Freitag, 14. November 2014

Eingelegte Jalapeños

Ja sag einmal, ist denn jetzt Saison für Chilis? Bei Jutta schon, wenn man einen g'schickten Bauern mit einem Glashaus hat, dann auch. Sogar im Waldviertel, wo es bekanntlich 9 Monate kalt ist, den Rest des Jahres ist Winter ...


Das Foto ist vom 1. November, da waren die Chilisträucher noch ganz voll, Paradeiser konnten auch noch geerntet werden, auf der anderen Seite war die Wintersaat schon emsig am Sprießen. Übrigens werden die Pflanzen hier sehr dezent mit Geräuschen beschallt. Und nicht nur die Pflanzen, sondern auch die da arbeitenden Menschen - so gibt es kühlenden Regen an heißen Sommertagen, summende Bienen oder was halt gerade passt. So weit kann bio gehen. Ich war ja ganz begeistert.


Man nehme 20 Jalapeños, davon schnappt man sich zwei, füllt sie mit Frischkäse, umwickelt sie mit Rohschinken und brät sie vorsichtig. Die isst man. Damit wären dann die Vorbereitungsarbeiten erledigt, die Köchin ist gestärkt und kann weitermachen.

Die Maßeinheiten sind übrigens gleich direkt die Gläser, in denen man danach einweckt. Die Chilis nehmen ja auch einiges an Platz sein, daher reichen 2 Gläser Flüssigkeit, um am Ende die 3 Gläser füllen zu können.

18 Jalapeños
1 Glas Apfelessig
1 Glas Wasser
1 TL schwarze Pfefferkörner
1 TL Korianderkörner
3 Lorbeerblätter
2 Zehen Knoblauch, in Scheiben geschnitten
1 TL Salz
1 EL Zucker

Die Jalapeños gut reinigen, mit einem Messer einige Male einstechen, sonst würden sie beim Einwecken platzen. Mit den Lorbeerblättern in die sterilisierten Gläser schichten.

Alle andere Zutaten ein paar Minuten verkochen lassen. Die Chilis mit dem Sud und den Gewürzen aufgießen, dabei oben einen ca. 1 cm breiten Rand lassen. Deckel samt sterilisierten Gummiringen aufsetzen, mit Klammern verschließen.

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Wasser zum Kochen bringen. Eine feuerfeste Form bereit stellen, in die die Gläser so hineinpassen müssen, dass sie nicht aneinander anstehen. Zu den Gläsern dazu gießt man das kochende Wasser, das bei mir etwa 5 cm hoch gestanden ist. Ab damit ins Rohr und warten, bis im Sud der Chilis kleine Bläschen aufsteigen. Das sollen sie ca. 5 min. machen, dann dreht man das Rohr ab und vergisst alles, was da drinnen steht.

Die ausgekühlten Gläser herausnehmen und mindestens eine Woche lagern. Wenn bei eingeweckten Sachen nicht alle Aromen gut durchziehen konnten, ist es nur das halbe Vergnügen. Und daher kommt dieses Posting auch erst mit einer gewissen Latenz, weil wir natürlich erst gewartet haben und gekostet, ob das was Brauchbares ist. Und ja, es ist. Definitiv!



Wozu man eingelegte Jalapeños braucht? Ich esse gern süßsaure Sachen zu allen möglichen und unmöglichen Gelegenheiten, zu einer Wurstsemmel oder einfach nur so zwischendurch einmal. Wozu ich sie aber für ganz unverzichtbar halte: Burger! Buns, selbst gebacken, Patties aus vernünftigem Rindfleisch (pur für mich und rare gebraten), Zwiebelringe, hausgemachtes Ketchup, eine Scheibe guter Käse und dazu diese Jalapeños. Vielleicht noch selbst gemachte Chips, am liebsten aus bunten Erdäpfeln - aber das ist schon wieder ein anderes Kapitel.




