Montag, 3. November 2014

Reinanken mit Meyer-Zitrone verpackt


Im Moment werden in Ostösterreich die Fischteiche abgefischt. Also eine gute Gelegenheit, wieder einmal ein bissi zu hamstern und den Tiefkühler mit Fischen zu bestücken. Hier hatte ich das große Glück bei Biofisch Reinanken zu ergattern. Noch dazu hatte mir am selben Tag die liebe Nina eine Meyer-Zitrone in die Hand gedrückt, die erste der Saison, der also auch entsprechend gehuldigt werden musste. Die Meyer-Zitronen gibt es in Wien derzeit beim Adamah, bei dem ich sehr gern am Bauernmarkt beim Naschmarkt einkaufe - einer der wenigen Lichtblicke, die der Naschmarkt zu bieten hat.

Und wenn man so tolle Zutaten zur Hand hat, dann muss man ganz achtsam damit umgehen.



Gar nicht verkneifen konnte ich mir, etwas nachzumachen, was ich bei Andy von lieberlecker entdeckt hatte: Gewürzöl mit Vanille! Aber ein bissi geändert habe ich es schon. Bei mir kam je eine dicke, halbierte Scheibe von der Meyer-Zitrone in jeden Fischbauch, dazu ein wenig Rosmarin. Die beiden verbliebenen Zitronen-Enden presste ich aus, vermischte den Saft mit dem Mark einer halben Vanilleschote und verrührte alles mit 4 El wunderbar fruchtigem Olivenöl. Das Öl habe ich im Kühlschrank durchziehen lassen.




Rezept? Na so wirklich hab ich keines. Man nehme also zwei schöne Fische, hier Reinanken, aber sicher gehen auch Saibling oder Forelle. Wie geschrieben kommen in die Fischbäuche je ein Zweig Rosmarin und halbierte Zitronenscheiben - halbiert deswegen, weil die Fischbäuche so klein waren, dass nur eine halbe Scheibe hineingepasst hat, sonst muss man sie natürlich nicht halbieren.

Auf ein Stück Backpapier träufelt man einen Esslöffel von dem Gewürzöl. Da legt man den Fisch drauf, auf den Fisch kommt ein weiterer Löffel Gewürzöl. Das Packpapier schlägt man über dem Fisch mehrmals um, damit es wirklich gut verschlossen ist, die Enden werden mit einer Schnur zugebunden. Selbiges tut man mit dem zweiten Fisch. Fische auf einen Rost legen, bei 180 Grad ab ins vorgeheizte Rohr, wo sie je nach Größe 20 - 25 min. garen.

Ich mag es sehr gern, solche Päckchen erst am Tisch direkt am Teller aufzuschneiden, um dann sofort die Nase hineinzustecken: bitte das duftet! Und dann streut man Fleur de Sel auf den Fisch.

Da brauche ich keine großartigen Beilagen dazu. Es reicht ein Stück Baguette, ein schöner Salat. Hier gab es gebratene Erdäpfel- und Kürbisstücke.


Wenn ich so etwas wie hier koche, denke ich immer, wie einfach es doch sein kann! Geht schnell, da braucht man keine große Köchin sein und es schmeckt zum Niederknien! Wieso bitte kauft man ein Fertiggericht? Geht das noch schneller? Ist das noch einfacher? Ich kann es mir kaum vorstellen. Und ob das teuer war? Nein, wirklich nicht. Weil eben die Fischteiche gerade abgefischt werden, habe ich diese Fische hier um 20 % verbilligt bekommen. Fangfrisch, nicht tiefgekühlt. Und bio.


Fast hätte ich vergessen, dass Peggys Süßwasserfisch-Event noch bis Jahresende läuft. Daher trage ich das Banner nach!

Kommentare :

  1. Ich bin sowas von neidisch darauf, dass ihr in Wien Meyer Zitronen bekommt! Aber andererseits freue ich mich auch sehr, wenn mein Blog als Ideengeber Grenzen überschreitet ;-)
    Ein Klasse "Rezept" übrigens, täte mir auch schmecken.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mail mir deine Adresse, dann kriegst du ein Care-Paket.

      Löschen
  2. Deine letzten Sätze sprechen mir aus der Seele.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell, es kann so einfach sein und so gut schmecken. Man muss wirklich keine Künstlerin sein, um brauchbares Essen auf den Tisch zu bringen.

