Mittwoch, 16. Juli 2014

Sommer = Grillen

Jetzt ist er da, der Sommer. Und mit ihm ist ein neues Kochbuch eingezogen: Grillen für echte Kerle und richtige Mädchen! Lustigerweise kann man das Buch von hinten und von vorne lesen: In der einen Hälfte werden "Mädchensachen" und in der anderen "Männersachen" vorgestellt. Auch wenn damit alle Klischees bedient werden, die man sich vorstellen kann, es ist witzig zu lesen. Bei Frauen beginnen die Top 10 mit einem praktischen Gas- oder Elektrogrill, der leicht zu reinigen ist, es geht weiter mit einem schön gedeckten Tisch, verschieden Saucen und Beilagen, Grillgut in diversen Schälchen, vielen passenden Gläsern für die ganzen Getränke und mindestens drei Freundinnen zum Plaudern, Lachen und Lästern, nicht zu vergessen Kerzen und Musik. Bei den Männern muss ein Monstergrill her, wenn nicht gleich eine ganze Feuerstelle, eine Kühlbox für Getränke in Flaschen und Dosen, Saucen nur zum Pimpen, dafür Sessel direkt am Grill, wo man gemeinsam mit einem Freund am offenen Feuer schweigt, dafür muss der Fernseher in Sichtweite sein.

Der "Männer-Teil" ist geschrieben von Stefan Wiertz, ein Haus-, Miet-, Privat- und Eventkoch, der auch bei diversen Fernsehsendern an Koch- und Genusssendungen mitarbeitet. Den "Frauen-Teil" hat Anja Sommerfeld geschrieben, die als freie Autorin und Rezeptentwicklerin tätig ist.


Damit man sich das besser vorstellen kann, wie das gemeint ist, dass man das Buch von hinten und vorn vorn lesen kann.


Wie schon oben beschrieben geht es dann weiter: Bei den Männern gibt es Fleisch! In Massen. Von Ripperln über T-Bone Steak, Hendl auf der Bierdose und der gegrillten Wurscht bis zum Fisch ist alles vertreten. Das Fleisch wird gewürzt, bekommt auch mal einen Rub, aber spielt immer die Hauptrolle. Danach kommen Rezepte für "schnelle Gesellen", also schnelle Fleischbegleiter wie zum Beispiel Tsatsiki - ein richtiger Kerl riecht nach Knoblauch ... Es kommen dann zu meinem Erstaunen doch noch ein paar Gemüserezepte, aber da finden sich dann die üblichen Verdächtigen wie gegrillter Kukuruz (Maiskolben) oder einfach gefüllte Paradeiser - bloß nicht zu viel von Grünzeug.




In der Frauenabteilung ist die Aufteilung ganz anders: Den Anfang macht ein Salat, dann geht es weiter diversen Gewürzbutterrezepten und allen möglichen Gerichten, die in der Männerabetilung des Buches bestenfalls unter "Beilagen" fallen würden. Weiter geht es mit Chutneys und Barbies BBQ-Sauce (ja, die wird wirklich so genannt). Die Fleischrezepte sind elegante Spießchen aller Art. Auch in dieser Hälfte des Buches gibt es gefüllte Paradeiser, aber da sind nicht nur viele Zutaten für die Fülle beteiligt, sondern auch ein Pesto für die Würze. Zu meiner Freude gibt es hier auch Dessert-Rezepte: gegrille Pralinenpäckchen, Bounty-Bananen, Ananas mit Wodka-Infusion und mehr.




Gleich das erste Mädchenrezept mit Fleisch schrie nach nachkochen:
Saltimboccaspieße

für 2 Personen:
2 dünne Kalbsschnitzel, in Streifen geschnitten
6 Scheiben Tiroler Speck

6 frische Salbeiblätter
1/2 EL Szechuanpfeffer
1/2 EL Ahornsirup

Die Schnitzel abspülen und trockentupfen, in speckbreite Streifen schneiden. Salbei und Szechuanpfeffer grob hacken, mit dem Ahornsirup vermengen. Schnitzelstreifen mit der Salbeimischung bestreichen, den Speck drauflegen. Gewellt auf Spieße stecken. Bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten grillen.


