Freitag, 24. Oktober 2014

Gefüllte Kürbisblüten


Den ganzen Sommer habe ich Zucchiniblüten auf den Wiener Märkten gesucht, schlussendlich hätte ich auch welche in einem Feinkostsupermarkt gefunden: 5 Stück für satte 7,- Euro. Nein, danke, muss ich nicht haben. Und die Entscheidung war gut, denn nun sind mir einfach so einige Kürbisblüten ins Haus geschneit, geschenkt, dafür bio. Und die kann man genau so füllen wie Zucchiniblüten. Das gelbe Zipferl, das da keck herauslacht, ist der Stempel, den muss man herauszupfen, am besten dreht man ihn. Und dann kann es schon losgehen mit dem Füllen.

Da war dann aber auch noch eine einzelne Lavendelblüte, eine ganz wackere Nachblüte, die konnte ich nicht dem drohenden Wintereinbruch aussetzen, die wollte lieber gegessen werden. Und so ergab sich eine wunderbare, ganz einfache zu kochende Vorspeise.


Als erstes legt man den abgezupften Lavendel in 2 EL sanft angewärmten Honig und lässt ihn ein paar Stunden ziehen.

Für die Fülle von 8 Kürbisblüten:
125 g Ziegenfrischkäse
2 EL Creme fraîche
1 Spritzer Zitronensaft
Salz
weißer Pfeffer (ich: Melange Blanc)
2 EL frische Kräuter, gehackt (ich: Estragon, Basilikum, Pimpinelle und wenig Oregano, noch weniger Minze)
2 EL Pinienkerne, in einer Pfanne ohne Fett geröstet
3 EL Olivenöl (davon 1 EL für die Fülle)



Eine ausreichend große ofenfeste Form (die Blüten sind sehr zerbrechlich, also brauchen sie rundherum ein bissl Platz, damit man sie unbeschadet herausnehmen kann) mit 1 EL Olivenöl ausstreichen. Backrohr auf 150 Grad vorheizen.

Die Zutaten für die Fülle gut verrühren. Blüten damit füllen, so gut wie möglich die Blätter über die Fülle klappen, locker in die Form legen. Mit dem letzten EL Olivenöl beträufeln. Mit Alufolie abdecken. Ins vorgeheizte Rohr schieben und 15-20 Minuten braten. Vorsichtig die Blüten aus der Form heben und auf Tellern verteilen. Ganz wenig von dem Lavdendelhonig samt Blüten auf jede Kürbisblüte träufeln.

Mit gerösteten Baguettescheiben servieren.



Manöverkritik: Eine ganz feine Vorspeise, die auch gut vorzubereiten ist. Die Fülle kann man irgendwann zusammenrühren, die Blüten sind im Nu gefüllt und zubereiten tun sich die Blüten eh von selber im Rohr. Also perfekt für ein Menü. Macht was her und schmeckt ganz elegant - "sublim" war das Wort, das ich mir für solche Gelegenheiten merken wollte. ;)

Von wegen Menge: Für eine Menüvorspeise würde ich wie hier 4 gefüllte Kürbisblüten pro Person nehmen.


Kommentare :

  1. Das schaut mir wirklich nach einer ganz feinen Vorspeise aus, jetzt muss ich nur noch schauen, wo ich Kürbisblüten her bekomme ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie bei den Zucchini bilden nur die weiblichen Blüten Früchte aus, die männlichen sind Blindgänger - also so hab ich mir das erklären lassen von der Frau, von der ich die Blüten bekommen habe. An sich sollte man meinen, die Bauern wären froh, wenn man ihnen diese Blindgänger abkauft.

