Montag, 18. August 2014

Neumann, überstürzter

Nun muss ich ein bissl ausholen: Kaffee war bis vor einigen Jahren nicht mein Freund. Zu bitter. Bäh! Maximal habe ich Latte Macchiato mit jeder Menge Milchschaum getrunken, damit man den Kaffee nicht so merkt, oder in einem Wiener Kaffeehaus auch mal einen Überstürzten Neumann. Aber ich hab mich über viele Jahre mittlerweile angefreundet und trinke nun die enorme Menge von etwa einem Espresso pro Woche. Nur manchmal hab ich noch einen Rückfall in meine Neumann-Zeit.

Am Freitag war bei uns Feiertag, Kaiserwetter und wir wollten ohnehin eine Ausstellung anschauen, also nichts wie ab in die Innenstadt. Ausstellung angeschaut, für gut befunden, aber die Karte galt noch für den anderen Teil des Museums, also auch noch in die Dorotheergasse gepilgert, noch einmal Ausstellung angeschaut. Beide übrigens sehr empfehlenswert!
Danach waren wir reif für ein Kaffeehaus. Übelste Touristengegend, wo kaum ein Wiener hingeht, aber es war schön und ein Tisch frei im Gastgarten, also nix wie rein zum Hawelka. Wer es nicht kennt: Dieses Lokal ist eine Wiener Institution. In den 60-er Jahren das zweite Zuhause für viele Künstler, wo sie über Stunden sitzen konnten bei dem berühmten Glas Wasser, das man in Wien immer zum Kaffee bekommt. Sogar in einem Lied wird dieses Café besungen. Und ich hatte die Stirn, dort nach einer Kaffeekarte zu fragen. Der Kellner (nein, kein "Herr Ober", auch wenn er so gekleidet war) sagte, sie hätten Kaffee schwarz, mit Milch, mit Schlagobers, mit Schnaps. Und dann hat's mich so gejuckt und ich konnte nicht anders als meinen früher so geschätzten Überstürzten Neumann bestellen. Gekommen ist ein Kaffee mit Schlagobers drauf, drüber noch Kakao gestreut. Bitte, so geht das net!

Ich gehöre ja auf Grund meines sehr geringen Kaffeekonsums zu den vorletzten Menschen, die die Kaffeehauskultur retten könnten, aber so etwas stößt dann sogar mir sauer auf. Falls es jemanden interessiert, für 2 Kaffee haben wir dann noch 8,60 Euro bezahlt, was ich für genau so daneben halte. Würde mich interessieren, wie lange es dauert, wenn man immer wieder Wasser nachverlangt und sitzen bleibt. Diese Zeiten sind wahrscheinlich auch vorbei.


Anleitung für einen Überstürzten Neumann:


1 Portion Schlagobers kommt in eine Kaffeetasse - die muss groß genug sein, dass sie noch einen doppelten Espresso aufnehmen kann.


Den doppelten Espresso gießt man über das Schlagobers.



Wenn man mag, kann man noch umrühren. Das war es dann auch schon.



Ja ist denn das so schwer bitte?







Und nun will ich die Kaffeehäuser, die ich kenne und wo ich innerhalb des letzten Jahres war, nach Überstürzter Neumann-Tauglichkeit auflisten:
Demel: Kein Neumann auf der Kaffeekarte, auch auf Nachfrage nicht, sogar ganz normaler Espresso nur auf Nachfrage erhältlich, daher auch kein Link dorthin, weil so etwas muss man nicht bewerben!
Café Sperl: Vor ca. einem Jahr den Neumann nicht auf der Kaffeekarte gefunden, aber auf Nachfrage wurde er vorbildlich serviert.
Café Museum: Vor ein paar Monaten nicht auf der Kaffeekarte zu finden, aber ein unglaublich netter Herr Ober hat für mich extra nach einem Kännchen gesucht und mir den Neumann dann auch sehr schön serviert.
Café Mozart: Neumann ist auf der Kaffeekarte und wird auch so serviert, wie es sein soll. Danke dafür!