Mittlerweile habe ich noch einige anderes Sachen nachgemacht. Das Marillenchutney zum Beispiel ist zum Niederknien. Das bekommt ein eigenes Posting. Muss sein! 
Ganz genial finde ich die Idee, Romanasalatherzen zu grillen: vierteln, die Stücke marinieren, rundherum heiß grillen, mit Parmesan bestreuen, mit der restlichen Marinade beträufeln, servieren.
Natürlich fanden sich auch in der Männerabteilung Gerichte, die ich toll finde: Da werden Fleischbällchen nicht einfach nur gegrillt, sondern sie werden in Schweinsnetz gewickelt - nun kann auch ich endlich Fleischbällchen grillen, was mir vorher immer misslungen ist.

Ich muss gestehen, dass ich am Anfang ein bissl skeptisch war, als ich die Aufteilung gesehen habe, die mit Geschlechterklischees ohne Ende arbeitet, aber die Rezepte sind durchgehend toll. So wie bei dem nachgekochten Rezept finden sich Neuinterpretationen von Klassikern, aber auch viele neue Ideen wie der erwähnte gegrillte Salat. Und ich bin mir sicher, da findet sich für jeden Geschmack etwas, weil wirklich alles vertreten ist, was auf den Grill kann.



Das Buch hat mir der Südwest-Verlag zur Verfügung gestellt, aber wie immer schreibe ich, wonach mir ist und da hat niemand Mitspracherecht. ;)



Kommentare :

  1. So einen Spieß würde ich jetzt auch nehmen - Männer-Like gerne zum Frühstück ;)
    Und das Buch hört sich sehr gut an, ich werde auf alle Fälle mal einen Blick rein werfen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich bin bis auf diese Geschlechterklischees schon sehr angetan von dem Buch. Aber gut, dadurch fällt es halt auf. Wenn drauf stehen würde: "Grill-Kochbuch Nr. 1546", würde es sich wohl nicht verkaufen.

      Löschen
  2. Danke für die schöne Buchvorstellung, wieder Eins was in mein Regal wandern könnte.
    Deine Spieße hören sich lecker an. Es gibt jaaaaa so viele schöne Grillrezepte - da könnte man fast den ganzen Sommer nur am Grill verbringen, statt in der Küche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist bei uns genau so. Wenn es sein muss, grillen wir auch im Winter. Wir kennen da nix!

      Löschen
  3. Danke für die interessante Buchvorstellung...wenn auch Klischee-behaftet, so scheint es doch mal anders als andere zu sein.
    Bin gespannt auf alles, was du noch daraus vorstellst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist tatsächlich anders, eben durch dieses Liebäugeln mit den Klischees. Aber die Rezepte sind toll, zweifellos!

      Löschen
  4. Danke, ich suche noch ein gutes Grillbuch, werde es mir hier mal anschauen.

    lg Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich kann es dir sehr ans Herz legen. Du darfst dich nur nicht erschrecken vor Fotos von Frauen mit Nagellack in derselben Farbe wie der Griller ... ;)

      Löschen
  5. Mich hätte diese merkwürdige Aufmachung auch mehr als skeptisch gemacht. Aber ich warte einfach mal gespannt auf das Marillen-Chutney. :-)
    "Barbie-BBQ"? *kopfschüttel*....

    AntwortenLöschen
  6. Bitte unbedingt das Barbie BBQ Rezept verraten, bin zwar alles andere als eine Barbie, es interessiert mich aber was Barbies darunter verstehen grins.
    Das Buch ist sicher klasse!
    liebe Grüße von der jetzt sabbernden BB

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, ich werde auch noch das Barbie BBQ Rezept bloggen. Für dich tu ich doch alles, Schnucki. :D

      Löschen
    2. Du liebe DU! Bei mir gibt's heute einen Herberto! ggggggg
      ganz liebe Grüße zu Dir!

      Löschen
    3. Wie sprichst du den Herberto aus? Hörbörto? :D

      Löschen
    4. Na siehst, ich kann deine Gedanken doch lesen. ;)

      Löschen
  7. na, da bin ich gespannt auf weitere Rezepte... hier wird ja eher selten gegrillt aber wenn dann dafür extra-fein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann muss ich einfach noch Chutney und Barbie BBQ Sauce bloggen, denn beide sind extra-fein. ;)

      Löschen
  8. hm das schaut aber gut aus! Marillensalsa dazu, ein Glas Rosé. Ein schöner Traum, leider steckt ich grad bis zum Hals in Arbeit und komm gar nicht zum Grillen oder zu sonst irgendwas. Schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Salsa tät ich nehmen, den Wein überlass ich lieber dir. ;)
      Hast so viel mit deinen Kellerführungen zun tun?

      Löschen