      Löschen
  2. Das ist eine Form in der selbst ich mir Kürbis gefallen lasse- sehr fein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Magst du sonst keinen Kürbis? Also wenn ich um diese Jahreszeit nicht einmal in der Woche Kürbis esse, dann bin ich es nicht. ;)

      Löschen
  3. Ich hätte die Blüten neulich beim Spazierengehen doch einfach pflücken sollen, wenn ich mir deinen Teller so anschaue. Nun sind sie alle weg. Was soll, tröste ich mich halt mit Kürbissen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Trost ist doch nicht schlecht! Ich weiß zwar nicht, wieso ich mich trösten sollte, aber ich werde heute auch Kürbis zubereiten. ;)

      Löschen
  4. Nächstes Jahr, da bringe ich meine Kürbisse schneckensicher unter, dann kann ich bestimmt auch Blüten füllen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kürbisse auf Balkonien habe ich aufgegeben! Einmal hatte ich eine so lange Ranke, dass die auch noch quer über den Balkon der Nachbarin gewachsen ist. Der einzige Kürbis, der dran war, wuchs bei der Nachbarin. Und natürlich hat sie ihn dann pflücken dürfen.

      Löschen
  5. Kürbisblüten und auch Zucchiniblüten finden wir äußerst köstlich, wobei wenn sie gefüllt sind ist es schon recht waghalsig sie halbwegs auf einen Teller zu heben, deshalb bereite ich gleich immer für jeden Esser ein eigenes Auflaufförmchen zu und serviere das. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Idee ist natürlich sehr gut!
      Bisher habe ich die Blüten immer mit einer Ricottamischung gefüllt, dann durch einen Backteig gezogen und frittiert. Du hast da offenbar viel mehr Erfahrung, an solchen Tipps erkennt man das.

      Löschen
  6. Ohh, kriegen der Jüf und ich das morgen bei dir wenn wir um halbe 10 pünktlich sind? *ganzliebschau*?
    lg von deinem Fan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gäste, die eine halbe Stunde zu früh kommen, treffen mich bestenfalls mit Gurkenscheiben auf den Augen an. ;)

      Löschen
    2. Die Gurken haben wir aber jemandem anderen versprochen Susilein!
      lg. S.

      Löschen
    3. Ah ja! Mist! Hätte ich fast vergessen.
      Und bei den vielen Falten muss man ja Rücksicht nehmen und auf die Gurken fürs eigene Gesicht verzichten. ;)

      Löschen
  7. In Sizilien hab ich Kürbisblüten auch mal im Risotto gegessen, das war auch köstlich :-) sieht man hier aber wirklich selten, dabei sind sie doch so hübsch! was an meinem Kürbis geblüht hat, war sowas von verlaust, die hätte ich nicht essen wollen :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. im Risotto! Was für eine schöne Idee.
      Die Dinger scheinen dann doch nicht gar so einfach zu sein beim Wachsen, wie man oft liest. Ich hab damit auch kein Glück.

      Löschen
  8. Oh ja, hmm - dieses Jahr leider ausgefallen, weil der Hagel nicht eine Pflanze verschont hat. Aber ich weide mich an deinen Fotos. Ich mag sie mit Ricotta und etw. geriebenen Parmesan, Salz, Pfeffer, Basilikum und lege sie - von wegen für das Auge - auf Tomatenscheiben und dann ab ins Rohr! Danke nochmals für die Zitrönchen - sie "schmoren" schon vor sich hin!!!
    Ich freu mich schon so drauf!
    Hab eine wundervolle Woche
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sache "von wegen für das Auge" werde ich mir merken! Und im kommenden Jahr werde ich hoffentlich früher im Jahr an Zucchiniblüten kommen, dann klappt das auch mit den Paradeisern.

      Freut mich, dass das mit den Zitrönchen geklappt hat. Meine ziehen auch vor sich hin.
      Auch dir eine ganz tolle Woche, liebe Elisabeth.

      Löschen
  9. Du weißt genau - mit Ziegenfrischkäse hat man mich :)
    Erinnert mich ein wenig an Zucchiniblüten, aber kommt ja auch von der gleichen Gattung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie schmecken auch wie Zucchiniblüten, sind aber ein bissi einfacher zu handhaben, weil sie den Stempel nicht so artig verhüllen, sondern alles unverschämt herzeigen. ;)

      Löschen
  10. Endlich ein Kürbisrezept, bei dem mir das Wasser im Mund zusammenläuft. Das merk ich mir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das freut mich sehr, dass die das gefällt. :)

      Löschen