Dienstag, 21. Oktober 2014

Hendl Kung Pao

Ob das jetzt original Szechuan-Küche ist, was ich da mache, weiß ich nicht. Aber es ist seit vielen Jahren fester Bestandteil unseres Speiseplans. Vor langer Zeit habe ich in unserem früheren Lieblingschinarestaurant, das es leider nicht mehr gibt, einmal nach dem Rezept gefragt. Nun muss ich das immer wieder selber kochen, weil so gibt es das nirgends. Vor allem die Cashews halte ich für wenig original, in den meisten anderen Rezepten werden Erdnüsse verwendet, aber für mich ist es halt auf diese Weise das "richtige" Kung Pao. Und jetzt ist eine gute Jahreszeit dafür, weil es noch so schöne heimische Paprika gibt!


Für 2 große Portionen:
1 Hendlbrust ohne Knochen und ohne Haut; ca. 300 g
2 Knoblauchzehen
5 cm Ingwer
3 - 5 Frühlingszwiebeln (je nach Größe)
2 Essl. Erdnussöl
1 Teel. Szechuanpfeffer, trocken in der Pfanne geröstet, danach abgekühlt im Mörser zerkleinert
2 rote Chilis (ich hab sie entkernt, weil sie sehr scharf waren)
2 Hände voll Cashews, ohne Fett in der Pfanne geröstet
2 normal große Paprika oder mehr von den kleinen Krewegerln (= kleine hunzelige) wie meine

Marinade:
2 TL Sojasauce
1 TL Shaoxing Reiswein
2 TL Maisstärke

Sauce:
2 TL Zucker
1 TL Maisstärke
1 TL Sojasauce
3 TL Reisessig
1 TL Sesamöl
1 TL Austernsauce
1/8 l Hühnerfond

Zuerst die Hühnerbrust in mundgerechte Stücke schneiden. Sojasauce, Reiswein und Maisstärke verrühren, die Hendlstücke darin eine halbe Stunde im Kühlschrank marinieren.

Paprika waschen, putzen, in Rauten schneiden.
Frühligszwiebel waschen, putzen und schräg in Scheibchen schneiden, grüne und weiße Teile getrennt in Schüsselchen geben.
Chilis waschen, putzen, wenn schärfetechnisch nötig, dann entkernen, in feine Ringe schneiden.
Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken.
Alle Zutaten für die Sauce in einem Schüsselchen verrühren.

1 EL Erdnussöl im Wok erhitzen, die Hendlstücke darin goldbraun rührbraten. Fleisch herausnehmen und in einer Schüssel zur Seite stellen. Den zweiten EL Erdnussöl erhitzen, Paprikastücke darin anbraten, Chili kurz mitbraten, Knoblauch und Ingwer dazugeben und mitrösten. Die weißen Teile vom Frühlingszwiebel mitbraten. Dann das Fleisch mit dem evtl. ausgetretenen Fleischsaft dazugeben, ebenso den Szechuanpfeffer, alles erhitzen. Die Sauce im Schüsselchen gut aufrühren, in den Wok leeren und kurz durchkochen lassen. Die grünen Teile vom Frühlingszwiebel und die Cashews dazugeben, nur mehr kurz mitschwenken.

Mit Duftreis servieren.



Immer wieder ein schönes Gute-Laune-Essen, das den Sommer einfängt mit den bunten Farben vom Paprika.
Wie immer bei Asia-Gerichten besonders wichtig: Alles vorher bereitstellen, damit man dann wirklich beim Braten immer am Wok stehen kann, um zu rühren und zu schwenken.
Sehr schnell zu kochen! Erst das Fleisch in die Marinade legen, dann kann man schon den Reis zustellen und inklusive Marinierzeit ist hat man in 35 min. ein feines Essen auf dem Teller, ohne sich dabei ein Bein auszureißen.

Kommentare :

  1. Oh, wie lecker! Ich bin ja gerade auf einem kleinen Nuss-Trip - Erdnuss, Walnuss & Cashew gehen immer und in Mengen *g*

    Merke mir das Essen gleich mal vor, der Italiener hat eh schon gemeckert, weil es so wenig asiatisch in der letzten Zeit gab :) Und ich habe gerade die Tage im Fernsehen eine Reportage über Szechuanpfeffer gesehen - war wirklich sehr interessant, vorallem was er für Auswirkungen haben kann, so pur im Mund... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Nüsse gehen immer! Ich denk mir oft, wie arm die Leute sind, die Allergien gegen Nüsse haben.

      Szechuanpfeffer find ich ganz toll. Er hat ein Aroma wie sonst selten eine Pfefferart. Nachdem ich weiß, dass du nicht gern scharf isst: Lass die Chilis weg, aber nicht den Pfeffer, weil der gibt dem Essen ein tolles Aroma.

      Löschen
    2. Die Chilis hätte ich auf alle Fälle reduziert *g*

      Löschen
  2. Soo viel Soja... schade, das schmeckt bestimmt klasse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soja geht nicht bei dir? Oder magst du nicht? Schade.