Endlich habe ich hier wieder einen Beitrag für den Tierfreitag von der lieben Katharina Seiser.
Sollte jemand Lust haben, von dem Bauern mehr zu lesen: In meiner FoodCoop gibt es ein ausführlicheres Posting dazu, man sieht Ponys, Sulmtaler Hendln, Bielefelder Hendln beim Baden in Sand und ich bin immer noch ein bissi vernarrt in die Minischweine, die mich abgerüsselt haben - alle so gehalten, dass ich dort auch gern wohnen würde, wenn ich ein Tier wäre.


 tierfreitag

Kommentare :

  1. also mir gefällt deine Vorbereitung am Besten.... und ich geh jetzt nachher gleich Chilies ernten. Da gibts was Besonderes draus.... was ich noch nicht verrate!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann warte ich schon gespannt, was du aus deinen Chilis zaubern wirst.

      Löschen
  2. Ich kann Deine Vorbereitungsarbeiten total nachvollziehen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn ich das Glück habe, dass ich Jalapeños kriege, dann mach ich immer und auf jeden Fall Poppers. Das muss einfach sein.

      Löschen
  3. Mit nüchternem Magen kocht es sich schlecht, dass sehe ich ganz genauso! ;-)
    Hast du die Chips auch selbst gemacht? Die sehen sehr verlockend aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Chips sind auch selbst gemacht. Essen wir sehr gern zu Steak oder Burger. Einfach drei verschiedene Erdäpfelsorten, dann werden die so hübsch - wenn man einen gscheiten Erdäpfelbauern hat. :D

      Löschen
  4. Das sieht alles sehr verlockend aus! So einen Gescheiten Bauern hätte ich auch gerne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mittlerweile hab ich eine ganze Menge gscheiter Bauern. Zu meinem Glück! Ist zwar ein ziemlicher Aufwand, die ganze Sache, aber ich muss nie mehr wieder jammern, denn jedes der Produkte ist hervorragend.

      Löschen
  5. Bei uns gehören die Jalapenos immer zum Chili con Carne, den Nachos und Burritos - Burger sind auch eine gute Idee. Mal schauen, ob ich jetzt noch irgendwo welche bekomme.

    Und so lange greife ich mal bei den Chips zu - die sehen großartig aus!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachos und Burritos gehören aus welchen Gründen auch immer nicht so wirklich auf unseren Speiseplan - also bisher. Ich sollte das mal ändern. Danke für die Erinnerung dran, dass es so etwas ja auch gibt. :)

      Löschen
  6. Du Susi, sind die bei euch nicht scharf? Wir können eigentlich sehr viel Schärfe vertragen, aber unsere Jalapenos sind so scharf . . . da spürst du eine 1/2 Stunde nix mehr im Mund ;O) . . . dabei hört sich dein
    Stärkungsimbiss so verlockend an - würd ich 2 von den unsrigen so vernaschen . . . da wär ich hin ;O)
    Schönes Wochenende,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So arg scharf find ich Jalapeños nicht. Die liegen irgendwo in der Mitte der Schärfeskala. Meinen wir dieselben Chilis?

      Löschen
    2. Ja, schon . . . "Jalapenos" stand auf dem Schild beim Pflanzerl - aber wer weiß, was für Teufelszeug die eingepflanzt haben ;O)

      Löschen
    3. Es kann bei Chilis immer sein, dass irgendwas einkreuzt, dann stimmt zwar noch die Form, aber die Schärfe kann höllisch sein!

      Löschen
  7. Hmmmm, ich liebe gefüllte und mit Speck umwickelte Jalapenos. 2 davon würden mir allerdings wahrscheinlich nicht reichen. ;-) =D

    Viele Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast vollkommen recht: Das waren zu wenige!

      Löschen
  8. Antworten
    1. Danke! Die Dinger schmecken auch so gut wie sie ausschauen.

      Löschen
  9. Die schaun gut aus. Ich hät aber die Kerne entfernt und ich glaube nicht das sie süß-sauer sind, bei dem wenigen Zucker. Aber du wirst es ja erleben bzw schmecken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Konny, ich hab doch oben geschrieben, dass ich extra erst später gepostet habe, weil ich probieren wollte, wie die schmecken, wenn sie durchgezogen sind. ;)

      Löschen
    2. Sorry, das muss ich wohl überlesen haben. So ist das manchmal in der Eile. Ich hab auch noch eine Pflanze im Garten stehen. Aber es sind bis jetzt nur ein paar rot geworden, die anderen sind noch giftgrün. Ob die noch was werden glaube ich nicht. Die muss ich wohl zum nachreifen ins Haus hohlen.