Und wer ein Kaffeehaus kennt, das auf diese Liste sollte, dann bitte her damit! Ich werde sie laufend aktualisieren, denn nun will ich es wissen, wie viel Kaffeehauskultur in Wien noch vorhanden ist.

Kommentare :

  1. Im Hawelka war ich auch schon, aber nur schnell ein Wasser betrunken, bevor es weiter ging. Die Sacher Torte haben wir uns dann woanders gegönnt ;)

    Und ich werde sicherlich keine Kaffee-Kultur-Retter... Ich trinke garkeinen, der landet bei mir maximal im Essen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wart nur, das mit dem Kaffee kommt mit dem Alter. ;)

      Löschen
  2. Kein Kaffee? Unglaublich, aber irgend ein anderes aufputschendes Laster hast du schon, oder?
    Das mit dem Kaffe (wenn auch nicht dem Neumann, der mir völlig neu war) kenne ich hier in Hamburg auch. Teils bekommt man immer noch stundenlang warmgehaltenen, der beim Milcheingießen grau wird (und trotzdem 3€ kostet). Deshalb gehe ich eigentlich nie mehr Kaffee trinken. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar hab ich ein aufputschendes Laster: Tee! Ohne den könnte ich gar nicht.
      Deutschland ist mir als Land der Brotkultur und Bierkultur bekannt, aber Kaffeekultur ist für mich so typisch österreichisch, deswegen wurmt es mich gar so gewaltig, dass sich "das" Wiener Kaffeehaus einen Dreck drum schert.

      Löschen
  3. Ins Hawelka bin ich in den Siebzigern als Student gegangen, der Kaffee war schon damals stadtbekannt grauslich. Aber wer geht/ging da schon wegen des Kaffees hin? Den Neumann kenn ich nicht, wird aber sofort probiert, und ich weiß schon beim Lesen, dass es der neue Lieblingskaffee meiner Frau wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ich geh dort eh gar nicht mehr hin, weil ich echt grantig bin. Aber nachher ist man immer schlauer. ;)

      Der Überstürzte Neumann ist wirklich eine Kaffeevariante für Nichtkaffeetrinker. :)
      Würde mich freuen, wenn der Kaffee Frau Hubpe schmecken tät.

      Löschen
    2. Seinerzeit, bei der Frau Josefine, war halt alles anders. Hingegangen bin ich damals, um mir die Gäste anzuschauen und ev aufkommende Selbstzweifel im Ansatz zu bekämpfen. Und es war auch sofort klar, wieso Freud gerade in Wien die Psychoanalyse erfunden hat. War schon über ein Jahrzehnt nicht mehr drinnen.

      Löschen
    3. Ich war sogar vor einigen Monaten mit Freunden dort, weil man dort wirklich immer noch gut Buchteln essen kann - extrem fettig, aber auch sehr gut. Damals hab ich aber irgendeinen anderen Kaffee getrunken, der mir nicht als irgendwie speziell in Erinnerung geblieben ist.

      Sina? Jüf? Habt ihr irgendwelche Kaffeetraumata davongetragen damals?

      Ja, dass die Psychoanalyse in Wien erfunden werden musste, ist mir auch klar, aber wieso hast du das gerade im Hawelka getestet? Ich fand das am Wochenende so ganz und gar unwienerisch. Mein Mann und ich waren wohl auch die einzigen Österreicher.

      Löschen
    4. Weil man dort, wie kaum wo anders, eine Vielfalt an Selbstdarstellern und Künstlern treffen konnte. Obwohl sie sehr schräg waren ist doch eine Faszination von ihnen ausgegangen. Und Frau Josefine Hawelka konnte innerhalb kurzer Zeit ihre komplette Lebensgeschichte erzählen. Ich hab kein Kaffeehaus-Trauma, nur die Faszination ist weg, und es gibt schönere Kaffees in Wien. Bei einem userer letzten Besuche hat Josefine mit ihrem Leopold - beide um die 90 - gekeppelt, worauf er an unseren Tisch kam und sagte "na, i heirat nimma!"

