Dienstag, 16. Dezember 2014

Burger essen im Omnom



Jetzt habe ich schon lange keine Lokalrezension mehr gepostet - eine Schande, denn wir haben einige Male sehr gut gegessen. Eine der erstaunlichsten Erfahrungen hatten wir in einem winzigen Gassenlokal, dem Omnom. Wir waren zu viert unterwegs, meine liebe Freundin, die Giftige Blonde, unser beider genialer Gastblogger Jürgen und der Turbohausmann.

Im Omnom gibt es Burger. Zwei! Einmal Fleisch, einmal vegetarisch. Das klingt jetzt nach wenig, aber durch die vielen Zutaten, die man sich aussuchen kann, kann man unglaublich viele Burgervarianten zusammenstellen lassen. Wir haben einige durchprobiert - alle vier waren wir sehr zufrieden.


Das Lokal  ist sehr überschaubar mit genau 8 Sitzplätzen, davon ein Vierer- und zwei Zweiertische. Wir hatten das unglaubliche Glück, dass wir den großen Tisch ergattern konnten. Es ist auch kein Lokal, in dem man gerne lange sitzt, sondern man geht hin, sitzt an einem Gartentisch mit eben solchen Sesseln, isst einen köstlichen Burger und geht dann wieder.

Die Getränke sind auch sehr überschaubar: Ein paar Softdrinks, die ich teilweise nicht kannte, zum Beispiel John Lemon, der sich als gespritzer Ribiselsaft entpuppte, Bier, Mineralwasser. Ende. Und getrunken wird aus Flaschen, wenn man nicht extra ein Glas bestellt.


Sehr freundlich waren die beiden jungen Herrn, die uns beim Zusammenstellen der Burger halfen - ist gar nicht soooo einfach, wenn man zum ersten Mal dort ist, aber im Endeffekt kein Problem mit den Tipps, die wir bekamen.

Was mich sehr gefreut hat: Wir wurden ausgiebig über die Produkte informiert: Das Rindfleisch stammt zu 100 % aus Österreich, keine industrielle Fleischproduktion, sondern aus einer Haltung, die eigentlich normal sein sollte, aber leider immer seltener wird. Das Fleisch wird nicht tiefgekühlt, sondern täglich frisch faschiert und händisch geknetet, bis es sich zu perfekten Patties formen lässt.

Generell wird bei den Produkten viel Wert auf Regionalität gelegt. Die Fritten Pommnomes sind händisch teilgeschält, was ihnen einen netten rustikalen Touch verleiht, und in schlanke Form gebracht.


Nachdem es genau einen Raum gibt, ist man beim Kochen live dabei. Es war erfreulich zu sehen, wie mit Handschuhen gearbeitet wurde und wirklich alles liebevoll vorbereitet. Und recht flott waren unsere Burger auch da. Standesgemäß serviert im Plastikörbchen. Welche Freude: Ein richtiger Teller! Nicht Plastik, sondern Keramik, auf dem die Pommnomes liegen, zu denen die Sauce, die man vorher aussucht, gebracht wird. Natürlich ist die Sauce in einem Glasschüsserl und nicht in einem Plastikbecher.


Auf dem unteren Foto eine Variante mit Zwiebeln, wobei es schwarze oder gegrillte Zwiebeln gibt. Immer mit dabei sind ein Salatblatt (Bitte ganz frisch! Nicht lätschert herumhängendes Grünzeug.) und eine Paradeiserscheibe, wobei die jahreszeitlich bedingt jetzt keinen Geschmackswettbewerb gewonnen hätte.
Aussuchen kann man zwischen zwei verschiedenen Saucen im Burger. Ich habe die BBQ-Sauce genommen, die schon recht rauchig war, aber mir gut geschmeckt hat. Gewürzt werden die Patties nur während des Grillens mit Salz und Pfeffer.

Als Dip für die Pommnomes habe ich mir die Cocktail-Sauce ausgesucht, die rauchig-säuerlich war und auch recht gut.

Die Buns? Waren echt ein Hit! Knusprig aufgebacken, keine Massenware, sondern tolle Buns, wie sie sein sollen.


Was es am Ende noch zu sagen gibt: Das Einzige, wo ich ein bissl herumnörgeln kann, ist die Tatsache, dass nicht gefragt wird, wie man das Fleisch haben will. Ich bin die, die "rare" bevorzugt. Da hätte ich rechtzeitig schreien müssen, war aber ein bissl überfordert von dem Bestellvorgang und hab ganz vergessen, allerdings kamen unsere Burger alle perfekt medium gebraten, wie man auf dem Foto mit dem angebissenen Burger sehen kann.


Das Lokal geht sehr gut! Man sollte nicht damit rechnen, dass man einen freien Tisch bekommt. Dass uns das gelungen ist, war echt ein Zufallstreffer. Als wir gingen, standen die Leute schon bei der Türe raus angestellt, um sich Burger zu kaufen und mit nach Hause zu nehmen.

Und ich freu mich schon sehr, wenn es einmal ein Lieferservice geben wird, das derzeit noch in Planung ist, dann werden wir auch ab und zu Burger bestellen können.



Heute bin ich mit diesem Lokalbesuch zu Gast bei Burgermeisterwahl, ein spannendes Projekt, das ich für sehr unterstützenswert halte: Es werden Burger-Lokale quer durch Österreich besucht und die Qualität der Burger und der Lokale unter die Lupe genommen.