      Löschen
    3. Passt schon.
      Jalapeños kannst aber eh grün auch nehmen. Sobald die diese charakteristischen Streifen haben, kann man sie ernten. Die Jalapeños für Chipotles werden immer grün geerntet.

      Löschen
  10. Der Apfelessig hat ja auch schon recht viel Süße.

    das würde ich auch mögen und hab auch noch ein paar Chilis, aber nur die scharfen Thai. Jalapenos sind schon aus :-D davon hatte ich auch nicht viele dieses Jahr.
    heute Abend gerade eine Thai Chili verwendet, die werden immer schärfer, je länger die dran hängen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die letzten beiden Jahre sind meine eigenen Chilis leider nicht besonders scharf gewesen. Dieses Jahr kann es an dem nicht vorhandenen Sommer liegen, aber das Jahr davor wär eigentlich ein optimales Chilijahr gewesen. Das konnte ich schon mal besser.

      Löschen
  11. interessanter Link zu den Waldviertlern, und gleich auf der 1. Seite sind Karpfenwürstl - sagenhaft, was es alles gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist eine spannende Land- und Teichwirtschaft, diese verlinkten Bauern. Zu meinem Glück hab ich damit jetzt "meinen" Fischzüchter gefunden. Da sind nicht wie sonst immer nur eine Fischart im Teich, sondern ein buntes Durcheinander. So natürlich habe ich es bisher noch nie erlebt.

      Löschen
    2. ich hab von Freunden erfahren, dass man dort jetzt zwar Fisch bestellen kann, aber für so ca. in 2 Jahren...
      aber ist eh gut, dass er erfolgreich ist!!

      Löschen
    3. Wir waren am 1.11. dort und es war kein Problem, um fast 400,- Euro Waren für meine Food Coop zu kaufen.
      Derzeit sind halt die Fischteiche alle schon leergefischt, das heißt, es gibt nur mehr Karpfen und Zander, aber auch das scheint kein Problem zu sein.

      Löschen
  12. susi, die bunten chips passen so richtig schön in den herbst - tolle farben!
    dazu würde ich mir einen burger wünschen wie du ihn beschrieben hast. seufz

    dieses jahr hab ich zum ersten mal jalapenos angepflanzt. ein paar kleine exemplare hab ich so gegessen (die waren nicht scharf), die größeren mit frischkäse gefüllt, mit panko paniert und herausgebacken.
    kerne hab ich mir aufgehoben und getrocknet für nächstes jahr.
    ich denke, es waren keine hybriden, da es "arche noah-pflanzen" waren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Chilis kreuzen ein und zwar heillos! Die Samen kannst schon abnehmen, aber was dann austreibt, kann sonst was sein. Aber da red ma drüber, wenn wir uns wieder sehen.
      Treff ma uns auf einen Burger? ;)

      Löschen
    2. McD oder burger king? ;-)

      also wird das nächstes jahr dann ein experiment bzw. eine große überraschung was sich da dann für chilies aus den kernen entwickeln? spannend, sehr spannend ;-)
      ja bitte, klär mich auf wie das mit den chilis so geht.
      unbedarft wie ich beim gärtnern halt bin, dachte ich, ich kann so verfahren wie mit den tomatenkerndaln.

      Löschen
    3. Hihi, nein, weder noch. Ich weiß grad nicht, wo es die besten Burger von Wien gibt, aber kann mich ja schlau machen.

      Es werden schon irgendwelche Paprika-Chili-Pflanzen aufgehen, aber wie scharf die sind, kann man vorher nie sagen. Das mit dem Brimborium, das man machen muss, dass da nichts einkreuzt, erklär ich dir aber lieber mündlich, weil ich bin zu faul, um das alles aufzuschreiben. :)

      Löschen