      Löschen
    2. mehr als ein gelegentlicher Spritzer geht nicht, wenn ich dann so ein Rezept unter die Augen kriege tu ich mir direkt ein bißchen leid....

      Löschen
    3. Da hast du auch jeden Grund, dir selber leid zu tun. Lass dich drücken!

      Löschen
  3. Stimmt: das ist ein richtiges "gute-Laune-Essen". Das sieht wunderbar aus.

    AntwortenLöschen
  4. Schicke Paprika! Habe ich hier noch nie gesehen und "aggrrrr", du hast das Rezept zu spät gepostet. Meine letzte Hähnchenbrust im mit Grandtischer Orangenglasur versehen bereits in unseren Mägen gelandet. ;-) Ich merke dein Rezept mal für die nächste vor...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt noch nie gesehen? Die gibt es hier gerade auf den Bauernmärkten, gerade noch die letzten Reste, dann ist die Saison wohl vorbei.
      Mit Grandtis'schen Rezepten würde ich mich nicht trauen, meine Rezepte zu messen. ;)

      Löschen
  5. Mmmmhh, sieht das lecker aus. Aber bestimmt auch recht feurig. Da müsst ich die Chilis doch gewaltig reduzierten. Da bekomm ich doch glatt appetit.

    AntwortenLöschen
  6. sieht so lecker aus....aber leider hab ich solche Probleme mit Paprika :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och schade! Aber ich kann dich verstehen: Zwei Tage hintereinander Paprika kann ich auch nicht essen. Leider.

      Löschen
  7. Oh das schaut guat aus!
    Gut das ich gerade gegessen habe, sonst würd ich gleichin die Küche rennen:-)
    Postest du das mit dem Rindfleisch auch mal, was du im Ofen gemacht hast? Auf das tät ich schon warten, liebe Susi
    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ma Sina, das ist so schiach geworden mit dem Rindfleisch. Wenn es geht, schick ich dir das Rezept per Mail. Geschmeckt hat es schon gut, aber ich bring das nicht zamm, dass selbst gemachtes Curry eine brauchbare Farbe kriegt.

      Löschen
    2. oh das tut mir leid fürn Blog jetzt.
      Bitte schick mir das Rezept, vielleicht kriegts für mich annehmbare Farbe, dann post ich das ;-)
      Ich freu mich!
      lg. Sina

      Löschen
    3. Kriegst heute spät am Abend. :)
      Frau Stress muss sich schon wieder auf den Weg machen.

      Löschen
    4. das reicht sicher,...so bald will ich das eh nicht nachkochen gggggg ;-)
      Viel Spaß!

      Löschen
    5. Ah eh net! Du schaust quasi nur, dass mir net fad wird?
      Na dann heut nimmer. :D

      Löschen
  8. Ach, das muss ich auch mal wieder machen, danke für's Erinnern. Sichuan-Pfeffer ist nicht jedermanns Sache, aber ich liebe ihn heiß und innig.
    Und Deine Paprika, die sind ja wunderschön :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Szechuan- oder Sichuan-Pfeffer schmeckt ganz speziell. So speziell, dass die Küche einer doch recht großen Region dadurch bestimmt ist. Und irgendwann muss ich dort auf Urlaub hinfahren und jeden Tag etwas mit Szechuan-Pfeffer essen. ;)

      Löschen
  9. Sooo ein schöner bunter Teller - das hätte ich jetzt zuuu gerne. Leider gehöre auch ich zu denjenigen, die Probleme mit Paprika haben, sogar geschält...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Leute Probleme mit Paprika haben. In Massen halte ich sie auch nicht aus und immer nur einmal, dann brauch ich wieder eine Pause.

      Löschen
  10. Gute-Laune-Essen, treffender gehts nicht!!! Ich machs fast identisch - aber nie nach Rezept ;O)
    Was ich immer verwende ist Kokosöl (heißt Öl, ist aber fest) von Vitaquell - das duftet so fein nach
    Kokos, das ich direkt ins Glaserl springen könnt. Und überhaupt 2 große Portionen? - die ess ich davon
    allein ;O)
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Das packst du allein? Und dazu Reis?
      Respekt! :)

      Löschen
    2. Na klar, man gönnt sich ja sonst nix ;O) NEIN - die "Kohlehydrate" lass ich dann lieber weg . . . oder vielleicht nur ein Löffelchen davon !

      Löschen
    3. Dachte ich doch, dass da irgendwo was sein muss, weil wir können schon ordentlich reinhauen, aber diese Menge allein + Reis tät im Leben nicht gehen.

      Löschen
  11. sehr appetitlich! Die Zubereitung mit Cashews kenne ich auch aus einem Asia-Restaurant, aber welcher Region man diese Zubereitung zuspricht weiß ich leider nicht. Ich muss mal in meinem mega Asia-Kochbuch schauen, vielleicht finde ich da etwas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Handbuch wie bei Tick, Trick und Track wäre manchmal wirklich kein Fehler, gell?
      Von Vietnam und Indonesien weiß ich, dass sie dort wachsen, aber in welchen chinesischen Regionen sie verwendet werden, weiß ich nicht.

      Lässt du es mich wissen, wenn du etwas findest?

      Löschen