schon fertig gekocht vor meiner Nase!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir trotz der Tageszeit auch so, dass ich es jetzt ganz gern vor der Nase hätte. :)

      Löschen
  8. sieht verboten gut aus!
    Danke fürs Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Blumen.
      Fürs Testen von Rezepten sind Blogs ja da. :)

      Löschen
  9. Welch großartige Kombination von Gewürzen. das muss ein Geschmackserlebnis sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Das ist auch das, was Frau Kim zu so einer guten Köchin macht, dass sie ungewöhnlich würzt und viele Aromen hervorragend auf einander abstimmen kann.

      Löschen
  10. Es sieht sehr aufwändig aus, glücklicherweise schreibst du, dass es ein schnelles Gericht ist - dann muss ich das ausprobieren.
    Ich habe im Moment nur aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen kaum Lust, lange am Herd zu stehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aufwand ist es nur, wenn man die Hühnersuppe erst kochen muss. Aber davon habe ich immer einiges im Tiefkühler parat.
      Das kann ich gut verstehen, dass es Zeiten gibt, in denen es auch mal schnell gehen muss. Ich bin auch immer froh, wenn ich solche Rezepte finde.

      Löschen
  11. Toll, vor allem beim Huenchen finde ich auch dass die asiatischen Kombinationen das Fleisch am besten ergaenzen. Das ergibt immer ein tolles Geschmacksergebniss. Ich mache die sehr, sehr oft so, kochen, backe und grille gerne mit der suess / sauer / scharf / salzigen Kombi. Sieht richtig gut aus bei Dir...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht! Kein anderes Fleisch passt so perfekt zu asiatischen Gerichten wie Hendl. Das ist so schön wandelbar.
      Danke für die Blumen. :)

      Löschen