      Löschen
    5. Okay, jetzt kenn ich mich aus. Künstler sind oft spezielle und faszinierende Menschen. :)

      Der Leopold Hawelka war wohl wirklich ein Mann mit viel Witz!

      Löschen
  4. Ich oute mich mal als Massen-Kaffeetrinker: eine Tasse Milchkaffee am Morgen. Mehr nur in Ausnahmefällen; also ein Espresso, wenn es mich mittags ganz schlimm reisst.
    Neulich hat es mich nachmittags so gerissen, dass ich in einem Café gar einen doppelten Espresso bestellt habe - und meine Freude über das mitgelieferte Glas Wasser war enorm.
    Der überstürzte Neumann ist mir komplett neu. Aber ich bin mir ganz sicher - das ist was für meinen Mann!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Freund von uns hat einmal ein Jahr in Deutschland gearbeitet. Er hat mit seiner österreichischen Kaffeekocherei wohl etlichen Leuten des öfteren Herzflattern verursacht. ;)

      Bin gespannt, ob deinem Mann der Neumann schmeckt.

      Löschen
  5. Ist ja irgendwie lustig, da publiziere ich doch vorigen Samstag eine Folge Gabelbissen zum Thema Österreichische Kaffeekultur und dann lese ich heute in einem abonnierten Blog einen Beitrag zum Neumann. :) Mein Fall war er ja noch nie, da man mich mit Schlagobers beim Kaffee und Kuchen jagen kann ;) Ich bin da ein Purist und ordere meist einen doppelten Espresso :)

    Ein durchaus zu empfehlendes Cafe wäre ja auch das Douglas oder das Westend ^^ ;) Wobei ob die einen Neumann auf der Karte haben kann ich jetzt auch nicht sagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, da schau her! Nun hab ich deinen Beitrag angehört und bin mir ganz, ganz sicher, dass du da mit einigen Kaffeespezialitäten diverse Ober in Wiener Kaffeehäusern zur Verzweiflung treiben würdest. :D

      Douglas? Du meinst das Digles?

      Löschen
    2. Hehe oh ja mit einigen Sachen würden die nicht wissen was ich da will :D Ich sollte wirklich mal wieder in eines der klassischen Kaffeehäuser gehen und die auf die Probe stellen ;) :D

      Ja, das Diglas! *rotwerd*

      Löschen
    3. Na wir können uns die Kaffeehäuser ja aufteilen und testen - eigentlich gäbe es ja genug davon in Wien. Nur bin ich nicht so eine begeisterte Kaffeehaussitzerin, dass ich das ab jetzt zu meiner liebsten Freizeitbeschäftigung küren würde.

      Löschen
  6. hallo susi,
    traumata habe ich keine davon getragen, aber jetzt weiß ich aufgrund deiner preisangabe wie sich damals die summe von drei kaffee und einmal wuchteln zusammengesetzt hat. ;-)

    die "wienerische" bezeichnung mokka (auch "kurz" serviert, bzw. kleiner od. großer schwarzer) für einen espresso hört oder liest (speziell auch in kaffeehäusern) man auch nur noch selten.

    obwohl zwischenzeitlich schon mehrmals übernommen, dürfte das beim demel programm sein.
    vor ca. 22 jahren (huch ;-) ) habe ich mich als jungspund erstmals getraut den demel zu besuchen. dort suchte ich mir ein stückl mehlspeise aus der vitrine aus und bestellte eine melange dazu.
    "können dem herrn nicht servieren", meinte die demelinerinn, "es gibt hier in diesem salon nur ein kl. od. gr. kännchen kaffee mit milch oder sahne!!!!".
    ich wähnte mich augenblicklich in deutschland (kannte das typische deutsche kännchen kaffee aus den verwandtenbesuchen in DE, erwartete dies aber nicht beim demel! ;-) ) und meine welt brach zusammen. ;-)

