Dienstag, 9. September 2014

Brandteigkrapferl mit Dirndlfülle

Hab ich schon einmal gesagt, dass ich meine FoodCoop gut leiden kann? Wir haben tatsächlich einen Produzenten gefunden, von dem wir Dirndln bekommen! Und wirklich so, wie sie sein sollen: Er hat sie abfallen lassen, vollreif geliefert, nur mit dem Verarbeiten muss man dann halt schnell sein.

Mein Knipserl ist leicht überfordert von dem knalligen Rot der Dirndln.

Vor ein paar Tagen kam eine Freundin zu Besuch und ich plante diese Dirndlkrapferln zum Kaffee. Ich dachte, am Abend kommt der Turbohausmann, der isst sicher auch noch eins, also mache ich die halbe Teigmenge. Herrschaftszeiten! So kann man sich vertun. Nicht einmal ein halbertes ist für ihn übrig geblieben. Wir haben sie zu zweit verputzt wie nix. Ich schreib daher die volle Teigmenge, die für 10 Stück gedacht ist.

Das Rezept stammt wieder aus dem Buch über die Dirndl, erschienen beim Stocker Verlag. Da habe ich auch den guten Vorschlag gefunden, die gebackenen Brandteigkrapferl mit der Schere zu zerschneiden. Bisher hab ich mich immer mit einem Wellschliffmesser herumgfrettet, mit der Schere geht es wirklich einfacher.


Für den Brandteig:
250 ml Wasser
50 g Butter
1 Prise Salz
170 g Mehl
4 - 5 Eier
1 TL Backpulver

Für die Fülle:
1/2 l Schlagobers
20 g Zucker
30 g Dirndlfruchtaufstrich (= Dirndlmarmelade)
10 g entkernte Dirndln
Staubzucker

Backrohr auf 170 Grad Umluft vorheizen.

Für den Teig Wasser, Butter und Salz in einem Topf zum Kochen bringen. Das Mehl dazugeben und so lange rühren, bis sich eine Teigkugel bildet und am Topfboden ein weißer Belag zu sehen ist. Den Teig in eine Schüssel geben, nach und nach die Eier einrühren, bis sich glänzende Spitzen aus dem Teig ziehen lassen. Dann das Backpulver drüberstäuben und einrühren.

Mit einem Spritzbeutel mit großer Sterntülle auf ein mit Backpapier belegtes Blech hübsche Krapferl aufspritzen. Im vorgeheizten Rohr 30 - 40 min. goldgelb backen. Und ja nicht die Tür vom Backrohr zwischendurch aufmachen, weil da können die Krapferl in sich zusammenfallen.

In der Zwischenzeit kann man den Spritzsack reinigen, weil den braucht man nachher wieder.

Nach dem Backen die Krapferl auf ein Kuchengitter legen, noch heiß mit der Schere quer durchschneiden, auskühlen lassen.

Schlagobers mit Zucker steif schlagen, am Ende die Dirndlmarmelade einrühren. Die Dirndln waschen und zerschneiden.

Das aromatisierte Schlagobers auf die Unterseite der Brandteigkrapferl dressieren, mit den Dirndlstücken belegen, Oberteil draufsetzen, mit Staubzucker bestreuen. Aufessen. Alle!



Kommentare :

  1. Mhhm Brandteigkrapfen! Ich hätte bitte zwei zu einem kleinen Schwarzen.
    Liebe Grüße Toettchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na gut, dann halt wieder mal den Teller unters Internet, ich schieb zwei durch. ;)

      Löschen
  2. Ooooh Windbeutel mit Dirndl - sehen großartig aus. Kann mir sehr gut vorstellen, dass Ihr die alleine verputzt habt :D Und das mit der Schere ist schon notiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Schere ist so ein netter Trick, der das Leben einfacher macht.:)

      Löschen
  3. Nachdem ich nun weiß, was Dirndln sind, bin ich nur am heulen. Hier sind kaum Chancen, die zu bekommen. Dabei sieht das soooo lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach schade! Da würde mir wirklich etwas fehlen im Speiseplan.
      Wobei ich genau weiß, dass hier viele Leute Null Wert auf Dirndln legen. Gut so. Bleiben mir mehr. ;)

      Löschen
  4. susi, ich hau mich grad ab hier.

    weißt was ich die tage drüben bei der sina einstelle - BRANDTEIGKRAPFERL!!! lol
    das ist dann die vierte mehlspeie (auf dem einstiegsfoto vom post mit der sacher im glasl sind sie zu sehen) von der tauffeier, dann hab ich fertig.

    vielleicht mach ich am SA noch welche. dann werde ich den tipp mit der schere antesten!
    weil ich hab mich auch tatsächlich a bissal mit dem sägemesser herumgefrettet um die einzelnen "buchstaben" für den "kolja-schriftzug" auseinanderzuschneiden.

    backpulver im brandteig habe ich noch nie gelesen und auch noch keines verwendet. ;-)
    glaubst haben die das als "sicherheitspolster" mit in der rezeptur, falls die dinger nicht von alleine durch die vielen eier aufgehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na bitte: brother in mind! ;)
      Das Schneiden mit der Schere klappt wirklich gut. Viel besser als mit dem Messer.

      Backpulver hatte ich auch das erste Mal in Brandteigkrapferl. Ich denke auch, dass das eine Hilfe ist für Anfänger, damit ja nix schiefgeht. Die sind nun nicht dramatisch riesig geworden oder besonders flauschig oder waren anders im Handling, also glaube ich auch eher an diesen Polster, von dem du schreibst.

      Löschen
  5. Ihhhh, wie gemein so ein Post, wo ich doch gerade auf unnötige Kalorien verzichte.
    Nein, aber im ernst, die schauen gut aus deine Windbeutel. Könnt ich ja mal im Winter als Nachspeise machen, wenn Tochter und ich genug Kilos runter haben. Allerdings ohne Dirndl.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja ob du das dann nicht doch nachmachen kannst mit Dirndln, das wird sich noch zeigen, meine Liebe. ;)

      Löschen
    2. mit Dirndl wirds dann nicht klappen, aber vielleicht dann mit Granatapfel. Das wäre doch auch eine Idee, oder?

      Löschen
    3. Doch, es klappt mit den Dirndln, wirst sehen. ;)

      Löschen
  6. Oh, Dirndln ... ich hab ja auch zwei Stauden davon - aber die tragen heuer nicht so wirklich - oder waren vor mir die Amseln da?
    Wie auch immer - das ist Kindheit pur!!!!
    Hab eine feines Wochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Elisabeth! :)
      Fressen Amseln denn die Dirndln? Ich glaub, die sind vielen Vögeln zu sauer. Aber Vögel sind nicht mein Fachgebiet.
      Bei unserem Freund, wo wir sie ernten hätten können, hat es erst recht gut ausgeschaut, aber mit dem vielen Regen waren sie dann dahin.

      Löschen
  7. Antworten
    1. Die Dinger sind genial! Wandern vom Mund direkt ans Hinterteil und machen es breiter. ;)

      Löschen