Dort findet man auch, wie viele Punkte ich dem Omnom gegeben habe: 9 von 10 möglichen. Abzüge gibt es wirklich nur minimal: Einerseits weil wir nicht gefragt wurden, wie wir das Fleisch gebraten haben wollen, andererseits weil beide Saucen für den Burger mehr oder weniger rauchig geschmeckt haben, was zwar mir persönlich taugt, aber für Nicht-Rauchig-Wollende keine Alternativen bereit stehen.

Unterm Strich war es eine mehr als erfreuliche Überraschung,  was dieses winzige Lokal zu bieten hat.

Kommentare :

  1. eine gute Initiative- einen ordentlichen Burger zu bekommen ist nämlich nicht so ganz einfach. Dieses Lokal klingt jeedenfalls besuchenswert- wobei Lieferservice, das kann ich mir jetzt grade nicht so gut vorstellen- die Burger leiden doch bestimmt beim Fahren....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich: Ich habe in meinem Leben noch nie einen Burger bestellt und mir zustellen lassen. Das würde ich direkt ausprobieren, wenn dieses Lokal einmal einen Zustellservice anbietet.

      Löschen
  2. Das klingt nach einem sehr sympatischen Lokal. Zu schade, dass es in unserem Viertel so rein gar nichts attraktives gibt. Es hilft nichts, da müssen wir halt selbst kochen. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In meinem Viertel gibt es auch nicht viel, das ich attraktiv finden könnte. Bis auf einen türkischen Imbiss mit den besten Manti und meinen Lieblingswirten bin ich noch nicht fündig geworden. Aber das Feine ist: Man ist aus unserem Viertel schnell draußen. ;)

      Löschen
    2. Wenn ich, was Essen zu gehen anginge, nur nicht sooo träge geworden wäre. ;-) Lieber koche ich selbst was, als dass ich mich "aufbrezele" und nochmal das Haus verlasse. Schlimm, ich weiß.

      Löschen
    3. Es ist bei uns aber auch so: Je besser ich koche, desto höher werden die Ansprüche. Einfach nur so essen zu gehen, damit man Kalorien zu sich nimmt, dafür gebe ich keinen einzigen Cent aus. Wenn, dann muss es besser sein als ich das kann. Und da war dieses Burger-Lokal halt eine sehr angenehme Überraschung.

      Löschen
  3. Schaut großartig aus! Gott sei Dank gehen wir Donnerstag auch noch Burger essen, sonst hätte ich die jetzt irgendwie die Woche noch einschieben müssen *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass mein Posting so anregend wirkt. :D

      Löschen
  4. Schade, dass Burger nicht mehr auf meinem Speiseplan zu finden sind. Liebe Grüße Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist wirklich schade. :(
      Aber Gesundheit geht vor Burger!

      Löschen
  5. Ich war dabei, mir hats auch sehr gut geschmeckt!
    Nur, ich hätte noch einen zweiten vertragen können,..dabei hatten wir vorher Kaffee und Kuchen bei der Susi ggg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gehen wir wieder mal da hin, dann nimmst du einfach einen "Double". ;)

      Löschen
    2. ganz sicher gerne!
      Wobei wir wirklich Glück hatten mit dem Platz!

      Löschen
    3. Ja, stimmt. Da kriegt man sicher keinen Platz, wenn man um 19.30 hinkommt.

      Löschen
    4. glaubts, können/dürfen die in der wärmeren jahreszeit ein paar tische draußen aufstellen? hab dann vergessen zu fragen.

      Löschen
  6. winzi-lokal, nette mitesser, gut aussehende jungs :-o und sehr gute burger!
    das review hast du sehr gut geschrieben, wir nehmen euch wieder mit! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die zwei waren wirklich zwei fesche Kampeln. ;)
      Danke, dass ich wieder dabei sein darf. :)

      Löschen
    2. wer ist wir? und wohin nehmen die uns mit Susi? gggggg

      Löschen
    3. Der Gastblogger und der Turbohausmann vielleicht? ^^

      Löschen
    4. mädels, muss ich euch das "wir" jetzt wirkliche erklären? ;-)

      Löschen
    5. Das heißt, du kommst nächstes Mal zu zweit? :)

      Löschen
    6. ahh nur das kann das heißen!!! Da muss dann aber der giftige Mann auch mit,..da gibt's kein Entrinnen für ihn, um den Burger hat er mich eh beneidet, hab ich ihm doch das Foto unter die Nasen gerieben als ich heimkam

      Löschen
    7. Wenn wir dort zu sechs aufschlagen, füllen wir das ganze Lokal mit einem Schlag aus und müssen uns auf zwei Tische verteilen. :D

      Löschen
  7. ich meinte das so:
    wir = sina und ich
    euch = du und der turbohausmann
    ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Hmm, dieser Burger-Prince de Luxe - den lass ich mir auch einreden. Also das nächste Mal in Wien oder ....
    ach äh, jetzt ist es bei mir auch wieder grau und wäääää XXL!
    Hab wundervolle Weihnachten, verbringe das Fest nach deinen Wünschen und genieße die Zeit
    Ist schön mit dir und die Zitrönchen werden selbstverständlich die Tage verspeist!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meld dich doch, wenn du wieder mal nach Wien kommst. Also falls du magst. :)

      Dir auch ganz tolle Weihachten, geruhsame Feiertage und einen rauschenden Rutsch ins neue Jahr! Alles Liebe!

      Löschen