    lt. homepage bietet auch das landtmann den überstürzten neumann an.
    http://www.landtmann.at/unser-angebot/speisen-getraenke/kaffee-spezialitaeten.html
    klick mal dort aufs bild. der wird auch vorbildlich serviert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jüf,
      stimmt, Mokka gibts auch kaum mehr. Ich habe mich erinnert, dass ich hier schon einmal über Kaffee im Demel herumgemault habe und habe den Beitrag gefunden: http://turbohausfrau.blogspot.co.at/2013/06/nata-wills-wissen.html . Wenigstens Melange gibt es dort in der Zwischenzeit wieder. Das ist jetzt der Beweis, dass du schon mindestens 23 Jahre alt bist ... ;)

      Und nun eile ich zur Landtmann-Seite. Danke dir! (Wieder einmal, o du mein Schäumchen-Helfer)

      Löschen
  7. Es kaffeelet überall...Der Kaffee im Hewelka hat mir auch nicht geschmeckt. Wie auch der nicht den ich in diesem Kaffee Mayer in Bratislava bekommen habe.
    Neumann würde ich wohl nicht trinken, weil auch ich meist Espresso trinke.
    Ein Witz dennoch dass in einem traditionsreichen Wiener Kaffeehaus es nicht möglich ist so einen Kaffee zu bekommen. tztz.

    Und: 2 kg..nicht 6 ggggggggg ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Espresso ist auf jeden Fall sehr gut! :)
      Du kaufst deinen Kaffee beim Sachers, oder?
      Wir trinken uns gerade durch alle Sorten vom "Alt Wien" durch uns sind ganz angetan. Fast genau so gut wie der Kaffee aus der Kaffeefarbrik. ;)

      Löschen
    2. Susi als ihr da wart, haben wir Nespresso serviert ;-)
      In der Jura ist im Moment immer italienischer, meist Lavazza.
      Den Alt Wien hab ich doch schon mal von dir bekommen oder?
      Der war in jedem Fall gut!

      Löschen
    3. Ja, beim Grillen, aber als ich irgendwann einmal auf dem Durchflug nach Wr. Neustadt bei dir war, da gab es Espresso aus der Jura und den habe ich immer noch in sehr guter Erinnerung.
      Der Alt Wien war von mir, richtig. Auch schon wieder so lang her. Die Zeit verfliegt im Sauseschritt!

      Löschen
    4. Jaa!! Da wars Sacher! Hab ich lange Jahre verwendet, im MOment mag ich aber lieber italienische Sorten in der Jura!

      Löschen
    5. Derzeit taste ich mich erst langsam an Kaffee heran. Den Alt Wien habe ich früher immer nur zum Verschenken gekauft, selber getrunken haben wir den vom Eduscho - nun ist mir auch klar, warum ich Kaffee damals nicht leiden konnte. ;)

      Löschen
    6. ohja! Eduscho und Konsorten geht gar nicht, am schlimmsten ist Jacobs grusel

      Löschen
    7. Du kennst ja meine Kriterien: fair trad und bio soll es sein. Und da gab es beim Eduscho einen namens Barista, der auch noch leistbar war. Den haben sie dann eingestellt, also hab ich zu suchen angefangen und bin draufgekommen, wie viele tolle Kaffeesorten es gibt. Allerdings alle nicht in der Preisklasse wie Eduscho.

      Löschen
    8. Bio und fair trade habe ich ein paar probiert,..die mag ich allesamt nicht.
      Keine Ahnung was da anders ist.
      Vielleicht sollte ich bio verkosten ggggg.

      Mein LIebster Espresso ist sowieso der den ich in Italien bekomme, fingerhutgroße (kleine) Schluckaln, das ist Espresso!
      Und Nespresso,..auch wenn man da gleich als Umweltsau dasteht,,...und das bin ich sicher nicht.