      Löschen
  3. Meyer Zitronen, ob ich die wohl noch jemals probieren werde? Ich werde mich auf die Pirsch machen!
    Und ansonsten muss ich mich der Vorrednerin (?) anschließen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ergibt sich sicher eine Gelegenheit, dass du die einmal probierst.
      Ich find's ehrlich gesagt sehr toll, dass wir in Österreich euch ausnahmsweise einmal etwas voraus haben ... :D

      Löschen
  4. aha, es meyert wieder in wien!
    susi, du solltest dir überlegen ins meyer lemon import und export business einzusteigen. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du meinst, ich könnte reich werden, wenn ich welche von Wien nach Wr.N. bringe? :D

      Löschen
    2. schau dir die kommentare an. in halb europa wäre bedarf! ;-)

      Löschen
    3. Stimmt. Ich sollte meine Berufswahl überdenken. :)

      Löschen
  5. Meyer, auf die wäre ich auch mal neugierig. hab jetzt in der Bio-Kiste Zitronen mitbestellt und bin sehr enttäuscht, an die Mallorca-Zitronen reichen die bei weitem nicht heran. Und Meyer muß ja nochmal toller sein... wobei ich die wohl anders verwenden täte. Fische sind so eine Sache.... und schon gar im Ganzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Freundin von mir ist auch so eine, die mag Fisch am liebsten im natürlichen Zustand: rechteckig und paniert. ;)

      Löschen
    2. Ganz so schlimm ist es nicht.... Zander oder Lachs esse ich auch - bereits vorfiletiert. Und nahezu alle Arten geräucherten Fisch

      Löschen
    3. Na bitte, das ist doch eh fast alles an Fisch, was es gibt.
      Dafür esse ich praktisch nur noch Fisch aus heimischen Gewässern oder Biozuchten. So hat halt jede ihre Vorlieben.

      Löschen
  6. Liebe Susi!
    Das klingt grandios! Ähnlich aber natürlich ohne Gewürzöl hab ich heuer ein paar Fischal am Grill geworfen, aber nicht verbloggt,..dachte mir auch, wer liest denn sowas? ggg

    Ansonsten stimme ich dir zu, die Fertiggerichte braucht kein Mensch und heute früh hat mein Blog genau in dieselbe Kerbe geschlagen:-) Wir sollten den Montag ausrufen zum Tag an dem man Gerichte vorstellt, die auch ohne Fertigzeugs auskommen,..steter Tropfen höhlt den Stein oder so!

    lg. von deiner bb die immer noch ohne Isi Patrone ist..jammer gggg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für den Grill haben wir zum Glück Fischzangen, daher grillen wir auch oft ganze Fische - aber wie bei dir: Wenn ich alle zwei Wochen Forelle auf den Grill schupfe, wen interessiert das. Hier dachte ich, es ist gerade ein guter Zeitpunkt wegen des Abfischens, vielleicht magh ja noch jemand zuschlagen. Mein Tiefkühler platzt derzeit aus allen Nähten.

      Löschen
  7. Meyer-Zitronen...die scheinen in Wien zu wachsen ;-)
    Es gab hier so einen kleinen Laden, der manchmal was hatte....aber nun ist er weg. Na, behelfe ich mir erst mal mit Ware aus Mallorca.
    Was das einfache Kochen angeht, hast Du recht. Wenn nur alle wüßten, wie simpel es sein kann...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön wäre es, wenn sie in Wien wachsen. Also die tun das wohl tatsächlich und zwar in der Orangerie vom Schloss Schönbrunn, aber da sind sie mir gemeinem Fußvolk leider nicht zugänglich. ;)

      Löschen
  8. Ich schließe mich den Neidischen an, die diese wunderbaren Lebensmittel nicht so einfach bekommen. Ich mag so einfache Gerichte, die alleine durch ihre Aromen wirken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir war es letztes Jahr auch eine Premiere, dass ich Meyer Zitronen bekommen habe. Zum Glück wollen anscheinend mehr Leute welche haben und nun werden auch dieses Jahr wieder welche importiert.

      Löschen
  9. Das Rezept packt ich gleich mal ein! Ich darf ja keinen Fisch und tu mir daher immer etwas schwer, wenn ich mal einen in der Küche habe... Aber ER isst ihn dafür um so lieber und ich bin stets bemüht ;)
    Mit dem Gewürzöl klingt das wirklich großartig!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist so einfach und so gut!
      Ich hatte dieses Wochenende einen Zander, der ein ganzes Backblech mehr als ausgefüllt hat. Eigentlich wollte ich ihn in einen Salzmantel packen, aber da er so groß war, fiel mir nichts anderes ein und ich habe den wieder in Backpapier eingepackt. Ein bissl anders gewürzt und unsere Gäste waren ganz angetan. Meinem Mann und mir war es in keiner Weise langweilig, innerhalb einer Woche zwei Mal Fisch en papilotte zu essen.

      Löschen