      Löschen
  8. Ich bin ja keine Neumann-Spezialistin, das wär mir zuviel Schlagobers, aber im Cafe Weimar www.cafeweimar.at in d. Währingerstr. gibts ALLES!!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh! Das ist ein heißer Tipp, denn von diesem Café habe ich noch nie gehört. Danke dir!

      Löschen
    2. Die Auswahl im Weimar ist aber nicht schlecht :)

      Löschen
    3. Na dann muss ich dort unbedingt hin in der nächsten Zeit.

      Löschen
  9. an mir wird auch kein Kaffee-Vertreiber reich, so im Schnitt schaffe ichs auf eine Tasse pro Woche.... und am liebsten französischen Cafe au lait. Daher kann ich bei den Wienern jetzt so garnicht mitreden- am Hawelka bin ich damals bei meinem Wien-Besuch vorbeigegangen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Hawelka drinnen, nicht draußen im Gastgarten, finde ich es recht hübsch. Das alte Wiener Kaffeehausflair ist dort noch erhalten - würde auch als Havanna, Kuba durchgehen, weil es sind ganz alte Möbel drinnen, die Bezüge sind geschossen und so halt. Aber sehr stimmig, find ich. Also durchgehen und schauen wär okay, finde ich. Buchteln essen auch. Kaffee trinken: nein.

      Löschen
  10. Jö schau Jassas na
    Wos macht die Turbohausfrau im Hawelka?

    Die Buchteln waren in den siebzigern berühmt, der Kaffee weniger. Ich kann Dir nachfühlen. Erst vor wenigen Tagen wurde ich von der Kellnerin im Museumscafé in Bregenz belehrt, dass es "einen kleinen Schwarzen" nicht gibt. Wow! Der Zeitgeist, der heißt jetzt Espresso!
    Ich trauere diesen Zeiten hinterher, als ich als Student im Erzherzog Johann in Graz saß und einen "Türkischen" serviert bekam. Danke für die Liste, so was braucht es heute.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber die Turbohausfrau war angezogen, gell! :)
      Stimmt, den kleinen Schwarzen gibt es fast genau so selten wie den Mokka.

      Ich werde mein Bestes tun, um die Liste zu füllen. ;)

      Löschen
  11. Ich war noch nie in Wien und muss sogar gestehen von dem Neumann noch nichts gehört zu haben! Hat sich aber toll gelesen dein beitrag! Interessiert mich total wie der schmeckt, aber ich hasse eigentlich sahne und reagiere auch nicht so toll darauf:) Aber wenn du das schon schaffst, dass ich jetzt einen trinken will... mmmhh! Tolle Fotos, daran wird's wohl auch liegen;)

    AntwortenLöschen
  12. Wie der schmeckt? Wenig nach Kaffee. Aber sehr gut. Fett ist ja bekanntlich ein Geschmacksträger, außerdem nimmt das Schlagobers dem Kaffee alles Bittere.
    Der überstürzte Neumann ist ja noch ein Relikt aus meiner Nicht-Kaffeetrinker-Zeit.

    AntwortenLöschen
  13. Mmh. ich glaube, den gönne ich mir mal diese Woche, hab Urlaub :-D
    Normalerweise trinke ich so ein, zwei Tassen Kaffee am Tag, das reicht mir.
    Sowas wie hier fällt eher unter Dessert und ist etwas, das ich mir dann mal ausnahmsweise gönne, aber der ist definitiv fällig ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, diese Variante hat genug Kalorien, dass sie mit jeder Nachspeise Schritt halten kann. Aber gut schmecken tut der Neumann schon. Genau so eine köstliche Schweinerei wie der Affogato (Espresso mit einer Kugel Vanilleeis).

      Löschen
  14. Mein Vorschlag für die Liste: Café Schwarzenberg! Da hab' ich den Überstürzten Neumann überhaupt das erste Mal genossen und geh allein schon deswegen gerne hin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja! Genau! Vielen Dank. Dass ich da nicht dran gedacht habe! Das ist natürlich ein heißer Tipp.

      Löschen